Mehr Grün am Wegesrand

Neue Pflanzaktion am Ortsrand von Plaußig

Die NABU-Ortsgruppe Plaußig-Portitz lädt wieder zur Pflanzaktion für die ganze Familie ein. Damit wird das langjährige Engagement für „mehr Grün am Wegesrand“ fortgesetzt. Treffpunkt ist am Samstag, 11. November 2017, 9 Uhr, Plaußiger Dorfstraße / Ecke Winzerweg. Nötig sind wetterfeste Bekleidung und festes Schuhwerk; wer hat, kann auch Arbeitshandschuhe und Pflanzwerkzeug mitbringen, zum Beispiel einen Spaten.

Alle Naturfreunde sind herzlich eingeladen, bei der neuen Pflanzaktion mitzumachen!

Foto: Christoph Knappe
Foto: Christoph Knappe

2013 hatte die NABU-Ortsgruppe Plaußig-Portitz erstmals zu einer Pflanzaktion eingeladen. An einem Feldweg wurden heimische Bäume und Sträucher gepflanzt, sodass hier ein artenreicher Gehölzstreifen entstehen kann, der die Landschaft bereichert. Jährlich versammelten sich im Herbst fleißige Helfer, um die Arbeit fortzusetzen. 2016 wurde diese mehrjährige Pflanzaktion abgeschlossen. Damit hat der NABU ein Zeichen gesetzt gegen Flächenverbrauch und Artenschwund in der Agrarlandschaft, die heute mehr und mehr verödet. Feldgehölze sind wichtige Kleinbiotope, wertvolle „Trittsteine“ für die Tier- und Pflanzenwelt und ein Beitrag zum Klima- und Landschaftsschutz.

In diesem Jahr startet der NABU Plaußig-Portitz das neue Pflanzprojekt: Auf einem Grundstück am Ortsausgang von Plaußig, das von drei Straßen begrenzt wird, sollen Gehölze gepflanzt werden. Zwischen den bereits vorhandenen Laubbäumen werden Wildsträucher gepflanzt, auf einer anderen Fläche werden Obst- und Wildobstbäume in die Erde gebracht, und auch eine Blühwiese soll angelegt werden.

Diese Arbeiten werden ebenfalls über mehrere Jahre realisiert, die erste Etappe beginnt am 11. November.

Für das Pflanzmaterial bittet der NABU um Spenden (Stichwort: "Pflanzaktion"). Auch damit kann man beim Pflanzen für Mensch und Natur helfen.

Um den Arbeitseinsatz besser planen zu können, werden die Teilnehmer um Voranmeldung gebeten – per E-Mail oder telefonisch unter 0341 6884477.

Veranstaltungsplakat

Naturschätze in der Stadt

NABU-Vortragsabend über Leipzigs Schutzgebiete am 15. Oktober in der Auwaldstation

Natur und Stadt werden oft als Gegenpole betrachtet – teilweise aber zu Unrecht, denn die Stadtnatur ist von einer großen Vielfalt geprägt, in der Stadt finden auch viele Tier- und Pflanzenarten ein Zuhause. Allerdings ist die Stadtnatur auch vielfältigen Bedrohungen und Interessenskonflikten ausgesetzt. Zu oft wird dieser ökologische Wert anderen,

kurzsichtigen Zielen geopfert, obwohl zahlreiche Flächen in der Stadt sogar unter gesetzlichem Schutz stehen.

Naturschutzgebiete, Naturdenkmäler, Geschützte Biotope, Landschaftsschutz­gebiete, FFH-Gebiet, SPA-Gebiet – es gibt verschiedene Arten von Schutzgebieten in Leipzig. Aber ist die Natur damit ausreichend geschützt?
Um die „Schutzgebiete in der Stadt“ geht es beim NABU-Vortragsabend am 15. Oktober 2017, 15 Uhr, in der Auwaldstation (Leipzig-Lützschena, Schlossweg 11).
Der NABU Leipzig möchte die verschiedenen Schutzgebiete und einige Beispiele vorstellen und darüber ins Gespräch kommen.
Alle Naturfreunde sind herzlich dazu eingeladen. Die Veranstaltung ist öffentlich, die Teilnahme ist kostenfrei.

