Alte Handys für die Havel

Bringen Sie Ihr altes Mobiltelefon zum NABU Leipzig!

Foto: Karsten Peterlein
Foto: Karsten Peterlein

Nach Angaben des Digitalverbands Bitkom schlummern mehr als 100 Millionen Althandys in deutschen Schubladen. Ausgediente Handys in den Hausmüll zu werfen, schadet der Umwelt und ist auch gesetzlich verboten. Zu viele seltene Rohstoffe gehen für eine Wiederverwertung verloren und unnötig viele Ressourcen werden weiter abgebaut. Im Vordergrund steht für den NABU daher die Wiederaufbereitung und - falls erforderlich - Reparatur von Mobilgeräten, um die Nutzungsdauer eines Handys zu erhöhen.

Der Naturschutzbund Deutschland sammelt deshalb gebrauchte Handys und arbeitet dabei seit 2011 mit dem Mobilfunkunternehmen E-Plus zusammen, das seit 2014 zur Telefónica Deutschland Group gehört. Für jedes abgegebene Alt-Handy erhält der NABU 1,60 Euro von Telefónica in Deutschland.

 

Dieses Geld fließt in das Naturschutzgroßprojekt Untere Havel. Diese Flussniederung ist das größte und bedeutsamste Feuchtgebiet im Binnenland des westlichen Mitteleuropas. Mehr als 1.000 stark gefährdete und vom Aussterben bedrohte Tier- und Pflanzenarten haben hier einen Lebensraum, und der NABU arbeitet daran, den Fluss wieder naturnah zu gestalten. Ein Naturparadies soll an der Unteren Havel entstehen.

 

Bundesweit gibt es verschiedenen Sammelstellen, die alte Handys diesem guten Zweck zuführen. Auch der NABU Leipzig beteiligt sich an der Aktion: Bringen Sie Ihr altes Mobiltelefon ins Naturschutzbüro des NABU Leipzig! Sie finden uns in Gohlis in der Corinthstraße 14. Hier steht die Sammelbox, die schon mehrfach gut gefüllt war.

 

Weitere Informationen


Korken für den Kranichschutz

Bringen Sie alte Korken zum NABU Leipzig!

Public Domain
Alte Korken bitte zum NABU bringen!

Der NABU Leipzig beteiligt sich als Sammelstelle für alte Korken an der KORKampagne des NABU. Alte Korken kann man beim NABU Leipzig (Corinthstraße 14) abgeben und sie so vor der Vernichtung bewahren.

 

Alte Korken gehören nicht in den Müll, man kann sie als Dämmgranulat für den ökologischen Hausbau nutzen. Kork ist ein wertvoller Werkstoff. Die Erlöse der KORKampagne werden für den Schutz ökologisch wertvoller Korkeichenwälder eingesetzt. Weiterlesen


Baumwolle statt Plastiktüte

Tragetaschen mit dem Auwaldtier des Jahres

Abbildung: René Sievert
Abbildung: René Sievert

Es ist praktisch, wenn man an der Kasse im Kaufhaus oder im Supermarkt eine Einkaufstasche aus Kunststoff bekommt. Doch zuhause landet dieses Tüte im Müll. Das lässt die Abfallberge wachsen und ist eine erhebliche Verschwendung von Energie und Rohstoffen.


Außerdem sind diese Plastiktüten eine enorme Umweltgefahr, denn viele davon landen letztendlich in der Landschaft oder sie treiben im Meer. Dort können sie zu tödlichen Tierfallen werden. Auch wenn Tiere sie in ihre Behausungen verbauen oder gar verschlucken, kann das tödlich enden.


Deshalb ist es am besten, solche Einkaufstaschen gar nicht zu benutzen. Stattdessen kann man zum Beispiel Baumwolltaschen nehmen. Besonders schöne hat der NABU Leipzig auf Lager; sie zeigen die Uferlaubschnecke, das Leipziger Auwaldtier des Jahres 2013, und wir geben sie gegen eine kleine Spende gerne ab.

 

Holen Sie sich eine Auwaldtasche, solange der Vorrat reicht!

 

Informationen zur Abfallvermeidungswoche


Wohin mit Küchen- und Gartenabfällen?

NABU-Tipps für die Biotonne

Seit Anfang 2015 müssen Städte und Gemeinden die Möglichkeit bieten, Küchen- und Grünabfälle getrennt vom Restmüll zu sammeln. Man kann die Bioabfälle kompostieren oder daraus Energie gewinnen - darin liegen große Potenziale, die noch nicht ausreichend genutzt werden.

