Praktischer Artenschutz

Der Arbeitskreis Vogelschutz

AKTIONEN UND BERICHTE

2018     2017     2016     2015     2014     2013     2012     

Nistkästen gegen Wohnungsnot

Hilfe für Vögel in der Stadt

Insbesondere in einer Großstadt wie Leipzig fehlen Vögeln oft die passenden Nistmöglichkeiten und Nahrungsquellen. Alte Bäume mit Höhlen oder altes Gemäuer mit Ritzen und Nischen findet man in der vom Menschen veränderten Umwelt zu selten. Ein naturnahe Gestaltung von Grünflächen, Gärten und Parks ist daher wichtig, außerdem kann man aber den Tieren auch mit künstlichen Nisthilfen die Wohnungssuche bedeutend erleichtern. Die verschiedenen Vogelarten haben jedoch unterschiedliche Ansprüche an eine Bruthilfe; deshalb gibt es verschiedene Nistkastentypen. Wichtig für eine erfolgreiche Vogelbrut ist auch, dass der Nistkasten in der richtigen Umgebung und möglichst sicher vor Nesträubern wie Katzen oder Waschbären angebracht wird.
Tipps für den richtigen Nistkasten gibt es beim NABU-Regionalverband Leipzig. Einige typische Bauformen kann man sich in der NABU-Nistkastenausstellung im Park an der Corinthstraße ansehen, und im Internet hat der Naturschutzbund Bauanleitungen für Nistkästen zusammengestellt.



Die NABU-Aktion „Lebensraum Kirchturm“

Auch Leipziger Gemeinden wurden ausgezeichnet

An der Kirche Leipzig-Sommerfeld gibt es an allen vier Seiten über der Turmuhr Einfluglöcher, die von den hier brütenden Dohlen genutzt werden. Foto: Susanne Ulbrich
An der Kirche Leipzig-Sommerfeld gibt es an allen vier Seiten über der Turmuhr Einfluglöcher, die von den hier brütenden Dohlen genutzt werden. Foto: Susanne Ulbrich

Als 2007 der Turmfalke Vogel des Jahres war, hat der NABU die Aktion „Lebensraum Kirchturm“ gestartet, denn Kirchtürme sind vielerorts das Zuhause von Turmfalken. Aber auch andere Vogelarten nutzen gerne das alte Gemäuer, um in Nischen und Höhlen zu brüten. Allerdings gibt es solche Nistmöglichkeiten immer seltener. Darauf möchte der NABU aufmerksam machen und sich aktiv für den Erhalt der Nistmöglichkeiten einsetzen.
Auch der Arbeitskreis „Vogelschutz in der Stadt“ des NABU-Regionalverbands beteiligt sich daran und betreut Nisthilfen an zahlreichen Gebäuden in Leipzig. Für ihr besonderes Engagement für den Artenschutz wurden inzwischen bundesweit mehr als 600 Kirchgemeinden ausgezeichnet, darunter auch Leipziger Gotteshäuser, die mit NABU-Fachleuten beim Vogelschutz eng zusammenarbeiten.


Leben zwischen den Gräbern

NABU Leipzig engagiert sich für Artenschutz auf Friedhöfen

Foto: René Sievert
Foto: René Sievert

Friedhöfe sind Naturoasen in der Stadt, Lebensraum für zahlreiche Tiere und Pflanzen. Entscheidend dafür ist aber, dass es naturnahe Ecken auf den Friedhöfen gibt oder verschiedene Nisthilfen für Vögel oder auch für Insekten.
Der NABU-Regionalverband Leipzig engagiert sich für eine naturnahe Gestaltung von Friedhofsanlagen und kümmert sich um Artenschutzmaßnahmen. Besonders aktiv auf den Friedhöfen ist der Arbeitskreis „Vogelschutz in der Stadt“, der auf mehreren Leipziger Friedhöfen Nistkästen angebracht hat und betreut. Außerdem werden auf diesen Friedhöfen jährlich die Brutvögel gezählt, so dass ein Vergleich zwischen unterschiedlichen Friedhofsflächen und verschiedenen Jahren möglich ist.

Weiterlesen

Foto: Michael Kulick
Foto: Michael Kulick

Wildvogelhilfe Leipzig (ehrenamtlich)

täglich erreichbar

April - September 7 bis 21 Uhr | Oktober - März 8 bis 18 Uhr

Telefon: 01577 32 52 706

Beim Fund hilfsbedürftiger Vögel oder bei Fragen zum Vogelschutz bitte anrufen!


Foto: Beatrice Jeschke
Foto: Beatrice Jeschke

Mauerseglerschutz

Die Mauersegler sind anpassungsfähige Kulturfolger, die aber heute durch Umweltveränderungen, Nahrungs- und Nistplatzmangel bedroht sind. Der NABU Leipzig möchte die Menschen über die Bedürfnisse der Mauersegler besser aufklären, um ihre Brutstätten besser zu schützen oder neue anzubieten.


Foto: NABU/Ingrid Marquardt
Foto: NABU/Ingrid Marquardt

Schwalben willkommen

Der NABU möchte die Situation der Schwalben in Leipzig verbessern. Die Menschen sollen über die Bedürfnisse der Schwalben informiert werden, es gibt Tipps für einen besseren Schwalbenschutz und eine Erfassung der Schwalbenbestände. Außerdem werden Naturfreunde, die sich an ihrem Gebäude für den Schwalbenschutz einsetzen, mit einer Plakette ausgezeichnet.