Veranstaltungsplakat     Pressemitteilung

Leipzigs Flüsse

Vortragsabend über die Fließgewässer der Stadt am 4. Oktober, 19 - 21 Uhr

Zwei der zahlreichen Leipziger Flüsse: Hier fließt die Kleine Luppe in die Nahle. Foto: NABU Sachsen
Zwei der zahlreichen Leipziger Flüsse: Hier fließt die Kleine Luppe in die Nahle. Foto: NABU Sachsen

Leipzig wird oft „Pleißestadt“ genannt; doch die Pleiße ist nur einer von sehr vielen Flüssen – eigentlich ist Leipzig die „Stadt der 100 Flüsse“. Entstanden ist die Siedlung vor mehr als 1000 Jahren gar nicht an der Pleiße, sondern eher an der Parthe. Damals gab es unzählige Fließgewässer, die immer wieder über die Ufer traten und eine abwechslungsreiche Landschaft formten. Im Laufe der Zeit haben die Menschen diese Auenlandschaft aber grundlegend verändert. Durch Entwässerung und Deichbau ist über Jahrhunderte die Auendynamik mehr und mehr verloren gegangen, und der artenreiche Lebensraum ist zunehmend bedroht.
Trotzdem gibt es auch heute noch mehr als 100 Fließgewässer in und um Leipzig. Alle haben einen eigenen Namen, eine eigene Geschichte und eine eigene Funktion im Naturhaushalt, in der Landschaft oder in der Wasserwirtschaft.
Einige dieser Fließgewässer werden beim Vortragsabend des NABU Leipzig am 4. Oktober 2017, 19 bis 21 Uhr im Naturkundemuseum Leipzig (Lortzingstraße 3) vorgestellt. Uta Fröhlich, Mitarbeiterin des NABU Sachsen im Projekt „Lebendige Luppe“, wird über Geschichte und Gegenwart der Fließe sprechen und zur Diskussion über ihre Zukunft einladen. Denn viele der Fließgewässer befinden sich nicht in einem naturnahen, ökologisch guten Zustand. Bei der notwendigen Flussrenaturierung steht Leipzig deshalb noch vor großen Aufgaben.
Der Vortragsabend findet im Rahmen der monatlichen NABU-Veranstaltungsreihe „Der Natur zuliebe“ statt. Die Veranstaltung ist öffentlich, der Eintritt ist frei.

Pressemitteilung     Veranstaltungsplakat

Mitgliederwerbung in Leipzig

Studententeam ist für den NABU unterwegs

Das NABU-Werbeteam: Angelika Bogdon, Lisa Richter, Raphael Kaupel, Nattaya Breier, Wiebke Strangfeld, David Scholz (v.l.n.r.). Foto: Ina Ebert
Das NABU-Werbeteam: Angelika Bogdon, Lisa Richter, Raphael Kaupel, Nattaya Breier, Wiebke Strangfeld, David Scholz (v.l.n.r.). Foto: Ina Ebert

Ein Studenten-Team macht ab 18. September 2017 in Leipzig mit Projekten des NABU Sachsen und des NABU Leipzig bekannt und wirbt Fördermitglieder. Sie informieren vor REWE-Märkten und Bioläden zum Beispiel über das Schwalbenprojekt, Fledermäuse in der Stadt, Natur im Kleingarten, die Wildvogelhilfe Leipzig und Streuobstwiesen.

Am Infostand erhält man auch Informationen zu anderen Naturschutzthemen sowie Veranstaltungsangeboten des NABU Leipzig für Groß und Klein. Unterstützer für die Naturschutzprojekte sind beim NABU herzlich willkommen. Mit einer NABU-Mitgliedschaft können diese Projekte langfristig gesichert werden.

Weitere Informationen beim NABU Sachsen unter 0341 337415-0 oder per E-Mail.

700 Jahre Gohlis

NABU Leipzig war beim Stadtteilfest dabei

Fotos: Beatrice Jeschke

 

Am 12. August 2017 hat Gohlis, wo sich auch das NABU-Naturschutzbüro befindet, sein 700-jähriges Bestehen gefeiert. Zum großen Stadtteilfest hatte der Bürgerverein Gohlis eingeladen, und neben andere Vereinen und Initiativen war auch der NABU mit einem Informations- und Bastelstand dabei.