Was darf in die Biotonne und warum sind kompostierbare Plastiktüten keine gute Alternative? Der NABU gibt Antworten und Tipps zum Thema Bioabfall. 

Weiterlesen

Foto: Hartmut910/pixelio.de
Foto: Hartmut910/pixelio.de

WEITERE INFORMATIONEN


AKTIV GEGEN MÜLL


Internationaler Küstenreinigungstag

Müllsammlung am Elsterbecken

Foto: René Sievert
Foto: René Sievert

Am 16. September 2017 hat sich der NABU Leipzig wieder am Internationalen Küstenreinigungstag (ICCD) beteiligt. Dazu fand eine Müllsammlung am Elsterbecken statt. 20 Naturtäter hatten sich dazu versammelt. Am Ende waren 17 große Müllsäcke mit Unrat gefüllt, das Gesamtgewicht des innerhalb von nur zwei Stunden gesammelten Mülls lag bei fast 200 Kilogramm.
Der ICCD findet jedes Jahr weltweit statt, um auf die Vermüllung der Weltmeere aufmerksam zu machen. Das Müllsammeln selbst ist dabei nur ein symbolischer Beitrag zum Schutz von Natur und Umwelt. Wichtig ist die ordnungsgemäße Abfallentsorgung und grundsätzliche Müllvermeidung. 


Der NABU Leipzig bittet alle, sich daran zu halten! Weiterlesen

 

Rekordbeteiligung am ICCD 2018

Fotos: René Sievert

 

Am 15. September 2018 fand erneut eine Müllsammlung am Elsterbecken statt, mehr als 400 Kilogramm Abfall wurden dabei zusammengetragen, ein kleiner Teil der riesigen Müllmenge, die von der Menschheit produziert wird. Leider landet ein Großteil des Mülls am Ende in den Ozeanen, wo er zu einem gigantischen Umweltproblem geworden ist. Um darauf aufmerksam zu machen, findet alljährlich der Internationale Küstenreinigungstag statt. Weltweit sind Menschen aufgerufen, Unrat an Stränden und Flussufern einzusammeln. In Leipzig beteiligten sich diesmal mehr als 50 Gewässerretter an der Müllsammlung. Weiterlesen 


Frühjahrsputz

NABU beteiligte sich an der Aktion der Stadt Leipzig

Foto: Beatrice Jeschke

 

Immer wieder wird Müll achtlos in die Landschaft geworfen. Dieser Unrat ist nicht nur umweltschädlich, er kann auch für verschiedene Tiere zur tödlichen Falle werden. Um auf diese Probleme aufmerksam zu machen, organisiert der NABU immer wieder einmal Müllsammlungen. Mit drei Aktionen beteiligte sich der NABU 2018 auch am „Frühjahrsputz“ der Stadt Leipzig. Gesammelt wurde in Gohlis, in Plaußig und in Portitz. Weiterlesen


Müll unter Palmen

Gemeinsame Aktion von BUND und NABU zum International Plastic Bag Free Day

Acht Müllsäcke und drei Eimer voller Müll sowie ein Grill und zwei Einkaufswagen wurden eingesammelt. Foto: Magdalene Jesche/BUND Leipzig
Acht Müllsäcke und drei Eimer voller Müll sowie ein Grill und zwei Einkaufswagen wurden eingesammelt. Foto: Magdalene Jesche/BUND Leipzig

Anlässlich des internationalen „Plastic Bag Free Day“ hatten BUND Leipzig und NABU Leipzig am 3. Juli 2016 zur gemeinsamen Müllsammelaktion im Palmengarten eingeladen. Die beliebte innerstädtische Grünfläche wird von vielen Leipzigern zur Erholung im Freien genutzt. Doch beim genaueren Hinsehen muss man feststellen, dass viele Besucher ihren beim Picknick und Grillen anfallenden Verpackungsmüll liegen lassen.

Mit der gemeinsamen Müllsammlung wollten BUND und NABU auf die großen Müllmengen und die Verschmutzung in Stadt und Natur aufmerksam machen und für ein Umdenken werben.

