Leipzigs Flüsse

Vortragsabend über die Fließgewässer der Stadt am 4. Oktober, 19 - 21 Uhr

Zwei der zahlreichen Leipziger Flüsse: Hier fließt die Kleine Luppe in die Nahle. Foto: NABU Sachsen
Zwei der zahlreichen Leipziger Flüsse: Hier fließt die Kleine Luppe in die Nahle. Foto: NABU Sachsen

Leipzig wird oft „Pleißestadt“ genannt; doch die Pleiße ist nur einer von sehr vielen Flüssen – eigentlich ist Leipzig die „Stadt der 100 Flüsse“. Entstanden ist die Siedlung vor mehr als 1000 Jahren gar nicht an der Pleiße, sondern eher an der Parthe. Damals gab es unzählige Fließgewässer, die immer wieder über die Ufer traten und eine abwechslungsreiche Landschaft formten. Im Laufe der Zeit haben die Menschen diese Auenlandschaft aber grundlegend verändert. Durch Entwässerung und Deichbau ist über Jahrhunderte die Auendynamik mehr und mehr verloren gegangen, und der artenreiche Lebensraum ist zunehmend bedroht.
Trotzdem gibt es auch heute noch mehr als 100 Fließgewässer in und um Leipzig. Alle haben einen eigenen Namen, eine eigene Geschichte und eine eigene Funktion im Naturhaushalt, in der Landschaft oder in der Wasserwirtschaft.
Einige dieser Fließgewässer werden beim Vortragsabend des NABU Leipzig am 4. Oktober 2017, 19 bis 21 Uhr im Naturkundemuseum Leipzig (Lortzingstraße 3) vorgestellt. Uta Fröhlich, Mitarbeiterin des NABU Sachsen im Projekt „Lebendige Luppe“, wird über Geschichte und Gegenwart der Fließe sprechen und zur Diskussion über ihre Zukunft einladen. Denn viele der Fließgewässer befinden sich nicht in einem naturnahen, ökologisch guten Zustand. Bei der notwendigen Flussrenaturierung steht Leipzig deshalb noch vor großen Aufgaben.
Der Vortragsabend findet im Rahmen der monatlichen NABU-Veranstaltungsreihe „Der Natur zuliebe“ statt. Die Veranstaltung ist öffentlich, der Eintritt ist frei.

Pressemitteilung     Veranstaltungsplakat

Mitgliederwerbung in Leipzig

Studententeam ist für den NABU unterwegs

Das NABU-Werbeteam: Angelika Bogdon, Lisa Richter, Raphael Kaupel, Nattaya Breier, Wiebke Strangfeld, David Scholz (v.l.n.r.). Foto: Ina Ebert
Das NABU-Werbeteam: Angelika Bogdon, Lisa Richter, Raphael Kaupel, Nattaya Breier, Wiebke Strangfeld, David Scholz (v.l.n.r.). Foto: Ina Ebert

Ein Studenten-Team macht ab 18. September 2017 in Leipzig mit Projekten des NABU Sachsen und des NABU Leipzig bekannt und wirbt Fördermitglieder. Sie informieren vor REWE-Märkten und Bioläden zum Beispiel über das Schwalbenprojekt, Fledermäuse in der Stadt, Natur im Kleingarten, die Wildvogelhilfe Leipzig und Streuobstwiesen.

Am Infostand erhält man auch Informationen zu anderen Naturschutzthemen sowie Veranstaltungsangeboten des NABU Leipzig für Groß und Klein. Unterstützer für die Naturschutzprojekte sind beim NABU herzlich willkommen. Mit einer NABU-Mitgliedschaft können diese Projekte langfristig gesichert werden.

Weitere Informationen beim NABU Sachsen unter 0341 337415-0 oder per E-Mail.

Der 4. Leipziger Mauerseglertag

Mitmachaktion im Juli und August 2017

Der NABU Leipzig lädt zum Mauerseglertag, der alljährlich am 7.7. stattfindet. Ziel ist es, über die Lebensweise und Bedürfnisse der Mauersegler aufzuklären und ihre Brutstätten besser zu schützen. Dazu wird zwischen 19 und 21 Uhr eine Zählung im gesamten Stadtgebiet erfolgen, an der sich alle Leipziger beteiligen können. Aber auch nach dem 7.7. können bis Ende August alle Mauerseglerbeobachtungen gemeldet werden. Zählkarten dafür gibt es u.a. beim NABU Leipzig, im Naturkundemuseum, im Umweltinformationszentrum, in der Auwaldstation, im Wildpark und in Leipziger Bibliotheken. Unter allen Einsendern werden nach Einsendeschluss kleine Sachpreise verlost.

