Mauerseglerbrutplätze in der Landsberger Straße gerettet

Mauersegler in der Landsberger Straße.
Mauersegler in der Landsberger Straße.
Mehrere Mauerseglernistplätze waren dem NABU bekannt. Die Informationen wurden der Naturschutzbehörde übermittelt und ein Baustopp erreicht. Fotos: NABU Leipzig
Mehrere Mauerseglernistplätze waren dem NABU bekannt. Die Informationen wurden der Naturschutzbehörde übermittelt und ein Baustopp erreicht. Fotos: NABU Leipzig

 

Im Frühjahr 2018 hat der NABU Leipzig Sanierungsmaßnahmen an einem leerstehenden Gebäude in der Landsberger Straße festgestellt. Die im Dach lebenden Mauersegler waren dem Arbeitskreis Vogelschutz bekannt, die Aufzeichnungen wurden umgehend der Naturschutzbehörde übermittelt. An 9 Stellen gab es Lücken im Dachbereich, die als Nistplätze geeignet waren. Mithilfe von eigenen Beobachtungen und einer Endoskopkamera konnten die Fugen im Dachkasten auch vom Gerüst aus untersucht werden. Damit konnte der NABU die Zahl von 9 Nistplätzen bestätigen. Daraufhin erfolgte durch die Naturschutzbehörde die Aufforderung an den Bauherren, die Vögel während der Brutzeit nicht zu stören, bis zum Ausfliegen der Jungvögel die oberen Gerüste zurückzubauen und bei Fertigstellung der Fassade nach der Brutzeit 12 Ersatznistkästen anzubauen.

 

Sanierte Hausfassaden mit Mauerseglernisthilfen. Fotos: NABU Leipzig

 

Diese Nisthilfen sind nun installiert, der NABU ist mit dem Ergebnis sehr zufrieden. Der Arbeitskreis Vogelschutz wird in der kommenden Saison beobachten, wie die neuen Nistkästen hoffentlich bezogen werden.

 

Mauersegler und andere Gebäudebrüter sind nach dem Bundesnaturschutzgesetz geschützt. Der NABU Leipzig fordert, dass bei Baumaßnahmen diese Gesetze eingehalten werden! Weitere Informationen

 

Wer den NABU beim Gebäudebrüterschutz unterstützen möchte oder bedrohte Nistplätze kennt, meldet sich am besten per E-Mail 


Am seidenen Faden

Gelungene Mauersegler-Rettung

Die aufmerksame Bewohnerin eines Wohnhauses in Möckern beobachtete nach verzweifelten Rufen und Anflügen des Partnervogels, dass ein Mauersegler an einem Faden direkt unter seinem Nistplatz hing und sich nicht befreien konnte. Der NABU Leipzig wurde verständigt und um Hilfe gebeten. Nach kurzer Überlegung gab es den Plan, durch ein winziges Toilettenfenster mithilfe eines an einer Metallstange befestigten scharfen Messers den Faden zu durchtrennen und mit dem Kescher den geschwächten Segler abzufangen. Der Plan ging auf. Der Faden, der sich am Bein verknotet hatte war zwar noch mehrmals um den Flügel gewickelt, hat aber keine Verletzung verursacht. Nach einem Tag Ruhe konnte der Segler, der einige Zeit brauchte um seine Federn wieder zu sortieren, auf einer großen übersichtlichen Wiese sicher in die Freiheit starten.

Dieser Mauersegler hatte sich am Nistplatz in einem Faden verfangen. Fotos: privat
Dieser Mauersegler hatte sich am Nistplatz in einem Faden verfangen. Fotos: privat


Lose Schnüre und Fäden sind immer wieder eine Gefahr für Vögel. Sie gehören in den Hausmüll und nicht in die Landschaft. Haussperlinge tragen neben trockenen Grashalmen auch Fäden als Nistmaterial in die Nester. Dieselben Nester werden später häufig von Mauerseglern genutzt und sind durch Verschnürungen dann in Gefahr.


Der Faden wurde durchschnitten und er Mauersegler konnte mit einem Kescher geborgen werden.
Der Faden wurde durchschnitten und er Mauersegler konnte mit einem Kescher geborgen werden.
Der Faden, der sich am Bein verknotet hatte war zwar noch mehrmals um den Flügel gewickelt, hat aber keine Verletzung verursacht.
Der Faden, der sich am Bein verknotet hatte war zwar noch mehrmals um den Flügel gewickelt, hat aber keine Verletzung verursacht.

