EuroBirdwatch

Zugvogelbeobachtung an den Schönauer Lachen

Vogelbeobachtung an den Schönauer Lachen. Fotos: Beatrice Jeschke

 

Zum Höhepunkt des Vogelzuges über Deutschland ruft der NABU jedes Jahr zur Vogelbeobachtung auf. Im Rahmen des „EuroBirdwatch“ kann man dann vielerorts gemeinsam mit Experten die Vögel beobachten, die in Schwärmen ziehen oder auf dem Zug rasten. Auch der NABU Leipzig hat sich daran beteiligt – Naturfreunde waren am 6. Oktober 2019 zur Vogelbeobachtung an den Schönauer Lachen eingeladen. Eine kleine Gruppe von sechs Vogelfreunden fand sich am nebligen Morgen ein. Doch der Dunst verzog sich bald und das goldene Oktoberwetter war bestens für die Vogelbeobachtung geeignet. Weiterlesen


Saison der Nistkastenreinigung beginnt

Helfer sind herzlich willkommen!

Fotos: Beatrice Jeschke
Fotos: Beatrice Jeschke

Im Winterhalbjahr ist der Arbeitskreis Vogelschutz mit vielen Helfern im Einsatz, um die Vogelnistkästen zu reinigen und für die neue Brutsaison vorzubereiten. Die Saison wurde am 26. September 2019 mit einem Arbeitseinsatz im Eutritzscher Park eröffnet – eine Aufwärmübung, denn mit zehn Nistkästen zählt er zu den Parks, die schnell erledigt sind. Insgesamt betreut der NABU Leipzig über 800 Nistkästen auf 16 Friedhöfen und 28 anderen Flächen. 

 

Ein bisschen mehr kamen die ehrenamtlichen Helfer am 4. Oktober 2019 auf dem Nordfriedhof ins Schwitzen. 20 vom NABU gebaute und aufgehängte Nistkästen sind hier zu betreuen. Eine große Hilfe war die lange Leiter, die der Friedhof freundlicherweise zusammen mit einem praktischen Wagen zur Verfügung stellte, sodass sie nicht geschleppt werden musste.

 

Hat man den Nistkasten auf dem Gelände gefunden, steigt man empor, schraubt ihn auf und entfernt das alte Nistmaterial, damit keine Parasiten darin überleben. Wenn auf dem alten Nest neu gebaut würde, käme es außerdem immer näher zum Einflugloch, wo es leicht von Nesträubern erreicht werden könnte.

 

In einigen Kästen fanden sich ein oder mehrere tote Nestlinge – ein trauriger Anblick, vor allem dann, wenn es ein ganzes Nest ist. Glücklicherweise passiert das selten, aber gerade dann ist natürlich die Reinigung sehr wichtig.

 

Kasten Nr. 23 auf dem Nordfriedhof bekam einen neuen Platz. Die Linde, an der er hing, war über und über mit Wanzen bedeckt. Auch im Kasten tummelten sich diese Insekten. Tausende Individuen versammeln sich zur Überwinterung an der südöstlichen Seite der Stämme. In Sachsen ist die ursprünglich aus dem Mittelmeerraum stammende Lindenwanze seit 2016 bekannt. 

 

Nistkastenreinigung im Winterhalbjahr

Zwischen Oktober und Februar ist der Arbeitskreis Vogelschutz im Einsatz, um die Vogelnistkästen zu reinigen und für die neue Brutsaison vorzubereiten. Insgesamt betreut der NABU Leipzig über 800 Nist­kästen in Parkanlagen und auf Friedhöfen. Für die Teilnehmer gibt es interessante Informationen, unter anderem kann man anhand von Spuren und Nestern feststellen, welche Vögel gebrütet haben. Mithelfende und Gäste sind herzlich willkommen!

 

Mitmachen beim Vogelschutz



Usutu- und West-Nil-Virus in Leipzig

Sperlinge, Blau- und Kohlmeisen sterben gehäuft an Futterstellen

In den Monaten August und September 2019 bekam der NABU Leipzig nahezu täglich Berichte über tote Vögel an Futterstellen. Der Arbeitskreis Vogelschutz hat sich das Vogelsterben in einigen Gärten angesehen und vermutet, dass sich die Tiere durch enge Kontakte an den Fütterungen anstecken. Wer tote Vögel am Futterhaus findet, sollte die Fütterung sofort einstellen.