Zum Auftakt des Mauerseglertags gibt es am 5. Juli, 19 bis 21 Uhr, einen Vortrag im Naturkundemuseum (Lortzingstraße 3).

 

Pressemitteilung     Veranstaltungsplakat      Zählkarte     Weiterlesen

Wie können Auen geschützt werden?

Interessante Fachtagung in Leipzig

Vom 31. Mai bis zum 2. Juni 2017 findet das Internationale Leipziger Auenökologie­symposium statt. Die Veranstaltung ermöglicht mit Vorträgen, Diskussionen und Exkursionen Einblicke in die Situation, den Schutz und die Nutzung von Auenlandschaften weltweit und in Sachsen. Neben neuesten wissenschaftlichen Erkenntnissen, werden praktische Handlungsansätze aufgezeigt und analysiert und aktuelle Probleme erörtert. Die Veranstaltung richtet sich an Vertreter von Kommunen, Behörden, Wissenschaft und die interessierte Öffentlichkeit, Vereine und Verbände.

Weiterlesen

NABU-NachtnaTOUR am 20. Mai

Abendexkursion am Grünen Bogen

Der Waldkauz ist Vogel des Jahres 2017. Wie lebt dieser nachtaktive Vogel, wie sieht die Natur nach Sonnenuntergang aus? Um sich damit genauer zu beschäftigen, lädt der NABU in diesem Jahr zur NachtnaTOUR ein. Geplant sind deutschlandweit verschiedene Veranstaltungen, insbesondere am bundesweiten Tag der NachtnaTOUR, am 20. Mai. Auch der NABU Leipzig beteiligt sich mit mehreren Veranstaltungen an der NABU-NachtnaTOUR.

Am 20. Mai hatte der NABU Leipzig zum Beispiel zur Abendexkursion am Grünen Bogen Paunsdorf eingeladen, rund 20 Naturfreunde kamen und konnten beim Dunkelwerden Interessantes über die Tierwelt, über das Gebiet und die Arbeit des NABU erfahren. Zum Beispiel konnten die "Nachtschwärmer" gleichzeitig drei verschiedene Fledermausarten beobachten.  

Fotos: Carola Bodsch

 

An der Veranstaltung waren zwei Mitarbeiter beteiligt, die im Rahmen des Bundespro­gramms "Soziale Teilhabe am Arbeitsmarkt" gefördert werden.

Stunde der Gartenvögel 2017

Die deutschlandweite Vogelzählung zum Mitmachen

Foto: Karsten Peterlein
Foto: Karsten Peterlein

Jedes Jahr im Mai lädt der NABU zur großen Vogelzählung ein. Menschen in ganz Deutschland sind dann aufgerufen, eine Stunde lang Vögel in der unmittelbaren Umgebung zu beobachten und die Ergebnisse dem NABU zu melden. So werden wertvolle Informationen für den Vogelschutz gesammelt.
2017 wurde vom 12. bis 14. Mai gezählt, die Ergebnisse kann man noch bis zum 22. Mai an den NABU melden. Der NABU-Regionalverband Leipzig hatte am Aktionswochenende auch wieder Exkursionen zur Stunde der Gartenvögel angeboten, die für Kinder und Erwachsene geeignet waren. Allein bei diesen NABU-Veranstaltungen zählten rund 50 Vogelfreunde 183 Vögel aus 37 Vogelarten. Insgesamt wurden aus Leipzig und Umgebung bis Sonntagabend mehr als 5.000 Vogelbeobachtungen gemeldet. Deutschlandweit hatten sich zu diesem Zeitpunkt rund 125.000 Vogelfreunde an der NABU-Aktion beteiligt, sie zählten rund 670.000 Vögel.

Pressemitteilung     Weiterlesen

Tag der Artenvielfalt

Exkursionsangebote am 13. Mai

Das Projekt "Lebendige Luppe" lädt am 13. Mai 2017 wieder zum Tag der Artenvielfalt ein. Naturfreunde können die Vielfalt der Arten und Lebensräume in der Leipziger und Schkeuditzer Auenlandschaft entdecken. Von morgens bis abends kann man zusammen mit verschiedenen Experten aus der Region Flora und Fauna erkunden. Über den gesamten Tag wird es Exkursionen in unterschiedliche Gebiete der Auenlandschaft geben. Zahlreiche Fachleute unterstützen die Veranstaltung mit ihrem Wissen, auch der NABU Leipzig beteiligt sich an den Exkursionsangeboten.