Die Wildvogelhilfe des NABU Leipzig wird mehrmals täglich angerufen und ist im Einsatz, um Vögeln in Not zu helfen. Anders als in diesem Fall, ist es leider nur selten möglich, darüber zu berichten, denn meist fehlt dafür die Zeit, und meist gibt es auch keine Fotos. Umso mehr bedanken wir uns bei der aufmerksamen Melderin für die Hilfe beim Entschnüren und für die Fotos!


Mauersegler als Hitzeopfer

Informationen beim 5. Leipziger Mauerseglertag

Bei der Mauerseglerexkursion konnten die Teilnehmer mehr als 150 Mauersegler am Himmel zählen.  Fotos: Marina Ide
Bei der Mauerseglerexkursion konnten die Teilnehmer mehr als 150 Mauersegler am Himmel zählen. Fotos: Marina Ide
Beim Besuch der Wildvogelhilfe des NABU Leipzig gab es Informationen zur aufwändigen Pflege in Not geratener Mauersegler.
Beim Besuch der Wildvogelhilfe des NABU Leipzig gab es Informationen zur aufwändigen Pflege in Not geratener Mauersegler.

Jedes Jahr am 7.7. lädt der NABU Leipzig zum Tag des Mauerseglers ein. Ziel ist es, über die Lebensweise und Bedürfnisse der Mauersegler aufzuklären und ihre Brutstätten besser zu schützen. Dazu findet jährlich eine Zählung statt, an der sich alle Leipziger beteiligen können. 2018 fand der Mauerseglertag bereits zum 5. Mal statt. Dabei konnte man eine Pflegestelle für in Not geratene Mauersegler besichtigen, außerdem hat der NABU eine Exkursion zu einer Mauerseglerbrutkolonie angeboten. Dort konnte man die Tiere am Nistplatz zählen und auch andere spannende Beobachtungen machen.

 

Mauerseglerbeobachtungen und -nistplätze kann man dem NABU Leipzig noch bis Ende August melden. Für die Pflege in Not geratener Mauersegler bittet der NABU Leipzig um Spenden (Stichwort: "Wildvogelhilfe"). Weiterlesen


Der 5. Leipziger Mauerseglertag

Mitmachaktion im Juli und August 2018

Der NABU Leipzig lädt zum Mauerseglertag, der alljährlich am 7.7. stattfindet. Ziel ist es, über die Lebensweise und Bedürfnisse der Mauersegler aufzuklären und ihre Brutstätten besser zu schützen. Dazu wird zwischen 19 und 21 Uhr eine Zählung im gesamten Stadtgebiet erfolgen, an der sich alle Leipziger beteiligen können. Aber auch nach dem 7.7. können bis Ende August alle Mauerseglerbeobachtungen gemeldet werden. Zählkarten dafür gibt es u.a. beim NABU Leipzig, im Naturkundemuseum, im Umweltinformationszentrum, in der Auwaldstation, im Wildpark und in Leipziger Bibliotheken. Unter allen Einsendern werden nach Einsendeschluss kleine Sachpreise verlost.

Um 15 Uhr lädt der NABU zum Besuch einer Pflegestelle für in Not geratene Mauersegler ein, um 19 Uhr ist eine Mauerseglerexkursion mit Besichtigung einer Brutkolonie geplant und anschließend eine gemeinsame Mauerseglerzählung. Für die Teilnahme an den Veranstaltungen ist eine 
Anmeldung erforderlich.
 

Pressemitteilung     Veranstaltungsplakat      Zählkarte     Weiterlesen


Großes Interesse am Mauerseglertag 2017

NABU Leipzig bittet um Unterstützung beim Schutz der Nistplätze

Fotos: Carola Bodsch

 

Der Mauerseglertag 20017 begann am 5. Juli mit einem Vortragsabend im Naturkundemuseum. Dabei wurde die Arbeit der Wildvogelhilfe Leipzig vorgestellt, die jedes Jahr auch eine Vielzahl Mauersegler betreut.

Am 7. Juli konnten dann Interessierte die Pflegestelle für in Not geratene Mauersegler selbst besuchen und sich ein Bild von der aufwändigen Arbeit der freiwilligen Helfer machen.

