Foto: NABU/Dietmar Nill
Foto: NABU/Dietmar Nill

Batnight 2018

Fledermäuse kennenlernen und beobachten

Fledermäuse beim WGT

NABU-Exkursion auf dem Südfriedhof

Insektensterben

Den Fledermäusen geht die Nahrung aus



Leipzigs Fledermäuse schützen

Foto: René Sievert
Foto: René Sievert

Fledermäuse sind faszinierende Tiere, fliegende Säugetiere, die nachts Insekten jagen und sich dabei mit Ultraschalllauten orientieren. In Deutschland gibt es 25 Fledermausarten, die alle zunehmend bedroht sind und auf der Roten Liste stehen. Sie leiden unter dem Verlust ihrer natürlichen Lebensräume, insbesondere unter Quartier- und Nahrungsmangel. Rücksichtslose Gebäudesanierungen in den Städten, Altholzmangel in den Forsten sowie die industrielle Landwirtschaft und Insektizide machen sich negativ bemerkbar, viele Fledermäuse werden auch Opfer des Straßenverkehrs.

Zum Schutz der Fledermäuse sind der Erhalt ihrer Quartiere in Höhlen, Stollen, Kellern, Dachstühlen und Baumhöhlen sowie der Erhalt einer vielfältigen, strukturreichen Landschaft wichtige Voraussetzungen. Damit profitieren vom Fledermausschutz auch andere Tier- und Pflanzenarten.

Der NABU Leipzig setzt sich dafür ein! Wir suchen Fledermausquartiere und versuchen sie vor Zerstörungen zu schützen oder für Ausgleich zu sorgen. Wir schaffen Unterschlupfmöglichkeiten durch Bau und Pflege von Fledermauskästen. Wir engagieren uns für eine naturverträgliche Landwirtschaft und für Gärten ohne Gift. Alle sind eingeladen, diese Arbeit des NABU zu unterstützen: Melden Sie Fledermausquartiere, insbesondere bei bevorstehenden Sanierungsarbeiten oder ähnlichen Eingriffen! Unterstützen Sie den Bau von Fledermauskästen durch Spenden oder aktive Mitarbeit bei Einsätzen des NABU! Jeder kann zum Fledermausschutz etwas beitragen. Weitere Informationen