Einladung zur Feuchtwiesenmahd

Gemeinsame Biotopflege an den Papitzer Lachen

Foto: Beatrice Jeschke
Foto: Beatrice Jeschke

Seit vielen Jahren kümmert sich der NABU Leipzig aktiv auf vielfältige Weise um den Erhalt der Papitzer Lachen, die ein ökologisch besonders wertvoller Teil der Leipziger Auenlandschaft sind. Dazu gehört auch die Pflege einer Feuchtwiese, die vom NABU jedes Jahr gemäht wird. In diesem Jahr findet die Biotoppflege am 19. und 20. Oktober statt. Start ist jeweils um 10.15 Uhr. Pro Tag sind etwa 4 bis 6 Arbeitsstunden geplant. Bei Bedarf folgt ein weiterer Arbeitseinsatz am 26. und 27. Oktober. Wer Lust hat, für den Naturschutz ganz praktisch aktiv zu werden, meldet sich per E-Mail oder telefonisch unter 0341 6884477.

 

Jeder, der mitmachen möchte, ist herzlich eingeladen!


Großdemonstration für Klimaschutz

NABU Leipzig war dabei

Unter dem Motto „Alle fürs Klima“ fand am 20. September 2019 die globale Großdemo für den Klimaschutz statt, organisiert von einem breiten zivilgesellschaftlichen Bündnis der Klimaschutz­bewegung „Fridays für Future“ mit über 50 NGOs und Partnern, darunter der NABU. Demonstriert wurde auch in Leipzig: Die Demo begann gegen 15 Uhr auf dem Augustusplatz, wo sich tausende Menschen versammelten und anschließend über den Innenstadtring zogen.  Am Ende gab es ein großes Gratis-Konzert.

Der NABU Leipzig hat sich bei der Großdemo im „Landwirtschaftsblock“ beteiligt und forderte eine Agrarwende für Klimaschutz und Artenvielfalt. Weiterlesen



Heilpflanzen auf der Streuobstwiese

Die NABU-Streuobstwiese Knauthain wird im Rahmen des sächsischen Tagfalterprojekts „Puppenstuben gesucht“ insektenfreundlich gepflegt.
Die NABU-Streuobstwiese Knauthain wird im Rahmen des sächsischen Tagfalterprojekts „Puppenstuben gesucht“ insektenfreundlich gepflegt.
Die Schafgarbe gilt als Allheilmittel für Wunden sowie bei Magen-Darm-Beschwerden. Fotos: René Sievert
Die Schafgarbe gilt als Allheilmittel für Wunden sowie bei Magen-Darm-Beschwerden. Fotos: René Sievert

Kräuter gehören nicht nur in die Küche, sondern auch auf die Streuobstwiese. Nicht alle Kräuter sind Gewürzpflanzen, viele kann man aber dennoch auf vielfältige Weise nutzen, oder sie erfüllen ihre wichtige Funktion im Naturhaushalt, sind zum Beispiel Nahrung für Insekten. Der NABU Leipzig hatte am 25. August 2019 zur Kräuterexkursion eingeladen, dabei wurden nützliche Kräuter auf der NABU-Streuobstwiese Knauthain vorgestellt. Weiterlesen  


Fledermausnacht im Zaubergarten

Batnight macht auf bedrohten Lebensraum aufmerksam

Fledermausnacht im Zaubergarten Stötteritz. Foto: Ludo Van den Bogaert
Fledermausnacht im Zaubergarten Stötteritz. Foto: Ludo Van den Bogaert

Die internationale Batnight findet jedes Jahr statt, um über Fledermäuse zu informieren und für ihren Schutz zu werben. In ganz Deutschland bietet der NABU zu diesem Anlass zahlreiche Veranstaltungen und Aktionen an. Daran beteiligte sich auch der NABU Leipzig mit einer Fledermausnacht im Zaubergarten Stötteritz.

 

Zum Beginn informierte ein Vortrag über die fliegenden Säugetiere. Dabei wurde deutlich, wie sehr sich der Erhaltungszustand der heimischen Arten in den vergangenen Jahrzehnten verschlechtert hat, was ein Indikator ist für den verschlechterten Zustand der natürlichen Lebensräume insgesamt. Empört zeigten sich einige Zuhörer, dass Rechtsverstöße und die Beseitigung von Fledermausquartieren, auf die der NABU immer wieder hinweist, von den zuständigen Behörden meist nicht geahndet und verhindert werden.

 

Rund 80 Gäste waren zur Batnight im Zaubergarten gekommen, darunter etwa 20 Kinder. Mit etwas Mühe passten sie alle in den Veranstaltungsraum oder fanden ein Plätzchen im Vorraum. Einige Fans verfolgten den Vortrag sogar von draußen durch die geöffneten Fenster.