 

Am Abend folgte eine Exkursion zu einer Mauersegler-Brutkolonie. Dabei konnten die Teilnehmer auch einem Blick auf die Nistkästen werfen, die vom NABU Leipzig betreut werden – im gesamten Stadtgebiet sind es mehr als 700 Mauerseglernisthilfen um die sich der Arbeitskreis Vogelschutz kümmert. Überraschend war die Entdeckung eines frisch geschlüpften Mauerseglers, der nun noch eine Nestlingszeit von 42 Tagen vor sich, während die meisten seiner Altersgenossen bereits in 10 bis 15 Tagen ausfliegen werden. Weiterlesen


Gebäudesanierung mit tödlichen Folgen

Rettung für junge Mauersegler in letzter Minute

In der wachsenden Stadt Leipzig wird an vielen Stellen gebaut und saniert. Leider werden dabei die Belange des Naturschutzes nicht ausreichend berücksichtigt, zum Teil werden Verstöße gegen den gesetzlichen Tier- und Artenschutz toleriert. Dabei spielen sich teilweise dramatische Szenen ab. So wurde die Wildvogelhilfe des NABU Leipzig zu einer Baustelle in der Angerstraße gerufen. Mieter hatten festgestellt, dass Mauersegler und Haussperlinge aufgeregt herumflogen und nicht mehr zu ihren Nestern konnten. Irgendwann hatten die Altvögel ihre Versuche dann aufgegeben. Die Mieter benachrichtigten die Wildvogelhilfe des NABU Leipzig, die feststellen konnte, dass Fugen mit Bauschaum verklebt wurden, hinter denen sich vermutlich die Vogelnester befanden. Nachdem die Hausverwaltung nicht erreichbar war blieb nur die Möglichkeit, die Polizei und die Feuerwehr zu rufen, um die unterkühlten jungen Mauersegler zu bergen. Sie werden nun in der Wildvogelhilfe Leipzig gepflegt. Ein weiteres Nest wurde entdeckt, in dem ein junger Haussperling bereits verhungert war.

 

Fotos: NABU Leipzig

 

Leider ist das nur ein Beispiel für viele ähnliche Rettungsaktionen, bei denen manchmal die Hilfe auch zu spät kommt. Noch mehr Fälle bleiben gänzlich unbemerkt, so dass man davon ausgehen muss, dass bei Bauarbeiten in Leipzig tagtäglich gesetzlich geschützte Tiere getötet werden und diese Gesetzesverstöße in den meisten Fällen folgenlos bleiben.

 

Oft werden Fugen verschlossen, obwohl die Nester mit den Jungvögeln sich noch dahinter befinden, so dass die Jungtiere qualvoll verhungern. Auch schlafende Fledermäuse werden oft bei lebendigem Leibe eingemauert. Das ist nicht nur unmenschlich, sondern ein klarer Verstoß gegen das Tierschutzgesetz, gegen das Bundesnaturschutzgesetz und gegen Artenschutzvorschriften der Europäischen Union. Ritzen und Fugen müssen auf das Vorhandensein von Tieren, insbesondere auf Niststätten geschützter Arten kontrolliert werden!

 

Pressemitteilung     Weiterlesen


10 neue Mauerseglerbrutplätze in der Bussestraße

Fast hätte man wieder vergessen, an die gefiederten Untermieter zu denken. Dabei waren sie an dem Gebäude in der Bussestraße jahrelang zu Hause. Dank der Mauerseglerzählung des NABU Leipzig, die jedes Jahr zum Mauerseglertag am 7.7. stattfindet, waren aber die Brutplätze in Mauerlücken bekannt. Deshalb konnte der Arbeitskreis Vogelschutz im Dezember rechtzeitig vor dem Fassadenanstrich auf einfache Weise für neue Nistplätze sorgen. Dafür wurden Einflugöffnungen (65 x 32 mm) in den Traufkasten gebohrt und gefeilt.

Nötig sind dafür nur ein Forstnerbohrer, eine Stichsäge und eine Holzfeile. Von innen wird ein Nistkasten über die Öffnung gebaut, damit die Mauersegler sich nicht im Dachboden verirren.

 

Wer Gebäude kennt, die gerade oder bald saniert werden, kann den NABU Leipzig informieren. Der Naturschutzbund bemüht sich dann um den Erhalt von Nistplätzen und freut sich auch über aktive Mitarbeit bei den Vogelschutzaktionen. Kontakt

 

Fotos: NABU Leipzig


Mauerseglern ganz nah

Interessante Führungen für Vogelfreunde beim 3. Leipziger Mauerseglertag

Besuch in der Wildvogelhilfe des NABU Leipzig, wo auch verunglückte Mauersegler bereut werden. Foto: Beate Kahl
Besuch in der Wildvogelhilfe des NABU Leipzig, wo auch verunglückte Mauersegler bereut werden. Foto: Beate Kahl