Weiterlesen


Müllsammelaktion am Elsterbecken

Internationaler Küstenreinigungstag 2015

Müllsammlung am Leipziger Elsterbecken. Fotos: Karsten Peterlein

 

Müll, der achtlos in die Landschaft geworfen wird, ist eine Umweltbelastung, außerdem kann der Abfall zur gefährlichen Falle für Tiere werden. Deshalb sammelt organisiert der NABU Leipzig immer wieder Müllsammelaktionen, um auf das Problem aufmerksam zu machen. Am 29. September 2015 hat sich der NABU Leipzig mit einer solchen Aktion am Internationalen Küstenreinigungstag ICC 2015 beteiligt. Weltweit sind an diesem Tag Menschen aufgerufen Müll von Stränden und Flussufern einzusammeln, der eine wachsende Umweltverschmutzung darstellt. Insbesondere Kunststoffabfälle belasten die Unterwasserwelt und landen auch in der Nahrungskette.

 

 

 

Sieben Naturfreunde kamen zu der Müllsammelaktion am Elsterbecken. Von 16 bis 18 Uhr wurden etwa 60 kg Müll aufgesammelt und in 10 Müllsäcke verpackt. Der Unrat wurde am Ufer aufgehoben oder aus dem Wasser geangelt. Am häufigsten fanden die Müllsammler Lebensmittelverpackungen und Flaschen aus Kunststoff. Auch viele Glasflaschen wurden eingesammelt. Weitere Informationen

 


Müllsammelaktion der „Naturtäter“

Internationaler Küstenreinigungstag 2014

Beim Abtnaundorfer Parkfest haben NABU Leipzig und NAJU Leipzig über das Projekt „Naturtäter“ informiert. Die Besucher des Parkfests wurden eingeladen, sich an einer Müllsammelaktion zu beteiligen. Anlass dafür war der Internationale Küstenreinigungstag, zu dem die Naturtäter auch Müllsammlungen an der Elbe in Dresden und an der Parthe in Leipzig-Plaußig organisiert hatten.


Die NAJU-Kindergruppe "Parthefrösche" hat sich ebenfalls am Küstenreinigungstag beteiligt und Unrat in Plaußig eingesammelt. Foto: Mario Vormbaum


Die Nacht der „Knallfrösche“

Warum sehen Gewässer und Grünflächen am Neujahrsmorgen wie Abfallplätze aus?

Fotos: Karsten Peterlein
Fotos: Karsten Peterlein


In das Runde muss das Dreckige!

Müll beim Fußball-Viewing

Deutschland versagt bei der Umweltmeisterschaft: Nur 11 Meter bis zur nächsten Mülltonne, aber sie ist für Viele offenbar nicht zu treffen.

Foto: NABU Leipzig
Foto: NABU Leipzig

Schönes Wetter, Grillen,Picknick, Public Viewing und Müll. Leider 5 Sachen, die sehr eng miteinander verknüpft sind. Dabei wäre es so einfach, seinen Müll die wenigen Meter bis zur nächsten Mülltonne zu tragen und den anfallenden Müll zu reduzieren. Stattdessen werfen nahezu alle Parkbesucher ihren Müll einfach in die Landschaft.

"Irgendwer wird es schon wegräumen."

Dieses Verhalten ist nicht nur ignorant gegenüber jenen Parkbesuchern, die ein paar gemütliche Stunden im Park verbringen wollen und stattdessen eine Müllhalde vorfinden, nein, der Müll ist auch eine Gefahr für die wild lebenden Tiere, Haustiere und sogar für uns Menschen. Besonders Kinder, Hunde und Wildtiere können sich an Glasscherben und anderem scharfkantigem Müll verletzten. Zusätzlich sind Flaschen und Dosen gefährliche Fallen für kleine Tiere auf der Suche nach Nahrung. Tiere können durch versehentlich gefressenen Plastikmüll im Verdauungstrakt sterben.

Es kommt noch erschwerend dazu, dass Plastik, Glas und Metall für Jahrzehnte in der Landschaft überdauern, wenn sie nicht eingesammelt werden.

Bitte keinen Müll in die Landschaft werfen!


Müllsammlung am Lösegraben

Arbeitseinsatz für Moorfrosch und Co.

Der Lösegraben im Grünen Bogen Paunsdorf ist ein wichtiges Laichgewässer für Kammmolche und Moorfrösche. Hier waren im Dezember 2014 Naturtäter vom NABU-Regionalverband Leipzig im Einsatz. Gewässer und Ufer wurden von Unrat befreit. In knapp 2 Stunden wurde Müll auf einer Strecke von rund 300 Metern eingesammelt. Dabei kamen etwa vier Abfallsäcke voll Plastikmüll zusammen.

Fotos: Karsten Peterlein