 

Veranstaltungsplakat

 

Veranstaltungsprogramm

 

Weitere Informationen

9.00 – 11.00 Uhr

Botanische Exkursion

 

12.00 – 14.00 Uhr

Libellen – Flieger in Gewässernähe

 

14 Uhr

„Die Vielfalt im Auwald entdecken“

15.00 – 17.30 Uhr

Auwald - Lebensraum für Tiere und Pflanzen

 

18.30 – 20.00 Uhr:

Abendliche Vogelexkursion
 

20.30 – 22.30 Uhr

Fledermaus, Glühwürmchen und der nächtliche Auwald


Ein Orchideen-Jahr

NABU-Vortragsabend über Blütenpflanzen und ihre Lebensräume

Fotos: Dr. Rainer Hoyer
Fotos: Dr. Rainer Hoyer

Die Toten Täler bei Freyburg sind ein überregional bekanntes Naturschutz­gebiet. Sie sind alles andere als „tot“, sondern ein ausgesprochen wertvoller Lebensraum – unter anderem für Orchideen. Ein Kenner des Gebietes ist Dr. Rainer Hoyer. Er hat die Pflanzen in prächtigen Fotos festgehalten. Beim NABU-Vortragsabend am 3. Mai 2017 hat er die Orchideen der Toten Täler vorgestellt, aber auch Pflanzen der weiteren Umgebung, die er zu verschiedenen Jahreszeiten fotografieren konnte.

Im voll besetzten Veranstaltungsraum hatten sich viele Orchideen- und Naturfreunde versammelt, die zum Teil selbst die Fundorte und die gezeigten Pflanzen kannten. Daraus entwickelten sich nach dem Vortrag noch einige angeregte Fachgespräche.

Der NABU Leipzig bedankt sich herzlich bei Dr. Hoyer, der schon mehrfach mit seinen interessanten Vorträgen bei NABU-Veranstaltungen zu erleben war.

Veranstaltungsplakat     Pressemitteilung

Raus aus dem Haus – rein in den Frühling

Natur erleben mit dem NABU Leipzig

Am kommenden Wochenende bietet der NABU verschiedene Veranstaltungen in der Leipziger Frühlingsnatur an. Dazu gehört ein Ausflug ins Biotop Schladitz, zu dem die NABU-Ortsgruppe Plaußig-Portitz am Sonnabend, 22. April 2017, einlädt. Diese frühere Klärschlammdeponie hat sich zu einem weitläufigen Feuchtbiotop mit Teichen und einer vielfältigen Pflanzen- und Tierwelt entwickelt, die man bei der Exkursion kennenlernen kann.

Treffpunkt ist um 10 Uhr der Parkplatz am Biotop (Delitzscher Landstraße, Gemeinde Rackwitz, OT Podelwitz).

Der Apfelbaum, ein Frühlingsbote. Abbildung: NAJU/Ulrike Suckow
Der Apfelbaum, ein Frühlingsbote. Abbildung: NAJU/Ulrike Suckow

Der NABU Leipzig beteiligt sich auch wieder an der bundesweiten Aktion der Naturschutzjugend NAJU, die jedes Jahr Kinder einlädt, die „Frühlingsboten“ zu suchen. In diesem Jahr sind das die Bänderschnecke, die Salweide und der Igel sowie der Waldkauz, der vom NABU zum Vogel des Jahres 2017 gewählt wurde. Die Frühlingsboten des Jahres 2017 sind aber nicht die einzigen Lebewesen, die man in der Frühlingsnatur entdecken kann. Dazu gehören auch weitere Tiere und Pflanzen, die vom Beginn der warmen Jahreszeit künden. Blühende Obstbäume zum Beispiel oder Frösche und Kröten, die gerade mit ihrem Laich in Gewässern für Nachwuchs sorgen, oder Singvögel, die ihre Nester bauen und uns mit ihrem Reviergesang erfreuen.

Der NABU Leipzig lädt Familien mit Kindern – und auch alle anderen Naturfreunde – zum Erlebten Frühling auf der NABU-Streuobstwiese Knauthain ein. Diese Fläche wird im Rahmen eines sachsenweiten Schmetterlingsprojekts insektenfreundlich gepflegt und verspricht einige spannende Naturbeobachtungen. Treffpunkt ist am Sonntag, 23. April 2017, 10 Uhr, die NABU-Streuobstwiese Knauthain, Ritter-Pflugk-Straße 26.