Jedes Jahr am 7.7. sind die Menschen in Leipzig aufgerufen, die Mauersegler zu zählen und Nistplätze zu melden. In diesem Jahr fand dieser Mauersegleraktionstag des NABU Leipzig bereits zum dritten Mal statt. Den Auftakt bildete am Vorabend ein Vortrag im Naturkundemuseum. Unter dem Titel „Wohnungsnot durch Bauboom“ stellte der NABU die Probleme der Mauersegler und anderer Gebäudebrüter vor, informierte über ihre Lebensweise und über Hilfsmöglichkeiten. Am Mauerseglertag, dem 7.7., waren dann Vogelfreunde eingeladen zum Besuch einer Mauerseglerbrutkolonie und der Pflegestelle für verunglückte Mauersegler. Weiterlesen


Das alljährliche Hitzedrama

Junge Mauersegler stürzen aus überhitzten Nestern

Junge Mauersegler in der Wildvogelhilfe. Foto: NABU Leipzig
Junge Mauersegler in der Wildvogelhilfe. Foto: NABU Leipzig

Wie jedes Jahr bei Hochsommerhitze stürzen junge Mauersegler aus ihren überhitzten Brutplätzen unter den Dächern, die sich nach tagelanger Sonnenbestrahlung auf 60 bis 80 Grad aufheizen. In Leipzig wurden bereits viele junge Mauersegler hilflos am Boden gefunden und bei der Wildvogelhilfe des NABU Leipzig abggegeben. Mauersegler werden außerhalb des Nestes nicht von ihren Eltern weiter betreut und sind immer auf Hilfe angewiesen.

Um den verunglückten Tieren helfen zu können, benötigt die Wildvogelhilfe Unterstützung. Wer mitarbeiten möchte - gerne auch nur ein bis zwei Stunden -, meldet sich am besten telefonisch: 01577 32 52 706. Außerdem sind Geldspenden (Stichwort "Wildvogelhilfe") für den Kauf von Futter dringend erforderlich.


Mauersegler nicht vergessen

NABU verhindert Nistplatzverlust

Neue Mauerseglerbrutplätze gibt es jetzt im sanierten Gymnasium Gorkistraße. Fast hätte man wieder vergessen, an die gefiederten Untermieter zu denken. Dabei waren sie dort jahrelang zu Hause. Noch rechtzeitig vor dem Abbau der Gerüste konnte der Arbeitskreis Vogelschutz des NABU Leipzig auf einfache Weise für Nistplätze sorgen. Dafür wurden Einflugöffnungen in den Traufkasten gebohrt und gefeilt.

 

Nötig ist dafür nur ein Forstnerbohrer und eine Holzfeile. Von innen wird ein Nistkasten über die Öffnung gebaut, damit die Mauersegler sich nicht im Dachboden verirren.

 

Wer Gebäude kennt, die gerade oder bald saniert werden, kann gerne den NABU Leipzig informieren. Der Naturschutzbund bemüht sich dann um den Einbau von Nistplätzen und freut sich auch über aktive Mitarbeit beim Schaffen neuer Nistplätze. Melden Sie sich einfach beim Arbeitskreis Vogelschutz. Kontakt

Fotos: NABU Leipzig


Vogelrettung und Vogelzählung

Der 2. Mauerseglertag des NABU Leipzig

Leipzig zählt wieder die Mauersegler. Auftakt dafür war der 2. Mauerseglertag am 7.7. Er begann bereits am Vorabend im Naturkundemuseum mit einem Vortrag über Gebäude-brüter. Weiter ging es am Aktionstag mit Informationen über die Pflege verunglückter Mauersegler. Am Abend folgte ein Besuch in einer Brutkolonie, und dann wurden gemeinsam die Mauersegler in Grünau gezählt. An der Zählung im gesamten Stadtgebiet können sich alle Vogelfreunde noch bis zum 30. September 2015 beteiligen! Weiterlesen


Bruterfolg in der Mauersegler-Kolonie Leipzig-Grünau

Am 17. Juni 2015 wurden 60 Nistkästen in einer Mauerseglerkolonie kontrolliert, die vom NABU Leipzig betreut werden. In 34 Nistkästen brüten dort Mauersegler. Das ist in diesem Gebiet ein besseres Ergebniss als im Vorjahr, da waren nur 27 Nistkästen belegt. Insgesamt wurden hier 66 Jungvögel und 13 Eier gezählt. Erfreulich sind die Gelegegrößen: 5x 1er-Gelege, 13x 2er-Gelege, 16x 3er-Gelege. Am häufigsten sind also Gelege mit drei Eiern oder schon drei Jungvögeln. In einigen Nistkästen wird gerade gebrütet. In den meisten Nistkästen sind die Jungvögel vier bis zwölf Tage alt. In nur einem Nistkasten gab es eine sehr zeitige Brut mit schon über 20 Tage alten Mauerseglern. Die Nestlingszeit dauert witterungsbedingt meistens zwischen 41 und 44 Tagen. Wenn die Futterversorgung weiterhin gesichert ist, können wir in Leipzig also etwa um den 10. Juli mit den ersten flüggen Jungvögeln am Himmel rechnen.