Es regnete nicht und die Temperaturen waren angenehm, es kamen wohl mehr als 1.500 Gäste, viele von ihnen umlagerten auch den NABU-Stand, wo es Informationen zu verschiedenen Naturschutzthemen und Quizfragen für Kinder gab.

NABU Leipzig beim Lützschenaer Schlossparkfest

Fotos: René Sievert

 

Am 3. September fand in Lützschena das 22. Schlossparkfest statt. Dazu hatten verschiedene Organisationen Informationsstände aufgestellt, auch der NABU Leipzig war dabei mit Informationsmaterial, Quizangeboten für Kinder und mit der Tierwohnungs­baustelle. Zahlreiche Besucher nutzten die Gelegenheit und kamen auch an den Stand des NABU Leipzig.

Weiterlesen

Wild- und Heilkräuter auf der NABU-Streuobstwiese

Foto: René Sievert
Foto: René Sievert

Die NABU-Streuobstwiese in Knauthain wird im Rahmen des sachsenweiten Tagfalterprojekts „Puppenstuben gesucht“ insektenfreundlich gepflegt. Dazu gehört auch eine insektenfreundliche Mahd, die in diesem Jahr am 23. September stattfinden wird. Bevor es in einigen Wochen soweit ist, konnte man bei einer Exkursion mit Jens Franke am 20. August 2017 erkunden, welche Kräuter auf der Wiese zuhause sind.

Weiterlesen

Radeln und Raten

Die 3. Leipziger Fahrrad-Auwald-Rallye

Am 19. August ist es wieder soweit: Das Projekt „Lebendige Luppe“ lädt zur 3. Leipziger Fahrrad-Auwald-Rallye ein. Geplant ist eine spannende „Schnitzeljagd“ mit dem Fahrrad, es gibt verschiedene Mitmach- und Rätselstationen rund um Auwaldwissen.

Eine Station wird vom NABU Leipzig betreut, eine weitere vom Umweltbildungsteam der „Lebendigen Luppe“. Außerdem sind in diesem Jahr die Auwaldstation, das Naturkundemuseum, die Geowerkstatt, das Schulbiologiezentrum sowie das Umweltinformationszentrum dabei.

Bereits in den vergangenen zwei Jahren erfreute sich die Rallye großer Beliebtheit. Bei der 3. Auflage wird es nun eine neue Route durch das Leutzscher Holz geben. Start und Ziel der Strecke ist der Spielplatz an der Friesenstraße, nahe der Kleingartenanlage Waldluft. Starten kann man individuell zwischen 10 und 13 Uhr, die Teilnahme ist Kostenlos. Die 5 km lange Rallye ist mit eigenem GPS-Gerät oder mit einer Landkarte, die am Startpunkt verteilt wird, befahrbar und für Kinder gut geeignet. Für die Teilnahme ist eine Anmeldung erforderlich per E-Mail oder telefonisch unter 0341 86967550. Bei Regen fällt die Veranstaltung aus. Kurzfristige Informationen dazu gibt es unter 01578 233 33 83.

Pressemitteilung     Weitere Informationen

2017 | Seite 1 | Seite 2

Suchen

Bild der Woche

von Kathrin Florczyk
von Kathrin Florczyk

Für Mensch und Natur

Foto: NABU/Marcus Gloger
Foto: NABU/S. Zibolsky
Foto: NABU/F. Fender

Naturschutz online


Foto: NABU/Rolf Jürgens

Newsletter

Gemeinsam aktiv

Logo von www.tierische-logos.de

Für Biotop- und Artenschutz

Foto: Karsten Peterlein
Lustige Stofftiere, waschbar bis 40°C. Die Einnahmen werden für den Arbeitskreis Vogelschutz verwendet. Jedes Kuscheltier ist ein handgefertigtes Unikat aus Stoffresten und für 3 Euro erhältlich im NABU-Naturschutzbüro.
0,7 l  Bio-zertifizierter Apfelsaft von Streuobstwiesen • Direktsaft ohne Zuckerzusatz • 100 % Fruchtgehalt • 1,10 € + 0,25 € Pfand

Zur Jahreszeit