Nach dem Sehen kommt dann noch das Säen: Im Anschluss an die Exkursion werden Sämereien für weitere schmetterlings- und vogelfreundliche Pflanzen auf einer kleinen Teilfläche ausgebracht. Dabei können die Exkursionsteilnehmer mitmachen und in den kommenden Monaten dann die weitere Entwicklung „ihrer“ Blühpflanzen beobachten.

Eine dritte Veranstaltung bietet der NABU Sachsen im Rahmen des Projekts „Lebendige Luppe“ an: eine Exkursion zu den Papitzer Lachen. Dieses Gebiet ist ein besonderer Teil der heimischen Aue. Die Exkursion führt durch Flora, Fauna und Geschichte und zeigt die schützenswerten Besonderheiten. Informationen zur Anmeldung findet man im Internet: www.Lebendige-Luppe.de.

Samstag, 22. April 2017, 10 Uhr

Exkursion ins Biotop Schladitz

Von der Klärschlammdeponie zum geschützten Lebensraum

Treffpunkt: Parkplatz am Biotop, Delitzscher Landstraße, Gemeinde Rackwitz, OT Podelwitz.

 

Samstag, 22. April 2017, 14 – 17.30 Uhr

Exkursion zu den Papitzer Lachen

Anmeldung ist erforderlich:

Telefon 0341 86967550 oder E-Mail info@Lebendige-Luppe.de

Der Treffpunkt wird bei Anmeldung bekannt gegeben.

Sonntag, 23. April 2017, 10 – 12 Uhr

„Erlebter Frühling“ auf der Streuobstwiese

Mit dem NABU Leipzig auf der Suche nach den Frühlingsboten – eine Familienexkursion im Rahmen der bundesweiten NAJU-Aktion für kleine Naturforscher. Außerdem werden neue Sämereien für mehr Vielfalt auf dem Gelände ausgesät.

Treffpunkt: NABU-Streuobstwiese Knauthain, Ritter-Pflugk-Straße 26.

 

 

 

 

Pressemitteilung


Osterküken im Stress

Junge Waldkäuze bitte nicht nach Hause mitnehmen!

Unternehmungslustige Waldkauz-Ästlinge. Fotos: NABU Leipzig

 

Ästlinge sind Jungvögel die gerade das Nest verlassen haben, noch nicht richtig fliegen können und außerhalb des Nestes noch einige Zeit von ihren Eltern versorgt werden. Häufig denken hilfsbereite Menschen, dass diese Tiere verwaist sind, nur weil sie am Boden oder in Sträuchern sitzen. Oft werden sie dann aus falsch verstandener Tierliebe ihren Eltern weggenommen. Bitte nehmen Sie Jungvögel nicht mit nach Hause! Beobachten Sie die Situation mit großem Abstand, meist kümmern sich die Vogeleltern um die Jungtiere. Im Zweifelsfall benachrichtigen Sie bitte die Wildvogelhilfe Leipzig: 01577 3252706! Der NABU berät Sie gerne und kümmert sich um das Tier, wenn es wirklich nötig ist. Hilfreich beim Fund eines Wildvogels ist auch eine Infografik, die der NABU Leipzig gestaltet hat.

Am Osterwochenende wurden gleich vier junge Waldkäuze von Spaziergängern mit nach Hause genommen. Gut, dass sich die Finder in allen Fällen schnell bei der Wildvogelhilfe des NABU Leipzig gemeldet haben, so dass eine Rückführung in die Natur immer zeitnah möglich war.

Weiterlesen

Frühblüherexkursion auf der NABU-Streuobstwiese

Foto: Beate Kahl
Foto: Beate Kahl

Überall sind die Frühblüher zu sehen und künden vom Beginn der warmen Jahreszeit. Oft sind sie auffällige Farbtupfer, an anderen Stellen muss man genauer hinsehen, um die Frühblüher zu entdecken. So ist das auch auf der NABU-Streuobstwiese Knauthain, die im Rahmen des sachsenweiten Tagfalterprojekts „Puppenstuben gesucht“ insektenfreundlich gepflegt wird. Der NABU Leipzig hatte am 1. April 2017 zur Frühblüherexkursion eingeladen.

