Foto: Detlef Nowarre

29. Mai bis 7. Juni

Willkommen beim NABU Leipzig!

Wir sind aktiv für Mensch und Natur in Leipzig und Umgebung


Foto: Alexas_Fotos/Pixabay

„Aggressive“ Krähen

 

Greifen die Vögel manchmal Menschen an? mehr

Kiebitz. Foto: NABU/Dominic Cimiotti

Naturjuwel auf dem Acker

 

NABU Leipzig bemüht sich
um Schutz der „Gärnitzer Lache“ mehr

Foto: NABU Leipzig

30 Jahre NABU Sachsen

 

Biotopverbundprojekt des NABU Leipzig gewinnt Ideenwettbewerb mehr



Lehrreiches, Unterhaltsames und Nützliches – der NABU Leipzig hat einige Informationen und Tipps für die Corona-Zeit zusammengestellt, die fortlaufend ergänzt werden. Die Natur kann uns Freude bereiten und durch die Krise helfen. Erst jetzt merken viele Menschen, wie wichtig sie für uns ist, gerade auch in einer Stadt wie Leipzig. Schützen wir sie gemeinsam!




Bild der Woche

von Konrad Girke

 

Wenn ein Beutegreifer zuschnappt, können Zauneidechsen an einer „Sollbruchstelle“ ein Stück ihres Schwanzes abwerfen. Der Schwanz wächst dann wieder nach. Das kann den Eidechsen das Leben retten. Wenn der Schwanz nicht vollständig abbricht, kann es passieren, dass an der Sollbruchstelle trotzdem ein neuer Schwanz wächst. Solche Eidechsen können dann zwei Schwänze haben. Wenn das mehrfach passiert, kann es sogar mehrschwänzige Exemplare geben.  mehr



Klimaschutzdemo am 2. Juni

 

Konjunkturhilfen wegen der Corona-Krise müssen sich an Klimaschutz und Nachhaltigkeit orientieren. Mit Millardenhilfe für die besonders klimaschädliche Luftfahrt und mit einer geplanten Kaufprämie für umweltschädliche Autos zeigt die Bundesregierung, dass die Politik nicht zukunfsgewandt ist. Fridays for Future hat dagegen zur Demo „Keine #Abfckprämie!“ aufgerufen: 2. Juni 2020, ab 15 Uhr. Start ist auf dem Wilhelm-Leuschner-Platz, danach ist ein Demonstrationszug über den Ring bis zum Richard-Wagner-Platz geplant. mehr



Petition: Lernen aus der Corona-Krise

 

Eine repräsentative Umfrage zeigt, dass sich die Mehrheit der Bevölkerung eine umweltverträgliche Wirtschaft wünscht – der NABU hat dazu Forderungen und konkrete Vorschläge formuliert und eine Petition gestartet. Wenn als Antwort auf die Corona-Pandemie die Wirtschaft angekurbelt wird, muss der Mensch im Mittelpunkt dieser Rettungspläne stehen, gleichzeitig muss die Zukunft des Planeten geschützt werden. Dazu gehört eine Mobilitäts- und Energiewende, eine Reform der Agrarpolitik und der nachhaltige Umgang mit Ressourcen in der Industrie. Petition



SARS-CoV-2. Illustration: CDC / Alissa Eckert, MS; Dan Higgins, MAMS

Infektions-Vorsorge

 

Als Reaktion auf die Corona-Epidemie hat der NABU Leipzig derzeit bis Ende Mai sämtliche Veranstal­tungen und Zusammenkünfte abgesagt. Das betrifft auch die Mitgliederversammlung. Die NABU-Naturschutzstation ist für Besucher geschlossen. Sie erreichen uns in dringenden Fällen telefonisch 0341 6884477 (Anrufbeantworter) oder per E-Mail

 

Der NABU hat Bastel-, Garten- und Naturbeobach­tungstipps zusammengestellt. Natur & Co(rona)

 

Informationen der Stadtverwaltung 



NATURSCHUTZ-THEMEN


Foto: Bernd Müller/naturgucker.de
Foto: Bernd Müller/naturgucker.de

Stoppt die Jagd auf Turteltauben!

Die Turteltaube wurde zum „Vogel des Jahres 2020“ gewählt. Damit soll darauf aufmerksam gemacht werden, dass diese Vogelart durch intensivierte Landwirtschaft sowie durch legale und illegale Jagd stark gefährdet ist. Seit 1980 sind fast 90 Prozent des Bestandes in Deutschland verschwunden. Der NABU hat eine Petition gestartet, um in der EU einen Jagdstopp für Turteltauben zu erwirken. mehr 



singende Feldlerche
Matthias Entelmann/naturgucker.de

NABU fordert neue Agrarpolitik

Die Feldlerche wurde zum „Vogel des Jahres 2019“ gekürt. Damit verbindet der NABU die Forderung nach einer grundlegenden Änderung der EU-Agrarpolitik. Die immer intensivere Landwirtschaft ist zum Hauptgrund für das Artensterben in Europa geworden. Die Feldlerche steht daher stellvertretend für andere Feldvögel, denen es zum Teil sogar noch schlechter geht. Der NABU fordert deshalb in der EU-Agrarpolitik ein radikales Umsteuern! mehr