 

Fotos: NABU Leipzig

 

Denkbar ist ein Zusammenhang mit Virusinfektionen, die von Stechmücken übertragen werden. Es gibt in Leipzig seit einigen Jahren bei Vögeln schon Todesfälle durch das Usutu-Virus, das hauptsächlich für Amseln tödlich ist. In diesem Jahr wurde bei Sperlingen und Meisen nun auch das eng verwandte West-Nil-Virus nachgewiesen. Eine weitere Gefährdung besteht durch Trichomonaden. Dabei handelt es sich um Parasiten, die vor allem bei der Sommerfütterung übertragen werden und die für das Sterben von Grünfinken verantwortlich sind.

 

Es gibt keine Behandlung gegen diese Infektionen. Zum Schutz der Vögel sollten größere Konzentrationen von Vögeln an Futterstellen vermieden werden. 

 

Usutu-Virus bedroht Amseln in Leipzig


Leipziger Mauerseglertag 2019

Vogelzählung und Informationsveranstaltungen am 7.7.

Um über die Lebensweise und Bedürfnisse der Mauersegler aufzuklären und ihre Brutstätten besser zu schützen, veranstaltet der NABU Leipzig jedes Jahr am 7.7. den Mauersegler-Aktionstag mit verschiedenen Informationsangeboten. Außerdem sind die Menschen aufgerufen, sich an der stadtweiten Zählung von Mauerseglern und Schwalben zu beteiligen. Dazu wird eine Zählung im gesamten Stadtgebiet erfolgen, an der sich alle Leipziger beteiligen können. Aber auch nach dem 7.7. können bis Ende August alle Mauerseglerbeobachtungen gemeldet werden.

 

Am 7. Juli sind eine abendliche Mauerseglerexkursion und der Besuch einer Pflegestelle für in Not geratene Mauersegler geplant. Hier werden gegenwärtig auch die ersten Hitzeopfer betreut – junge Mauersegler, die ungewöhnlich früh im Jahr Opfer der Rekordtemperaturen wurden und nun von Hand aufgezogen werden, wobei hohe Futterkosten entstehen. Der NABU Leipzig  bittet dafür um Spenden.

 

Zählkarte     Veranstaltungsplakat     Pressemitteilung     Weiterlesen 


Leipzig bekommt neue Wartehäuschen

NABU fordert vogelschutzgerechte Gestaltung

Zwei tödlich verunglückte Amseln an einer Bushaltestelle. Foto: NABU Leipzig
Zwei tödlich verunglückte Amseln an einer Bushaltestelle. Foto: NABU Leipzig

Der NABU Leipzig hat bereits mehrfach die Verantwortlichen darauf aufmerksam gemacht, dass immer wieder an den Glasscheiben von Haltestellen Vögel tödlich verunglücken, die das Hindernis nicht wahrnehmen können. Nun werden ab Juli 2019 in Leipzig 900 Wartehäuschen ausgetauscht. Der NABU möchte die Gelegenheit nutzen, um auf das drängende Problem erneut aufmerksam zu machen. Auch 2019 mussten bereits wieder Todesopfer beklagt werden, es sind keine Einzelfälle! Mit einem aufgedruckten Muster auf den Scheiben könnte leicht Abhilfe geschaffen werden. Da jetzt sowieso eine Neumöblierung ansteht, wäre ein guter Zeitpunkt dafür. Der NABU Leipzig hat das in Schreiben an die Leipziger Verkehrsbetriebe und an die Stadtverwaltung dargelegt und hofft, dass die Chance genutzt wird. So würden neben dem umweltfreundlichen Nahverkehr auch Aspekte des Natur- und Artenschutzes berücksichtigt und Leipzig könnte ein Vorbild geben für Tierschutz und Biodiversität in der Stadt.