Fotos: NABU Leipzig


Artenschutzgesetze werden missachtet

Bei Bauarbeiten werde immer wieder Niststätten zerstört

Immer wieder melden besorgte Vogelfreunde dem NABU: „Hier steht ein Gerüst – die Vögel können nicht mehr zu ihren Nestern!“ Der jüngste Fall: Aufmerksame Nachbarn haben den NABU zu einem Gebäude gerufen, welches bis zum Dach eingerüstet war, wobei das Gerüst auch noch mit Netzen behangen war, so dass die Mauersegler nicht mehr an ihre Brutplätze kamen. Leider kam die Meldung einige Tage zu spät, so dass die vorhanden Gelege zu lang nicht bebrütet waren. Sie konnten leider nicht gerettet werden. Weiterlesen


Neue Mauerseglernistkästen in der Pfaffendorfer Straße

Fotos: NABU Leipzig
Fotos: NABU Leipzig


Bald sind die Mauersegler wieder da

Der NABU Leipzig hat mit Kindern der 24. Grundschule vier Mauerseglernistkästen gebaut und rechtzeitig vor Beginn der Brutsaison am Schulgebäude angebracht.

Fotos: NABU Leipzig
Fotos: NABU Leipzig


Lebensraum Kirchturm

Vier neue Mauerseglerbrutplätze in der Kirche Zuckelhausen

Zum Tag des Artenschutzes war der Arbeitskreis Vogelschutz in der Stadt wieder fleißig und hat die bei der Sanierung angebrachten sogenannten Vogelschutzgitter geöffnet, damit Mauersegler und Fledermäuse wieder ins innere des Kirchturms kommen. Die Kirchgemeinde zeigt sich offen für solche Artenschutzmaßnahmen und erhält demnächst vom NABU die Plakette "Lebensraum Kirchturm"

Fotos: NABU Leipzig


Zwei neue Mauerseglernistkästen für das Waldstraßenviertel

Zwei neue Nistkästen für Mauersegler wurden im NABU-Naturschutzbüro gebaut; sie werden helfen, im Waldstraßenviertel das Nistplatzangebot zu verbessern.

 

Wer ebenfalls Orte für neue Brutplätze kennt, kann sich gerne beim NABU Leipzig melden, passende Mauerseglerbrutkästen können für jeden Gebäudetyp gebaut werden.


Zwei neue Mauerseglernistplätze in Anger-Crottendorf

Das sind Nachrichten, die man gern im Postfach hat:

 

Sehr geehrter Herr Peterlein,

im letzten Sommer waren Sie bei uns im Garten wegen der Elstern. Darüberhinaus empfahlen Sie uns, an unsere neue Balkonbrüstung eine Nisthilfe für Mauersegler anzubringen. Die habe ich gebaut und montiert. Sehen Sie selbst. Nun warten wir auf Einzug.

Mit freundlichen Grüßen

Wolfgang G.


Mauersegler- und Schwalbenzählung 2014

NABU Leipzig bedankt sich bei allen Vogelbeobachtern!

Am 7.7. hatte der NABU-Regionalverband Leipzig das erste Mal zum Mauerseglertag eingeladen und aufgerufen, bei der stadtweiten Zählaktion mitzumachen.


Zur Synchronzählung der Mauersegler am 7. Juli 2014 zwischen 19 und 21 Uhr wurden von 118 Teilnehmern in Leipzig 1.436 Mauersegler im Luftraum gezählt. Im Jahr 2014 wurden in Leipzig 384 BP (Brutpaare) Mauersegler, 218 BP Mehlschwalben und 98 BP Rauchschwalben gezählt. Alle Beobachtungen wurden der Naturschutzbehörde gemeldet, in der Hoffnung, dass diese Datengrundlage für die Behörde eine Unterstützung bei der Beurteilung kommender Bauanträge ist. Eingriffe an den ganzjährig geschützten Brutstätten wird der NABU weiterhin kontrollieren. Im Fall einer Sanierung müssen dann Ersatzbrutkästen angebracht werden!