Leipzig schrumpft

Während Leipzig für die Menschen wächst, schrumpft die Stadt für die Tier- und Pflanzenwelt. Lebensräume gehen tagtäglich verloren, oftmals ohne jeden Ausgleich, obwohl er gesetzlich vorgeschrieben ist. Damit verliert Leipzig auch mehr und mehr Lebensqualität. Außerdem haben die Ökosysteme wichtige Funktionen, zum Beispiel für das Stadtklima. mehr



Wohnungsnot durch Bauboom

Bei Gebäudesanierungen werden Nistplätze zerstört, leider in vielen Fällen ohne dass der gesetzliche Artenschutz beachtet wird. Ausgleich wird nicht geschaffen, vielfach werden sogar Tiere geschützter Arten getötet oder verletzt. Der NABU fordert alle Bauherren und Gebäudebesitzer auf, die artenschutzrechtlichen Bestimmungen einzuhalten und frühzeitig in die Planungen einzubeziehen. Artenschutzexperten des NABU bieten dafür ihre Beratung an. mehr



Vogeltod durch Klebepaste

Um Vögel von Gebäuden fernzuhalten wird in letzter Zeit immer öfter eine silikonartige Vogelabwehrpaste eingesetzt. Sie wird von den Herstellern als harmlos angepriesen, ist jedoch in der Praxis eine Klebefalle und damit rechtswidrig. Für Vögel und auch für andere geschützte Tierarten wie Insekten oder Fledermäuse ist der Kontakt mit der Paste lebensgefährlich; leider gibt es bereits Todesopfer. mehr



Insektensterben

Der Schutz der Insekten ist ein wichtiges Anliegen des NABU. Entscheidend dabei ist der Erhalt geeigneter Lebensräume – und dabei kann jeder helfen. Blühende Wiesen statt kurzgemähter Rasen, wilde Ecken statt aufgeräumte Gärten, Verzicht auf Insektengifte – es gibt viele Möglichkeiten, wie jeder einen kleinen Beitrag zum Lebensraum- und Insektenschutz leisten kann. mehr



Natur im Kleingarten

Mit altem Baumbestand und Kleinstrukturen aus Hecken, Sträuchern, Totholz und Steinen wird ein Naturgarten zum idealen Lebensraum für Insekten, Amphibien, Vögel und Igel. Der Garten gewinnt dadurch an Bedeutung für das Biotopverbundsystem im dicht besiedelten Stadtraum und ist wertvoll für die Stadtnatur. Tipps und Tricks für naturnahes Gärtnern gibt der NABU in einem Faltblatt, das in der NABU-Naturschutzstation in Gohlis erhältlich ist. 



Foto: Ina Ebert
Foto: Ina Ebert

Kleingarteninitiative „Baum statt Bäumchen“

Die leider verbrei­tete Meinung, es dürfen in Kleingärten nur kleine Obst­bäume gepflanzt werden, ist nicht richtig und hat dazu geführt, dass in vielen Gartenanlagen das Leben auf und in Obst­bäumen auf rasantem Rückgang ist. Besser sind Halbstämme, die eine Höhe von etwa 5 Metern erreichen und laut Bundeskleingartengesetzt erlaubt sind. Natürliche Bruthöhlen entstehen erst bei größeren und älteren Bäumen, die zudem mit ihren Blüten zahlreichen Insekten Nektar und Pollen bieten. mehr



Foto: Christa Rasch
Foto: Christa Rasch

Leipziger Auwald

Der Auwald ist Leipzigs bedeutendstes Naturerbe, aber auch beliebtes Ausflugsziel und Wirtschaftswald. Andere Interessen werden oftmals höher bewertet als der Schutz der wertvollen Natur- und Kultur­landschaft. Der NABU engagiert sich für eine nachhaltige, natur­verträgliche Entwicklung der Auenlandschaft, der Schutz des artenreichen Auenökosystems ist ein wichtiges Anliegen des NABU Leipzig. mehr



Foto: Monika Oette
Foto: Monika Oette

Amphibienschutz

Dank vieler ehrenamtlicher Helfer kann der NABU Leipzig Amphibien bei ihrer Wanderung zu den Laichgewässern unterstützen und sie somit vor dem Tod durch Überfahren bewahren. In Laichgewässern werden zudem Wasserstände kontrolliert, Lurch-Vorkommen kartiert sowie Biotope gepflegt und Menschen über Amphibien aufgeklärt. mehr

 



Vogelschutz

In der Stadt fehlen den Vögeln oft die passenden Nistmöglichkeiten und Nahrungsquellen. Alte Bäume mit Höhlen oder altes Gemäuer mit Ritzen und Nischen findet man in der vom Menschen veränderten Umwelt immer seltener. Eine naturnahe Gestaltung von Grünflächen, Gärten und Parks ist daher wichtig, außerdem kann man den Vögeln auch mit künstlichen Nisthilfen die Wohnungssuche erleichtern. mehr

 