Weiterlesen

Wissen für Fledermausschützer

Auftaktseminar im Projekt BatCity Leipzig

Foto: Karsten Peterlein
Foto: Karsten Peterlein

Fledermäuse sind faszinierende Tiere, die jedoch durch Lebensraumverlust, Klimawandel, Nahrungs- und Quartier­mangel bedroht sind. Hinzu kommen Gefahren durch Straßenverkehr oder Windkraftanlagen. Der NABU möchte die Lage für die Fledermäuse verbessern, über ihre Probleme informieren und sich aktiv für ihre Bedürfnisse einsetzen. Dazu wurde das Projekt „BatCities“ gestartet. Ziel ist es, ehrenamtliche Fledermausschützer auszubilden und dann gemeinsam etwas für den Artenschutz in der Stadt zu tun.
Mit Ausbildungseinheiten in Theorie und Praxis werden die Teilnehmer für ihre Aufgaben im aktiven Fledermausschutz vorbereitet. Rechtliche Grundlagen, Tipps zum praktischen Artenschutz, der Umgang mit Pflegetieren, Biologie und Arten­kenntnisse sowie Umweltbildung und Öffentlichkeitsarbeit stehen zum Beispiel auf dem „Lehrplan“.
An diesem Projekt beteiligen sich zunächst die BatCities Berlin, Hamburg und Leipzig, wo man am 1. April zum ersten Fledermausseminartag zusammenkam. Veranstaltungsort war die Landesgeschäfts­stelle des NABU Sachsen.

Weiterlesen

Amphibienwanderung beginnt

NABU sucht wieder Helfer für Krötenrettung und bittet um Rücksicht auf die Tiere

Foto: Karsten Peterlein
Foto: Karsten Peterlein

Einige ungeduldige Kröten und Frösche haben sich schon auf den Weg zum Laichgewässer gemacht, bald werden ihnen alle anderen Amphibien folgen. Doch leider endet ihr Weg oft schon an der nächsten Straße, denn der Verkehr ist für die wandernden Tiere in tödliches Risiko. Deshalb bittet der NABU auch in diesem Jahr wieder alle Autofahrer, auf die wandernden Tiere Rücksicht zu nehmen und langsam zu fahren.

Ein Risiko für die wandernden Amphibien sind aber auch Fahrradfahrer und Fußgänger. Um sie auf dieses Problem hinzuweisen, hat der NABU Leipzig an verschiedenen Wald- und Parkwegen Hinweisschilder aufgehängt. Hier sollten Fahrradfahrer nicht ohne Licht und Fußgänger mit einer Lampe unterwegs sein, um den Tieren ausweichen zu können.

Wer den Tieren sicher über die Straße helfen will, kann bei den Amphibienhilfsaktionen des NABU Leipzig mitmachen. Helfer melden sich am besten per E-Mail oder telefonisch unter 0341 6884477.  

Pressemitteilung     Weiterlesen

Die Bunte Mischung

Jetzt aussäen und Lebensraum schaffen!

Der NABU setzt sich für eine naturnahe Pflege von Kleingärten, Parkanlagen und Grünflächen ein. Davon können viele Vogelarten, aber auch Insekten oder Igel profitieren. Garten- und Grundstücks­besitzer, Inhaber von Firmengeländen oder von Wohnanlagen sind aufgerufen, Blumenwiesen anzulegen und zu erhalten, auf denen diese Tiere Nahrung finden können. Dafür sind kleine oder größere Flächen geeignet, aber auch ein Pflanzkübel mit bunten Blüten und nahrhaften Sämereien auf der Terrasse können eine wertvolle Nahrungsquelle sein. Um neue vogel- und insektenfreundliche Flächen entstehen zu lassen, verteilt der NABU Leipzig auch in diesem Jahr wieder kleine Samentütchen mit den passenden Pflanzenarten. Der Inhalt reicht für etwa einen bunten Quadratmeter Lebensraum in der Stadt.  

Weiterlesen

Mitgliederwerbung an Schutzgebieten

Unterstützen Sie die Natur- und Artenschutzprojekte des NABU!