Der Mauerseglertag mit der stadtweiten Zählung findet künftig jedes Jahr am 7.7. statt.

 

Kartendaten © GeoBasis-DE/BKG (© 2009), Google
Kartendaten © GeoBasis-DE/BKG (© 2009), Google

Ergebnis der Mauersegler- und Schwalbenzählung in Leipzig.  

Rauchschwalben

Mauersegler Mehlschwalben



Der 1. Mauerseglertag des NABU Leipzig

Unter den Teilnehmern wurden Preise verlost

Zählkarten mit wertvollen Mauersegler- und Schwalbenbeobachtungen wurden von zahlreichen Vogelfreunden im ganzen Stadtgebiet ausgefüllt und dem NABU geschickt. Foto: NABU Leipzig
Zählkarten mit wertvollen Mauersegler- und Schwalbenbeobachtungen wurden von zahlreichen Vogelfreunden im ganzen Stadtgebiet ausgefüllt und dem NABU geschickt. Foto: NABU Leipzig

Um über die Lebensweise und Bedürfnisse der Mauersegler aufzuklären und ihre Brutstätten zu schützen, veranstaltet der NABU in Leipzig jedes Jahr am 7.7. den Mauersegler-Aktionstag. Erstmals fand er 2014 statt. Dabei hatte der NABU die Bürger aufgerufen, die Vögel zu zählen und die Beobachtungen dem NABU zu melden. Besonders gefragt waren dabei auch Informationen über Mauersegler-Niststätten, damit diese besser geschützt werden können.

 

Bis Ende September konnte gezählt werden, und bis dahin gingen insgesamt 305 Meldungen ein. Beim Naturschutzabend am 19. November wurden unter allen Teilnehmern kleine Sachpreise verlost.
An der Verlosung haben alle teilgenommen, die ihre Beobachtung per E-Mail oder Postkarte mitgeteilt haben.

 

Pressemitteilung     Weiterlesen

 

Vielen Dank an alle, die beim Mauerseglerschutz 2014 geholfen haben!


Neue Mauersegler-Nistkästen in der Rückertstraße

Am 13. November 2014 hat der Arbeitskreis Vogelschutz in der Stadt acht neue Nistkästen an einem Wohnhaus in der Rückerstraße angebaut. Die Mieter des Hauses sind durch den Mauerseglertag am 7.7. auf das Mauerseglerprojekt aufmerksam geworden.


Da das Gebäude gerade saniert wird und ein Gerüst steht, wurde der NABU gebeten, gleich neue Nistplätze zu schaffen. Im Wohngebiet rund um die Rückerstraße brüten bereits Mauersegler, die aber durch Sanierungen von Dächern immer weniger Nistplätze finden. Der NABU Leipzig freut sich über jede Information zu Gebäudesanierungen und ist gerne bereit, an weiteren Gebäuden neue Nistplätze anzubringen. Kontakt

 

Fotos: NABU Leipzig


10 neue Mauerseglerbrutplätze in Markkleeberg

Der NABU Leipzig hat zum Mauersegler-Aktionstag am 7.7.2014 dazu aufgerufen, neue Nistplätze für die bedrohten Zugvögel zu schaffen. Diesem Aufruf sind schon einige Vogelfreunde gefolgt. Durch fortschreitende Sanierung alter Gebäude finden die Mauersegler kaum noch Öffnungen an Gebäuden und dadurch auch weniger Brutplätze. Der NABU kümmert sich um den Erhalt solcher Nistplätze und auch um ganz neue Nistmöglichkeiten.

 

Dem Aufruf folgte auch die envia Mitteldeutsche Energie AG. Das Unternehmen finanzierte im August 2014 zehn neue Spezialnistkästen für Mauersegler und genehmigte die Anbringung am Firmenstandort in Markleeberg. Das Gebäude ist für die Ansiedlung von Mauerseglern sehr gut geeignet. An einigen Stellen der oberen Etagen stehen keine zu hohen Bäume daher ist freier Anflug gesichert.


Claus Reinhardt und Karsten Peterlein vom Arbeitskreis Vogelschutz des NABU Leipzig und zwei Techniker der MITNETZ STROM haben die Kästen gemeinsam angebaut.


Es besteht nun die Hoffnung, dass die Vögel, die hier den Sommer über regelmäßig zwischen den Häusern fliegen, im nächsten Jahr die neuen Brutplätze annehmen. Herzlichen Dank im Namen der Mauersegler an die envia Mitteldeutsche Energie AG. Die Mauerseglernistkästen kommen aus Thüringen von Naturschutzbedarf Strobel.