Fledermausschutz

Zum Schutz der Fledermäuse sind der Erhalt ihrer Quartiere in Höhlen, Stollen, Kellern, Dachstühlen und Baumhöhlen sowie der Erhalt einer vielfältigen, strukturreichen Landschaft wichtigeVoraussetzungen. Der NABU Leipzig erfasst Fledermausquartiere, um sie zu schützen und schafft neue Unterschlupfmöglichkeiten. Alle sind eingeladen, beim Fledermausschutz zu helfen! mehr



Müll vermeiden

Der NABU bittet alle, Müll zu vermeiden und ansonsten ordnungsgemäß zu entsorgen, denn viel zu oft wird der Abfall achtlos in die Landschaft geworfen. Dieser Unrat ist nicht nur umweltschädlich, er kann auch für verschiedene Tiere zur tödlichen Falle werden. Um darauf aufmerksam zu machen organisiert der NABU Leipzig Müllsammlungen, das NABU-Naturschutzbüro ist Sammelstelle für Althandys und alte Korken, zudem gibt es hier Infomaterial zu Abfall und Recycling. mehr



DABEISEIN & MITMACHEN


Foto: Beatrice Jeschke
Foto: Beatrice Jeschke

Tag des Leipziger Mauerseglers

Die Mauersegler sind anpassungsfähige Kulturfolger, die aber heute durch Umweltveränderungen, Nahrungs- und Nistplatzmangel bedroht sind. Um die Menschen über die Bedürfnisse der Mauersegler besser aufklären, um ihre Brutstätten besser zu schützen, lädt der NABU Leipzig jedes Jahr am 7.7. zum Tag des Mauerseglers ein. Im gesamten Stadtgebiet werden dann die Mauersegler gezählt - jeder kann dabei mitmachen. Außerdem finden Exkursionen statt. mehr



Foto: NABU/Ingrid Marquardt
Foto: NABU/Ingrid Marquardt

Schwalben willkommen

Der NABU möchte die Situation der Schwalben in Leipzig verbessern. Die Menschen sollen über die Bedürfnisse der Schwalben informiert werden, es gibt Tipps für einen besseren Schwalbenschutz und eine Erfassung der Schwalbenbestände. Außerdem werden Naturfreunde, die sich an ihrem Gebäude für den Schwalbenschutz einsetzen, mit einer Plakette ausgezeichnet. mehr

 



Schmetterlingswiesen

Die Schmetterlinge brauchen Nahrungspflanzen für die Larven, Plätze für Puppen und Blüten als Nahrungsquelle der erwachsenen Falter. Im Landesweiten Projekt "Puppenstuben gesucht" sollen schmetterlings­gerechte Wiesen entstehen, die solche Lebensräume bieten. Der NABU Leipzig pflegt Wiesen im Rahmen dieses Projekts. mehr

 



Insektensommer

Naturfreunde sind aufgerufen, in ihrer Umgebung Insekten zu beobachten und online zu melden. Jeder kann mithelfen, um Daten zur Artenvielfalt und Häufigkeit der Insekten zu sammeln. Mit dieser Aktion will der NABU auf die enorme Bedeutung der Insekten im Naturhaushalt und auf das bedrohliche Insektensterben aufmerksam machen. Die gesammelten Daten sollem beim Schutz der Insektenlebensräume helfen. mehr



StadtNaturErleben

Natur und Stadt sind kein Widerspruch, vielmehr gibt es in der Stadt eine große Artenvielfalt, Tiere und Pflanzen sind hier zuhause. Ihre Lebensstätten werden aber oft rücksichtslos zerstört, obwohl die Stadtnatur auch Gesundheit und Wohlbefinden der Menschen dient. Der NABU möchte den Leipzigern die Natur ihrer Stadt näherbringen und lädt deshalb zum „StadtNaturErleben“ ein. Jedes Jahr steht dabei ein anderes Naturschutzthema im Mittelpunkt der Veranstaltungen. mehr



Foto: NABU/Frank Derer
Foto: NABU/Frank Derer

Vogelzählungen zum Mitmachen

Im Mai kann man sich an der „Stunde der Gartenvögel“ beteiligen, im Januar an der „Stunde der Wintervögel“. Man braucht nur eine Stunde Zeit, beobachtet die Vögel in der Nähe und meldet die Ergebnisse an den NABU. Der NABU Leipzig bietet an den Aktionstagen Exkursionen an, bei denen man die Vogelarten kennenlernen kann.

 

Stunde der Gartenvögel               Stunde der Wintervögel



AKTIV WERDEN




ZUR JAHRESZEIT


Taubenschwänzchen. Foto: pixabay

Lebensraum Garten

 

Gärtnern ohne Gift und ohne Torf – Natur- und Artenschutz findet in jedem Garten Platz. Naturnahe Gärten mit altem Baumbestand und Kleinstrukturen aus Hecken, Sträuchern, Totholz und Steinen machen den Garten zum idealen Lebensraum für Insekten, Amphibien, Vögel und Igel. Der NABU gibt Tipps für gesundes Obst und Gemüse und wie man den Garten zu einem Kleinod für sich und die tierischen Garten-Mitbewohner machen kann. mehr



ERSTE HILFE



EINRICHTUNGEN