Das NABU-Werbeteam (v.l.n.r.): Steffen Müller, Christine von Loh, Rudy Paulussen, Ricarda Georgi, René Gewalt, André Landsmann, Dietmar Gersdorf. Foto: Ina Ebert
Das NABU-Werbeteam (v.l.n.r.): Steffen Müller, Christine von Loh, Rudy Paulussen, Ricarda Georgi, René Gewalt, André Landsmann, Dietmar Gersdorf. Foto: Ina Ebert

Für die Umsetzung der vielfältigen Projekte im Natur- und Artenschutz sucht der NABU zurzeit in Leipzig und Umgebung Unterstützer. Ein NABU-Werbeteam ist unterwegs, um neue Mitglieder zu gewinnen. Zu den Werberegionen gehören auch Orte in der Nähe der vom NABU betreuten Schutzgebiete Kulkwitzer Lachen, Grabschützer See und Papitzer Lachen.
Das Werbeteam informiert auf seiner mehrwöchigen Tour über Aktivitäten des NABU und lädt zum Mitmachen ein. Wer den NABU in der Region unterstützen möchte, kann das als aktives oder passives Mitglied tun. 
Das NABU-Werbeteam ist an seinen blauen Jacken mit NABU-Logo erkennbar. Jedes Team-Mitglied besitzt einen Werber-Ausweis, Bargeld wird nicht entgegengenommen.
Weitere Informationen gibt es beim NABU Sachsen unter 0341 337415-0 oder per E-Mail 

Veränderungen in der Leipziger Schmetterlingswelt

NABU-Vortragsabend im Naturkundemuseum

Foto: NABU/Marco Frank
Foto: NABU/Marco Frank

Schmetterlinge gelten als die Edelsteine der Luft, ihr Anblick erfreut viele Naturfreunde, doch der Mensch behandelt die Schmetterlinge nicht entsprechend. Den Insekten gehen immer mehr Lebensräume verloren. Klimawandel, Pestizide, Landschaftszerstörung sorgen dafür, dass viele Arten bedroht sind. Und für die Schmetterlinge sind die Probleme oft doppelt groß, denn die erwachsenen Falter und ihre Larven haben unterschiedliche Ansprüche an die Lebensräume.

Schmetterlingsexperte Ronald Schiller beim NABU-Vortragsabend im Naturkundemuseum. Foto: Ludo Van den Bogaert
Schmetterlingsexperte Ronald Schiller beim NABU-Vortragsabend im Naturkundemuseum. Foto: Ludo Van den Bogaert

Wenn man in die Vergangenheit blickt, stellt man fest, dass die Schmetterlingsfauna auch in Leipzig früher anders aussah als heute. Nicht für alle Arten sind die Veränderungen negativ, einige profitieren sogar davon. Am 1. März 2017 standen die Schmetterlinge im Mittelpunkt eines NABU-Vortragsabends im Naturkundemuseum. Der Leipziger Schmetterlingsexperte Ronald Schiller gab einen Einblick in „Die Leipziger Schmetterlingswelt und die Veränderungen in den letzten 200 Jahren“. zahlreiche Schmetterlings- und Naturfreunde waren zu dem Veranstaltungsabend gekommen und diskutierten auch über das Für und Wider von Naturschutzmaßnahmen, die nicht immer auch für die Schmetterlinge von Vorteil sind.

Veranstaltungsplakat     Pressemitteilung

NABU sucht Fledermausschützer

Leipzig gehört zu den ersten BatCities

Städte bieten Fledermäusen wichtige Lebensräume – doch diese schwinden immer mehr. Mit dem Projekt „BatCities“ möchte der NABU den Fledermausschutz in der Stadt stärken. Den Auftakt machen die Fledermausstädte Berlin, Hamburg und Leipzig. Hier bietet der NABU Seminare an und lädt anschließend dazu ein, die ehrenamtlichen Aktivitäten zum Fledermausschutz dauerhaft zu unterstützen.

Interessierte, die sich kostenlos zum Fledermausschützer ausbilden lassen wollen, können sich bis zum 5. März 2017 bewerben.

 

Pressemitteilung     Weiterlesen

Vogelwohnungen bereit für die Brutsaison

Arbeitseinsätze zur Nistkastenkontrolle beendet

Foto: NABU Leipzig
Foto: NABU Leipzig

Seit 2008 betreut der NABU Leipzig mehr als 600 Nistkästen auf Friedhöfen, in Parkanlagen und im Auwald. Jedes Jahr im Winter werden alle Nisthilfen kontrolliert, gesäubert und bei Bedarf repariert. Anhand von Spuren und Nestern kann man feststellen, welche Vögel die Bruthilfen angenommen haben. Dabei entdeckt man auch immer wieder Überraschungen in den Nistkästen. Für Gäste gibt es viele Informationen über Nistkästen und heimische Vögel.