Fotos: NABU Leipzig


Mauersegler-Nestlinge vor Sanierung gerettet

Dank der Mitteilung aufmerksamer Naturfeunde hat der NABU Leipzig die naturschutzbehörde informiert und konnte bei einer geplanten Altbausanierung einen Baustop erreichen. Das Gerüst lässt sich allerdings nicht so schnell wieder abbauen, daher wurden bei zwei Nestern, zu denen die Altvögel nicht mehr anfliegen konnten, die Jungvögel geborgen. Sie wachsen nun mit 13 weiteren Pflegeseglern auf. An den über 20 weiteren Mauerseglernestern, die sich alle in den Jalousienkästen befinden, dürfen die Segler nun ihre Jungen weiter selbst groß ziehen.

Fotos: NABU Leipzig


Der 1. Mauerseglertag in Leipzig

Naturschutzbund NABU will Schutz der Vögel verbessern

Wenn sie mit ihren schrillen Rufen durch Leipzigs Häuserschluchten jagen, fallen sie jedem auf: die Mauersegler. Wenn sie aus ihren Winterquartieren heimkommen, sind sie verlässliche Sommerboten. Doch sie haben zunehmend Probleme, in Leipzig geeignete Nistplätze zu finden. Weil viele Gebäude ohne Rücksicht auf die tierischen Untermieter saniert werden, finden die Vögel kaum noch Nischen zum Brüten. Um über die Lebensweise und Bedürfnisse der Mauersegler aufzuklären und ihre Brutstätten besser zu schützen, veranstaltet der NABU Leipzig jedes Jahr am 7.7. einen Mauersegler-Aktionstag.


Der erste Mauerseglertag fand am Montag, dem 7. Juli 2014, statt und ist schon nach wenigen Tagen ein Erfolg für den Vogelschutz in Leipzig. Zu den Veranstaltungen des NABU kamen rund 50 Vogelfreunde, und aus allen Stadtgebieten gab es bereits nach wenigen Stunden rund 100 Meldungen von Mauersegler- und Schwalbenbeobachtungen.

Pressemitteilung     Weiterlesen


Staubschlucken für den Artenschutz

Arbeitseinsätze des NABU für Mauersegler in Grünau

In Leipzig Grünau existieren hunderte Bruthilfen für Mauersegler. Da sie jedoch seit vielen Jahren nicht betreut und gewartet wurden, waren viele davon unbrauchbar geworden. Einige waren sogar regelrechte Todesfallen, denn durch offene Wartungsklappen gelangten die Tiere ins Gebäudeinnere, von hier fanden sie keinen Ausweg mehr ins Freie und sie starben auf den Dachböden.


Der NABU Leipzig hat die Patenschaft für mehr als 700 Mauerseglerbruthilfen in Grünau übernommen, die vom Arbeitskreis „Vogelschutz in der Stadt“ betreut werden. Mit mehreren Arbeitseinsätzen wurden die Nistkästen für die Brutsaison 2013 vorbreitet – eine körperlich anstrengende und staubige Arbeit auf den Dachböden. Mehrere Müllsäcke füllten sich mit altem Nistmaterial und mussten aus den sechsgeschossigen Platenbauten nach unten getragen werden. Wer den NABU bei der Arbeit für die Mauersegler in Zukunft unterstützen möchte, ist herzlich willkommen im Arbeitskreis Vogelschutz

 

Fotos: Karsten Peterlein


Exkursion und Führung durch die Frankfurter Mauerseglerklinik

Mit dem Ziel, neue Einblicke in die Aufzucht in Not geratener Mauersegler zu bekommen, waren Mitglieder des Leipziger NABU-Arbeitskreises „Vogelschutz in der Stadt“ zu Besuch in der Mauerseglerklinik Frankfurt am Main. Die staatlich anerkannte Auffang- und Pflegestation für hilfsbedürftig aufgefundene Mauersegler ist europaweit als einzige Spezialklinik bekannt und für Ratsuchende der richtige Ansprechpartner. Neben rund einhundert Patienten aus der Region waren auch drei Mauersegler aus Paris, Krakau und aus Dresden zur Rehabilitation in der Spezialklinik. Auf 180 Quadratmetern befinden sich Empfangsraum, Büro, Pflege- und Fütterungsraum, Flugraum und Operationsraum. Gefüttert wird alle zwei Stunden mit Heimchen, Steppengrillen und Drohnen. Verletzte Segler werden hier wieder fit gemacht und Jungvögel bis zum Flügge werden aufgezogen. Ein spezieller Flugraum mit Schaumstoffboden und Spezialgardinen, die mit Abstand vor allen Wänden hängen, ermöglicht ein verletzungsfreies Landen der Vögel. Das Training dauert je Tier rund 15 Minuten.