Pressemitteilung     Weiterlesen


Zählung der Mauersegler-Küken

Bruten etwas später in diesem Jahr

Jedes Jahr kontrolliert der Arbeitskreis Vogelschutz stichprobenartig 100 von insgesamt 800 Mauerseglernist­kästen, die der NABU Leipzig betreut. Ende Juni ergab eine erste Kontrolle, dass die Bruten etwas später als in anderen Jahren begonnen haben. Das lag wahrscheinlich an dem kalten Mai, der die Ankunft und Balz der Vögel verzögerte. Die meisten Jungvögel sind zwischen 8 und 14 Tage alt, einige sind gerade erst geschlüpft. Die ersten Jungvögel werden nach einer Nestlingszeit von 42 bis 44 Tagen etwa ab 22. Juli ausfliegen. In den vergangenen Jahren sind die ersten Segler schon eine Woche früher gestartet.  

Mauerseglerküken in vom NABU betreuten Nistkästen. Fotos: NABU Leipzig

 

Auffällig war, dass in den meisten Nistkästen ein Elternteil mit ausgebreiteten Flügeln mit im Nistkasten lag. Sie ruhen sich aus – die Jagd bei Trockenheit und Hitze macht solche Pausen wohl nötig.   

Ungewöhnlich oft ruhen Mauersegler in den Nistkästen. Vermutlich erholen sie sich von der Jagd bei extremer Hitze und Trockenheit. Fotos: NABU Leipzig  


Besorgte Enten-Mutter: Ihre Jungen können das Gewässer nicht verlassen.
Besorgte Enten-Mutter: Ihre Jungen können das Gewässer nicht verlassen.

Kletterhilfe für Mandarin-enten

Stadtgewässer sind häufig gefährliche Tierfallen

Der Pleißemühlgraben führt durch das Leipziger Zentrum durch ein hohes Betonbett. Enten, die ihre Küken vom Brutort zum Wasser führen wollen erkennen solche Fallen häufig nicht und sind in solchen Gewässern verloren. Je nach Strömung gehen immer wieder Küken verloren, häufig an Stellen, wo der Flusslauf unterirdisch im Nirgendwo endet. Junge Enten sind erst nach 6 bis 7 Wochen flugfähig. Fallen sie in einen solchen Kanal und haben keine Möglichkeit eine trockene Stelle zu finden, unterkühlen sie. Am Pleißemühlgraben hat der NABU Leipzig deshalb eine Austiegstelle gebaut. Mit einem Holzbrett, einem Bohrer, um die glatte Fläche rau zu kratzen, einen Betonstein um das Brett, gegen Auftrieb durch Wasser, zu befestigen und zwei Schrauben vor dem Stein, dass dieser nicht verrutscht. Nach 5 Minuten war das erledigt.  

 


Wer Wildtiere in Not beobachtet, kann den NABU Leipzig benachrichtigen. Kontakt

Bau der Ausstiegshilfe für Enten am Pleißemühlgraben. Fotos: NABU Leipzig


Vogelmord für schöne Fassaden

NABU dokumentiert erneut Straftaten bei Bauarbeiten in Leipzig

Vögel, wie dieser Star, konnten nicht mehr zu den Nistplätzen. Die Bruthöhlen waren verschlossen. Fotos: NABU Leipzig
Vögel, wie dieser Star, konnten nicht mehr zu den Nistplätzen. Die Bruthöhlen waren verschlossen. Fotos: NABU Leipzig
Einsatz von NABU und Feuerwehr zur Öffnung der verschlossenen Nisthöhlen und Rettung der eingeschlossenen Tiere.
Einsatz von NABU und Feuerwehr zur Öffnung der verschlossenen Nisthöhlen und Rettung der eingeschlossenen Tiere.

Jedes Jahr zu Vogelbrutzeit ereignen sich dieselben Dramen: Bauleute verschließen Löcher in Fassaden und zerstören damit Nistplätze gesetzlich geschützter Tierarten. Aber damit nicht genug: Oftmals werden die darin nistenden Vögel und ihre Jungtiere bei lebendigem Leib eingemauert, sodass sie qualvoll sterben. Immer wieder wird in solchen Fällen von verzweifelten Anwohnern der NABU informiert, weil die Bürger zuvor nirgendwo Gehör fanden. Oftmals kommt dann jede Hilfe zu spät oder es kommt zu einer Rettung in letzter Minute. In solchen Fällen kann das mit hohen Kosten für die Täter verbunden sein. In einem besonders dramatischen Fall hat der NABU jetzt in Grünau Vögel mithilfe der Feuerwehr befreit, und die Tierquälerei wurde bei der Staatsanwaltschaft angezeigt. Die zuständige Wohnungsgenossenschaft hatte Nisthöhlen in der Fassade verschlossen, um die dort brütenden Vögel zu töten und zu vertreiben.