Am Freitag, dem 17. Februar 2017, haben Vogelschützer des NABU Leipzig im Wildpark 12 Bruthilfen greinigt. Das war die letzte Nistkastenaktion in diesem Winterhalbjahr. Die Nisthilfen des NABU Leipzig im gesamten Stadtgebiet sind nun pünktlich zum Beginn der Brutsaison bezugsfertig.

Der Arbeitskreis Vogelschutz bedankt sich bei allen fleißigen Naturfreunden, die bei der Nistkastenwartung mitgemacht haben! Ein Dank gilt auch allen Spendern, die Bau und Reparatur der Nistkästen finanziell unterstützt haben. Weitere Spenden sind herzlich willkommen: Stichwort "Vogelschutz".

Weiterlesen

Wohnungsbau für tierische Nachbarn

Sägen, hämmern und schrauben für Haselmaus, Fledermaus, Wildbienen oder Vögel

Fledermaus- und Vogelkästen bereit für den Einsatz. Foto: Steffen Wagner
Fledermaus- und Vogelkästen bereit für den Einsatz. Foto: Steffen Wagner

Bald ist der Winter vorbei, dann beginnt in der Tierwelt die Wohnungssuche. Fledermäuse suchen eine Bleibe, um die warmen Tag zu verbringen, erst in der Nacht kommen sie heraus. Vögel suchen Höhlen, um darin ein Nest zu bauen und Junge aufzuziehen. Auch Spinnen und Insekten suchen Ritzen und Stängel. Doch unsere tierischen Nachbarn sind oft erfolglos bei der Wohnungssuche.

Der Mensch hat viele Lebensräume und natürliche Unterschlupfmöglichkeiten zerstört. Man kann den Tieren deshalb sehr gut mit künstlichen Unterschlupfmöglichkeiten helfen: Fledermauskästen, Insektenhotels, Vogelnistkästen.

Deshalb lädt der NABU Leipzig rechtzeitig vor dem Frühlingsbeginn zum Tierwohnungsbau ein: Samstag, 11. Februar 2016, 15 Uhr. Das NABU-Naturschutzbüro in Gohlis (Corinthstraße 14) wird zur Bastelwerkstatt, in der gesägt, gehämmert und geschraubt wird. Die selbstgebauten Tierhäuschen kann man dann gegen einen Materialpreis von 10 Euro mitnehmen und für die tierischen Nachbarn zuhause aufhängen. Vom NABU gibt es Tipps, für die richtige Montage und auch für eine naturnahe Gestaltung von Gärten und Höfen.

Beim Bastelnachmittag kann man sogar einen Haselmauskasten bauen. Dieses possierliche Tierchen wurde vor kurzem zum „Wildtier des Jahres 2017“ gekürt.

Die Veranstaltung ist öffentlich und auch für Familien mit Kindern geeignet. Eine Anmeldung ist erforderlich – per E-Mail oder telefonisch unter 0341 6884477.

 

Veranstaltungsplakat     Pressemitteilung

Foto: NABU/Klemens Karkow
Foto: NABU/Klemens Karkow

Wir haben es satt!

NABU Leipzig war bei der Großdemonstration in Berlin dabei

Am 21. Januar haben in Berlin 18.000 Menschen für gesundes Essen, eine bäuerlich-ökologischere Landwirtschaft, artgerechte Tierhaltung und fairen Handel demonstriert. Getragen wurde die Aktion von einem breiten gesellschaftlichen Bündnis aus mehr als 45 Organisationen, zu denen auch der NABU gehört. Das Motto in diesem Jahr: „Agrarkonzerne: Finger weg von unserem Essen!“

Auch der NABU Leipzig hat mitdemonstriert.

 

Weiterlesen

 


Vogelzählung zum Mitmachen

Die Stunde der Wintervögel - 6. bis 8. Januar 2017

Foto: Karsten Peterlein
Foto: Karsten Peterlein

Jedes Jahr im Januar ruft der Naturschutzbund zur großen winterlichen Vogelzählung auf. Bei dieser „Stunde der Wintervögel“ kann jeder mitmachen, der sich eine Stunde Zeit nimmt. Man beobachtet die Tiere in der unmittelbaren Umgebung, notiert die Anzahl und die Vogelarten und meldet alles dem NABU. Dabei kann man Preise gewinnen, lernt etwas über die heimische Vogelwelt und hilft beim Vogelschutz. Denn die zahlreichen Daten aus ganz Deutschland liefern wertvolle Informationen über die Bestandsentwicklung bestimmter Vogelarten. 2017 fand die Stunde der Wintervögel vom 6. bis zum 8. Januar statt.