Über 8000 Mauersegler sind in der Frankfurter Klinik von etwa 40 ehrenamtlichen Mitarbeitern inzwischen betreut worden. Die Abgesandten aus Leipzig wollten vor allem die kontrovers diskutierten Abläufe und Methoden zur Unfallbegutachtung, Fütterung und Auswilderung mit den Frankfurter Experten besprechen.


Frau Dr. med. vet. Christiane Haupt, Vorsitzende der Deutschen Gesellschaft für Mauersegler e.V., leitet die Klinik und gab viele wichtige Informationen rund um die richtige Pflege und Aufzucht von jungen und alten Mauerseglern.

Mauerseglerklinik

 

Fotos: Tobias Fischer


Hilfe für gefiederte Mitbewohner

Gutburg Mietservice übergab Spende an den NABU Leipzig

Herr Schmidt (2.v.r.) von der Hausverwaltung Gutburg übergab die Spende an Martin Lindner, Albrecht Steiner (v.l.) und Karsten Peterlein (rechts) vom Arbeitskreis Vogelschutz. Foto: Dr. Fabian Haas
Herr Schmidt (2.v.r.) von der Hausverwaltung Gutburg übergab die Spende an Martin Lindner, Albrecht Steiner (v.l.) und Karsten Peterlein (rechts) vom Arbeitskreis Vogelschutz. Foto: Dr. Fabian Haas

In Leipzig Grünau betreut der NABU mehr als 700 Nistkästen in den Gebäuden der Wohnungsverwaltung Gutburg Mietservice. Ehrenamtliche Helfer haben in mehreren Arbeitseinsätzen die Bruthilfen gereinigt und repariert. Nun sind sie für das Brutgeschäft der Vögel wieder nutzbar und für die Hausvermieter kein Dreck verursachendes Ärgernis mehr.
Die Wohnungsverwaltung Gutburg Mietservice bedankte sich für den Arbeitseinsatz des NABU mit einer Spende von 300 Euro. Außerdem wurde in der Mieterzeitung über die Kooperation berichtet.


Bruterfolg nach NABU-Wartungsarbeiten

In den Monaten Oktober 2012 bis Februar 2013 hat der NABU-Arbeitskreis „Vogelschutz in der Stadt“ in Grünau zahlreiche, teilweise marode und unbrauchbar gewordene Mauersegler-Bruthilfen repariert. In den Sommermonaten konnten sich die Vogelfreunde dann über den Erfolg freuen. Es wurde festgestellt, dass verschiedene Vogelarten die Nistkästen nutzen, rund 35 Prozent der Kästen wurde tatsächlich von Mauerseglern angenommen. Zum Teil waren bei den Kontrollgängen die Jungvögel bereits ausgeflogen, in den übrigen Kästen konnten Jungvögel verschiedener Altersstufen festgestellt werden.


Bei den Mauerseglern dauert die Nestlingszeit etwa 42 Tage; bis zum 35. Lebenstag werden sie von den Eltern versorgt; sie erreichen ein Körpergewicht von etwa 60 Gramm. In den letzten Tagen vor dem Start kommen die Jungvögel ohne ihre Eltern aus und hungern sich auf ihr Startgewicht von etwa 40 Gramm herunter.

 

Jungvögel verschiedener Altersstufen:

Fotos: NABU Leipzig


Brutplätze für Leipziger Mauersegler

Fotos: NABU Leipzig

 

Der NABU-Regionalverband Leipzig und culturtraeger haben gemeinsam im Culturträger-Verlagshaus vier neue Nistplätze für Mauersegler geschaffen. Vielen Dank an die Geschäftsführung für die Öffnung ihres Hauses für den Vogelschutz! Durch Sanierungen alter Gebäude finden die Segler immer weniger Öffnungen und Nischen für die Brutzeit.


In wenigen Schritten sind die für Mauersegler geeigneten Öffnungen von 3 x 6 cm, mit bevorzugtem Einflug von unten, in den Traufkasten gebohrt und gesägt. In den letzten Tagen sind die Mauersegler wieder in Leipzg angekommen. Nun hoffen wir, dass der neue Wohnraum bald bezogen wird.