 

Für diese vier Vogelküken kam die Hilfe leider zu spät.
Für diese vier Vogelküken kam die Hilfe leider zu spät.

Der NABU Leipzig bedankt sich bei Polizei, Feuerwehr und Polizeibehörde für die Zusammenarbeit in diesem Notfall! Der NABU fordert alle Bauherren und Genehmigungsbehörden auf, die Gesetze zum Tier- und Naturschutz einzuhalten und zudem sensibel vorzugehen, um Leib und Leben unserer tierischen Mitbürger zu schützen. Zudem sollten Hinweise von Bürgern ernst genommen werden. Singvögel sind keine Schädlinge, sondern nach EU-Gesetzen geschützte Tierarten! Ihr Schutz und schnelles Eingreifen bei Gesetzesverstößen sind dringend geboten! Zudem verweist der NABU Leipzig erneut auf seine Petition „Bauen und Natur erhalten“: Natur- und Artenschutz muss grundsätzlich bei allen Bauarbeiten und Planungen von Anfang an berücksichtigt werden!

 

Pressemitteilung     Weiterlesen


Vögel im Stadtpark

NABU-Exkursion in Clara-Zetkin- und Johannapark. Fotos: Ludo Van den Bogaert

 

Parkanlagen sind wertvolle Orte der Ruhe und Erholung in der Stadt, aber sie sind auch Lebensraum für die Tier- und Pflanzenwelt. Voraussetzung ist allerdings eine möglichst naturnahe Parkgestaltung. Im Rahmen verschiedener Initiativen setzt sich der NABU Leipzig für eine solche naturnahe Parkgestaltung ein. Dabei gibt es Fortschritte, aber leider auch sehr viele Beispiele für eine viel zu intensive Parkpflege. Dadurch gehen wertvolle Lebensräume wie Höhlenbäume, Sträcucher oder Blühflächen verloren und Leipzig schrumpft. Einige Parkanlagen werden sogar dem Bauboom geopfert.

 

Gerade im Clara-Zetkin- und Johanna-Park gibt es gegenwärtig Bemühungen, das Miteinander verschiedener Interessen besser zu gestalten und der Natur mehr Raum zu geben. Auch der NABU beteiligt sich an den Überlegungen und hat auch Daten zu Flora und Fauna zur Verfügung gestellt, insbesondere zu den Brutvögeln im Clarapark.

 

Vogel-Exkursion im Abtnaundorfer Park. Fotos: Ludo Van den Bogaert

 

 

Am 28. April 2019 hatte der NABU Leipzig zur Exkursion eingeladen, um die Vogelwelt in Clara- und Johannapark vorzustellen. Am 5. Mai 2019 fand eine weitere Vogelexkursion statt, diesmal im Abtnaundorfer Park. Somit konnte man die dabei beobachteten Vögel gut vergleichen. Clara- und Johannapark werden von den Menschen intensiv besucht und sie sind zum Teil sehr intensiv gepflegt. Der Abtnaundorfer Park hingegen hat wilde Ecken und erinnert noch an vielen Stellen an die einstige Auenlandschaft. Entsprechend vielfältiger ist hier die Tier- und Pflanzenwelt. 


Neue Mauersegler-Nistkästen am Schiller-Gymnasium in Gohlis

Im Winter hat der NABU drei Mauersegler-Nistkästen gebaut, die nun Ende April 2019 angebaut wurden, gerade noch rechtzeitig für die heimkehrenden Mauersegler. Sie wurden auf Fensterbrettern der Dachetage im Schiller-Gymnasium montiert. Nun beobachtet der NABU Leipzig gespannt, ob Mauersegler einziehen werden. 

 

Bau der Mauerseglernistkästen in der NABU-Naturschutzstation. Fotos: NABU Leipzig

 

Die Nisthilfen wurden auf Fensterbrettern im Dachgeschoss montiert. Fotos: NABU Leipzig  

VOGELSCHUTZ