Foto: NABU/Frank Derer
Foto: NABU/Frank Derer

Vogelzählungen zum Mitmachen

Stunde der Gartenvögel     Stunde der Wintervögel

Im Mai kann man sich an der „Stunde der Gartenvögel“ beteiligen, im Januar an der „Stunde der Wintervögel“. Man braucht nur eine Stunde Zeit, beobachtet die Vögel in der Nähe und meldet die Ergebnisse an den NABU. Der NABU Leipzig bietet an den Aktionstagen Exkursionen an, bei denen man die Vogelarten kennenlernen kann.


Foto: Karsten Peterlein
Stockentenbrut in einem Blumenkasten in der 3. Etage.

Enten als Großstadtbewohner

Stockenten suchen in Großstädten zunehmend ungewöhnliche Brutplätze. Auf Flachdächern, in Blumenkübeln auf Innenhöfen und in Balkonkästen brüten sie, und haben dabei nicht bedacht, dass der Weg zum nächsten Gewässer weit und voller Gefahren ist. Experten des NABU Leipzig sind unterwegs, um die Enten sicher zum nächsten Teich zu transportieren. Keinesfalls sollte man ohne ausreichend Erfahrung selbst versuchen die Tiere einzufangen.


Freilaufende Hauskatzen gefährden die Vogelwelt

Katzen fallen leider sehr viele Vögel zum Opfer, die schwer verletzt oder totgebissen werden. Viele der Opfer sterben langsam und qualvoll. Ein großer Teil der Vögel, um die sich die Wildvogelhilfe Leipzig kümmert, sind Katzenopfer. Das müsste nicht sein, denn die Katzenhalter müssten dafür sorgen, dass ihre Tiere der Natur keinen Schaden zufügen.


Foto: NABU Leipzig
Foto: NABU Leipzig

Vogeltod an Glasscheiben

Besonders zur Zugzeit finden Vogelschützer des NABU Leipzig immer wieder verletzte oder tote Vögel, die durch den Aufprall gegen Fensterscheiben ums Leben kamen. Große Fensterflächen täuschen den anfliegenden Vögeln vor, dass sich hinter dem Glas ausreichend Platz zum Weiterfliegen findet. Deshalb sollte auf die Bauweise mit großen Glasflächen verzichtet werden.


Foto: Karsten Peterlein
Foto: Karsten Peterlein

Container als Nistplatz

Container sind nicht nur für Menschen nützlich, auch zahlreiche Tiere nutzen Nischen und Öffnungen an den Außenwänden der Container. Doch wenn während der Brutzeit der Standort der Container verändert wird, droht Gefahr. Aus Unkenntnis oder Ignoranz können Nester zerstört werden. 


Foto: Klaus Weber
Foto: Klaus Weber

Bunte Meter für den Stieglitz

Garten- und Grundstücksbesitzer sind aufgerufen, Blumenwiesen anzulegen und zu erhalten, auf denen Vögel Nahrung finden können. Außerdem werden die Leipziger gebeten, alle Stieglitz-Beobachtungen mit Angabe von Ort, Datum und Anzahl der Vögel zu melden.


Foto: NABU/Rosl Rössner
Foto: NABU/Rosl Rössner

Grünspecht-Kartierung

Der NABU Leipzig setzt sich für den Schutz des Grünspechts und seines Lebensraums ein und bittet alle Naturfreunde um Unterstützung. Der Bestand der Grünspechte im gesamten Stadtgebiet soll erfasst und auf einer Karte im Internet dargestellt werden.

 


Foto: NABU/Rolf Jürgens
Foto: NABU/Rolf Jürgens

Dohlen-Erfassung

Nachdem die Dohle vom NABU zum Vogel des Jahres 2012 gewählt worden war, hatten Leipziger Ornithologen sich vorgenommen, alle Brutpaare in der Stadt zu erfassen. Auch die Bevölkerung hat mit Beobachtungsmeldungen geholfen. Dohlennistplätze in Gebäuden werden vom Arbeitskreis Vogelschutz betreut und neu geschaffen.


Foto: Karsten Peterlein
Foto: Karsten Peterlein

Vogelfütterung im Winter

Wer Vögel im Winter füttert, meint es gut und kann den Tieren tatsächlich helfen, wenn man sich an ein paar wichtige Regeln hält. Tipps dazu gibt es beim NABU Leipzig. Beispielsweise sollte man für die verschiedenen Vogelarten geeignetes Futter verwenden.


Foto: René Sievert
Foto: René Sievert

Kuschelige Artenvielfalt

3 € für den Vogelschutz

Lustige Stofftiere, waschbar bis 40°C. Die Einnahmen werden für den Arbeitskreis Vogelschutz verwendet. Jedes Kuscheltier ist ein handgefertigtes Unikat aus Stoffresten und für 3 Euro erhältlich im NABU-Naturschutzbüro.


RATGEBER

Wettbewerb

Bild der Woche

von Detlef Nowarre
von Detlef Nowarre

Für Mensch und Natur

Foto: NABU/Marcus Gloger
Foto: NABU/S. Zibolsky
Foto: NABU/F. Fender

Naturschutz online


Foto: NABU/Rolf Jürgens

Newsletter

Gemeinsam aktiv

Logo von www.tierische-logos.de

Für Biotop- und Artenschutz

Foto: Karsten Peterlein
Lustige Stofftiere, waschbar bis 40°C. Die Einnahmen werden für den Arbeitskreis Vogelschutz verwendet. Jedes Kuscheltier ist ein handgefertigtes Unikat aus Stoffresten und für 3 Euro erhältlich im NABU-Naturschutzbüro.
0,7 l  Bio-zertifizierter Apfelsaft von Streuobstwiesen • Direktsaft ohne Zuckerzusatz • 100 % Fruchtgehalt • 1,10 € + 0,25 € Pfand

Zur Jahreszeit