Über 180 Kilo Müll und ein leerer Tresor

Internationaler Küstenreinigungstag 2022

Fleißige Gewässerretter am Küstenreinigungstag 2022. Foto: Beatrice Jeschke
Fleißige Gewässerretter am Küstenreinigungstag 2022. Foto: Beatrice Jeschke

Jedes Jahr im September findet weltweit der Küstenreinigungstag statt, denn Müll im Meer ist ein gigantisches Umweltproblem, das die Gesundheit von Mensch und Tier gefährdet. Freiwillige sammeln dabei nicht nur an Stränden Unrat auf, sondern auch an Flussufern, denn auch von dort gelangt der Müll letztendlich ins Meer. Alljährlich beteiligt sich auch der NABU Leipzig am Internationalen Küstenreinigungstag ICCD. Am 17. September 2022 wurde wieder Müll am Elsterbecken gesammelt.

 

Auch vom Boot aus wurde Müll gesammelt. Foto: Beatrice Jeschke
Auch vom Boot aus wurde Müll gesammelt. Foto: Beatrice Jeschke

Diesmal gehörten 26 Erwachsene und ein Kind zum Sammelteam. Neben den Aktiven von NABU und NAJU waren auch 5 Jugendliche von der Produktionsschule am BBW dabei, und weitere 8 Freiwillige waren der Einladung des NABU gefolgt. Zusammen wurden etwa zwei Kilometer Uferlinie an beiden Seiten des Elsterbeckens durchkämmt, zusätzlich suchten Teams in Kajaks das Wasser ab. Die Boote wurden wieder vom Bootsverleih am Klingerweg zur Verfügung gestellt – vielen Dank für diese alljährliche Unterstützung!

In diesem Jahr kam auch ein Angelmagnet zum Einsatz, der einige Metallteile ans Licht beförderte. Am Schluss wurde gezählt und gewogen, es kamen 183 kg Müll zusammen. Die meisten Abfälle waren Essensverpackungen sowie 146 Glasflaschen. Eine davon war eine Flaschenpost, sollte wohl in Zeiten von Social Media der Vergangenheit angehören, zumal die Einladung zu Mikes Party wohl auch nicht zuverlässig ankam. Zu den anderen Dingen, die sich in der Landschaft verirrt hatten, gehörten 15 Kleidungsstücke, mindestens 20 Coronaschutzmasken, eine Decke, ein Grill, Auto- und Fahrradteile, Batterien, Metallstangen, ein Bigpack und ein Tresor (leider leer). Der NABU bedankt sich bei der Stadtreinigung Leipzig für die Abholung des gesammelten Mülls.

Zum gesammelten Müll gehörte auch ein leerer Tresor. Fotos: Beatrice Jeschke