Wildtier, Haustier, Mensch

NABU-Diskussionsabend am 3. Januar im Naturkundemuseum

Daniel Steinke/Public Domain

Wildtiere

sind keine Haustiere

rihaij/Public Domain

Haustiere

sind keine Wildtiere


Viele Menschen haben heute den Kontakt zur Natur verloren. Sie wollen zwar den Wildtieren, die ihnen am Herzen liegen, helfen, doch aus Unkenntnis führt das oft zu Problemen für die Tiere, denen man eigentlich helfen will. Nutrias werden mit Küchenabfällen gefüttert, Vögel mit verschimmeltem Brot, Eichhörnchen mit Keksen, Waschbären mit Wurst – diese Liste könnte man beliebig fortsetzen. Wildtiere werden aus einer menschlichen Perspektive betrachtet, man nimmt an, dass sie ohne menschliche Hilfe nicht überleben können. Was wirklich wichtig ist, wäre der Schutz der natürlichen Lebensgrundlagen. Dafür müssten Menschen aus Tierliebe ihr Leben umweltfreundlich und ihre Umwelt naturfreundlich gestalten. Dazu sind leider viele nicht bereit, stattdessen machen sie Wildtiere mit falschem Futter krank oder bringen mit dem Zufüttern das natürliche Gleichgewicht durcheinander.

Auf der anderen Seite gibt es Menschen, die sich von der Tierwelt gestört fühlen. Sie beklagen sich über „gefährliche“ Schlangen im Garten, „lärmende“ Frösche, „aggressive“ Vögel, „schädliche“ Insekten und andere Unannehmlichkeiten.

Menschen, die Haustiere haben, sind der Ansicht, eine artgerechte Haltung ihrer Lieblinge ist nur möglich, wenn diese Tiere sich frei und unabhängig in der Natur bewegen und ihren Jagdinstinkten nachgehen können. Sie stören Brutvögel, beißen Kleintiere zu Tode oder verletzen sie. Oft sind unter den Opfern von Hunden und Hauskatzen auch geschützte Tierarten.

Was ist los mit dem Verhältnis der Menschen zur Tierwelt? Wie kann man mehr Verständnis herbeiführen und die heimische Natur schützen?

Um darüber ins Gespräch zu kommen, hatte der NABU Leipzig am 3. Januar 2018 zu einem Diskussionsabend ins Naturkundemuseum Leipzig eingeladen. Etwa 30 Gäste nahmen an dem Abend teil und beteiligten sich mit verschiedenen Wortmeldungen und Fragen am Gespräch.

Bei der Veranstaltung wurden Spenden für die Kastration von Straßenkatzen gesammelt, um die sich der Verein Straßenkatzen-LE in ehrenamtlicher Arbeit kümmert. Ein Betrag von 71,92 Euro kam dafür zusammen. Der NABU Leipzig bedankt sich herzlich bei den Spendern!

Veranstaltungsplakat     Pressemitteilung

 

Der Natur zuliebe

Dieser Gesprächsabend am 3. Januar 2018 war die erste öffentliche Veranstaltung des NABU Leipzig im neuen Jahr. Es werden viele weitere folgen. Das Veranstaltungsprogramm mit rund 100 Veranstaltungen wird wieder an verschiedenen Stellen in der Stadt ausgelegt und ist auch im NABU-Naturschutzbüro in Gohlis erhältlich (Corinthstraße 14). Außerdem sind die Termine online zu finden.

In der traditionsreichen NABU-Veranstaltungsreihe „Der Natur zuliebe“ sind 2018 noch folgende Themen geplant:

Mittwoch, 7. Februar 2018, 19 – 21 Uhr

Stippvisite im NABU-Projekt im Sheka Forest Reserve.

Eine Fotoreise mit Dr. Fabian Haas.

Naturkundemuseum, Lortzingstraße 3.

 

Mittwoch, 7. März 2018, 19 – 21 Uhr

Schutz von Zauneidechsen im Garten.

Ein Vortrag von Roland Zitschke.

Naturkundemuseum, Lortzingstraße 3.

 

Mittwoch, 4. April 2018, 19 – 21 Uhr

Wanderfalter.

Ein Vortrag von Ronald Schiller.

Naturkundemuseum, Lortzingstraße 3.

 

Mittwoch, 2. Mai 2018, 19 – 21 Uhr

Natur ganz nah – die Neue Hardt.

Ein Vortrag von Dr. Rainer Hoyer.

Naturkundemuseum, Lortzingstraße 3.

 

Mittwoch, 6. Juni 2018, 19 – 21 Uhr

Entlang der Parthe.

Ein Vortrag von Bernd Hoffmann.

Naturkundemuseum, Lortzingstraße 3.

 

Mittwoch, 4. Juli 2018, 19 – 21 Uhr

Citizen Science mit Gartenvögeln und Holzbienen

Ergebnisse von Mitmachaktionen des NABU Leipzig.

Naturkundemuseum, Lortzingstraße 3.

 

Mittwoch, 5. September 2018, 19 – 21 Uhr

Von Zwergen und Nymphen – Vielfalt und Lebensraum heimischer Fledermäuse. Vortragsabend zur Internationalen Batnight mit Frank Meisel und Marco Roßner vom Fachbüro „hochfrequent“.

Naturkundemuseum, Lortzingstraße 3.

 

Mittwoch, 3. Oktober 2018, 19 – 21 Uhr

Die Blindschleiche und ihre Lebensräume in der Region Leipzig.

Ein Vortrag von Ralf Mäkert.

Naturkundemuseum, Lortzingstraße 3.

 

Mittwoch, 7. November 2018, 19 – 21 Uhr

Vogel des Jahres.

Der Star ist Vogel des Jahres 2018. Bei dem Vortragsabend berichtet der NABU Leipzig über Aktionen, die zu diesem Anlass stattfanden. Außerdem wird der Vogel des Jahres 2019 vorgestellt.

Naturkundemuseum, Lortzingstraße 3.

 

Mittwoch, 5. Dezember 2018, 19 – 21 Uhr

Der Weißstorch in der Region Leipzig.

Ein Vortrag von Dietmar Heyder und Uwe Seidel (Sachsenstorch.de).

Naturkundemuseum, Lortzingstraße 3.

 

Mittwoch, 2. Januar 2019, 19 – 21 Uhr

Wilde Partys, wilde Tiere, gestresste Anwohner.

Diskussionsabend über Feuerwerk, nächtlichen Lärm und illegale Freiluftfeste.

Naturkundemuseum, Lortzingstraße 3.

 


Der Natur zuliebe | Seite 1 | Seite 2 | Seite 3

Bild der Woche

von Detlef Nowarre
von Detlef Nowarre

Für Mensch und Natur

Foto: NABU/Marcus Gloger
Foto: NABU/S. Zibolsky
Foto: NABU/F. Fender

Naturschutz online


Foto: NABU/Rolf Jürgens

Newsletter

Gemeinsam aktiv

Logo von www.tierische-logos.de

Für Biotop- und Artenschutz

Foto: Karsten Peterlein
Lustige Stofftiere, waschbar bis 40°C. Die Einnahmen werden für den Arbeitskreis Vogelschutz verwendet. Jedes Kuscheltier ist ein handgefertigtes Unikat aus Stoffresten und für 3 Euro erhältlich im NABU-Naturschutzbüro.
0,7 l  Bio-zertifizierter Apfelsaft von Streuobstwiesen • Direktsaft ohne Zuckerzusatz • 100 % Fruchtgehalt • 1,10 € + 0,25 € Pfand

Zur Jahreszeit