Der NABU Leipzig hatte Führungen angeboten, bei denen man sich zusammen mit anderen an der Aktion beteiligen und Informationen über die Vögel bekommen konnte.

 

Weiterlesen

Schutzprojekt für den Rotmilan

Vortragsabend am 4. Januar im Naturkundemuseum

Public Domain

Der Rote Milan ist ein Greifvogel, der sich vor allem von Kleintieren ernährt, insbesondere von Mäusen. Das größte Problem für ihn ist der Verlust seiner Lebensräume in der offenen Landschaft. Industrielle Landwirtschaft hat hier zu einem großen Artensterben geführt, und das gefährdet die Nahrungsgrundlage des Rotmilans. Um dem etwas entgegen zu setzen, wurde das nationale Projekt „Rotmilan – Land zum Leben“ initiiert, um Landwirte zu beraten. Ziel ist es, in neun Modellregionen die Agrarlandschaft so zu gestalten, dass der Rotmilan eine gute Lebensgrundlage hat.

Der NABU-Regionalverband Leipzig hatte Peter Solluntsch vom Landschaftspflegeverband Nordwestsachsen eingeladen, der beim Vortragsabend am 4. Januar 2017 im Naturkundemuseum das Projekt „Rotmilan – Land zum Leben“ vorstellte.

45 Zuhörer waren gekommen, so dass der Veranstaltungsraum bis zum letzten Sitzplatz gefüllt war. Mit großem Interesse verfolgten die Gäste den Vortrag; anschließend gab es eine Diskussion mit dem zum teil sehr fach- und ortskundigen Publikum.

Weiterlesen

Vögel retten durch Katzenkastration

NABU Leipzig bedankt sich für die Spenden!

Von Jahr zu Jahr werden es mehr Vögel, die schwer verletzt in der Wildvogelhilfe des NABU Leipzig abgegeben werden. Im Jahr 2016 wurden 175 Vögel gemeldet, die durch Katzen verletzt oder getötet wurden. Der NABU Leipzig klärt seit Jahren auf, welchen Einfluss freilebende Hauskatzen auf heimische Wildtiere haben. Dabei gibt es zwar häufig, aber nicht nur, unvernünftige Katzenhalter, die ihren Katzen vollkommen unbesorgt Freilauf gewähren. Freilaufende und verwilderte Katzen können sich unkontrolliert vermehren, wodurch die Probleme weiter wachsen. Es gibt aber engagierte tierliebe Menschen, die sich um die Kastration verwilderter Hauskatzen kümmern, so auch einen Leipziger Straßenkatzen-Verein. Dieses Engagement möchte der NABU Leipzig unterstützen. In


Zusammenarbeit mit dem Straßenkatzen-Verein will der NABU Tierarztkosten für Kastrationen übernehmen. Wenn sich die Katzen nicht mehr unkontrolliert vermehren können, ist das auch ein Beitrag für den Vogelschutz. Dafür hatte der NABU Leipzig Ende November um Spenden gebeten. Bereits nach vier Wochen ist die Spendensumme zusammengekommen, die nun für das Projekt verwendet werden kann. Der NABU bedankt sich bei allen Spendern sehr herzlich für die Unterstützung!

Weitere Informationen

Suchen

Bild der Woche

von Kathrin Florczyk
von Kathrin Florczyk

Für Mensch und Natur

Foto: NABU/Marcus Gloger
Foto: NABU/S. Zibolsky
Foto: NABU/F. Fender

Naturschutz online


Foto: NABU/Rolf Jürgens

Newsletter

Gemeinsam aktiv

Logo von www.tierische-logos.de

Für Biotop- und Artenschutz

Foto: Karsten Peterlein
Lustige Stofftiere, waschbar bis 40°C. Die Einnahmen werden für den Arbeitskreis Vogelschutz verwendet. Jedes Kuscheltier ist ein handgefertigtes Unikat aus Stoffresten und für 3 Euro erhältlich im NABU-Naturschutzbüro.
0,7 l  Bio-zertifizierter Apfelsaft von Streuobstwiesen • Direktsaft ohne Zuckerzusatz • 100 % Fruchtgehalt • 1,10 € + 0,25 € Pfand

Zur Jahreszeit