 

Spannend war anschließend die Fledermausexkursion nach Sonnenuntergang. Mit Hilfe des Fledermausdetektors konnten im dunklen Zaubergarten mehrere Fledermausarten nachgewiesen werden, die man mit dem Gerät bei der nächtlichen Jagd auf Insekten belauschen konnte. Anhand der unterschiedlichen Ultraschalllaute kann man die verschiedenen Arten unterscheiden. Einige Fledermäuse konnte man auch fliegen sehen. Weiterlesen

 

Hauptursache für die Gefährdung der heimischen Fledermausarten ist der Verlust von geeigneten Lebensräumen und Unterschlupfmöglichkeiten sowie Nahrungsmangel, da auch die Lebensräume der Insekten immer weiter zerstört werden. In Leipzig sorgt der Bauboom für besonders große Probleme, weil Baumhöhlen, Ritzen und Fugen in Gebäuden mehr und mehr verschwinden. Auch der Zaubergarten ist von einem Bauprojekt bedroht, wodurch dieser Ort der Umweltbildung und Biodiversität verloren gehen würde. Um Biotop- und Artenschutz bei Bauprojekten einzufordern, bittet der NABU Leipzig um die Unterzeichnung der Petition „Bauen und Natur erhalten“! Petition


Insektensommer

Deutschlandweit wurden die Insekten gezählt

Unter dem Motto „Zählen, was zählt“ fand auch 2019 wieder deutschlandweit der Insektensommer statt. Naturfreunde waren auch im zweiten Jahr der Aktion aufgerufen, die Summer, Brummer und Krabbler in ihrer Umgebung zu beobachten und online zu melden. Ziel des Insektensommers ist es, auf die enorme Bedeutung der Insekten aufmerksam zu machen und für den Schutz dieser Tiergruppe zu sensibilisieren. Jeder kann mithelfen, Daten zur Artenvielfalt und Häufigkeit der Insekten zu sammeln. Beobachten und zählen kann man fast überall, das Beobachtungsgebiet sollte jedoch nicht größer sein als etwa zehn mal zehn Meter. Gezählt wird eine Stunde lang.

 

Der NABU Leipzig hatte Insektenfreunde zu gemeinsamen Zählaktionen eingeladen. Dafür gab es Veranstaltungen in den beiden Zählperioden im Juni und August. Dabei stellte der NABU Leipzig seine Aktivitäten für den Schutz von Insektenlebensräumen vor. Die erste gemeinsame Zählung fand am 6. Juni statt, die zweite am 10. August.

Weiterlesen 


Die Gottesanbeterin – Ein Alien ist in Sachsen angekommen

Beobachtungen bitte melden!

Die Gottesanbeterin fühlt sich auf sonnigen, trockenen, warmen Flächen mit lockerer Vegetation wohl. Männchen werden etwa 6, Weibchen mehr als 7 Zentimeter groß. Foto: Sandra Malz/ naturgucker.de
Die Gottesanbeterin fühlt sich auf sonnigen, trockenen, warmen Flächen mit lockerer Vegetation wohl. Männchen werden etwa 6, Weibchen mehr als 7 Zentimeter groß. Foto: Sandra Malz/ naturgucker.de

Die Gottesanbeterin ist ein Insekt, um das sich viele Mythen ranken. Die Fangschrecke hat das Aussehen eines Alien und tatsächlich ist sie hier ursprünglich nicht zuhause.  Die Art stammt aus Afrika, hat aber in den vergangenen Jahrhunderten weite Teile Eurasiens und sogar Nordamerikas erobert. Zum Teil wurde sie von Menschen dorthin verschleppt, aber die Art profitiert bei ihrer Ausbreitung auch vom Klimawandel. Aufgrund der steigenden Temperaturen wird sie sich vermutlich weiter Richtung Norden ausbreiten. Auch im Raum Leipzig wird die Gottesanbeterin seit einigen Jahren beobachtet. Um mehr über das Insekt zu erfahren, hat das NABU-Naturschutzinstitut Leipzig alle Naturfreunde aufgerufen, Beobachtungen der Fangschrecke zu melden. Um diese Aktion vorzustellen und um über das interessante Insekt und seine Lebensweise zu informieren, hatte der NABU Leipzig am 7. August 2019 zum Vortragsabend eingeladen. Weiterlesen


Schwalbenplakette für TraumZauberHof Hohenheida

Fotos: NABU Leipzig

 

Am 1. August 2019 konnte der NABU Leipzig wieder Vogelfreunde mit der Plakette „Hier sind Schwalben willkommen“ auszeichnen. Diesmal wurde sie Anna und Sebastian vom TraumZauberHof in Leipzig-Hohenheida verliehen. Der alternative Kulturhof beherbergte in diesem Jahr zwei Rauchschwalbenpaare, in einem Nest waren die Vögel gerade noch mit der Zweitbrut beschäftigt. Auch der Garten ist sehr naturnah und bietet Nahrung für Vögel und Insekten. Zahlreiche Nistkästen hängen auf dem Gelände. Weiterlesen   


Leipziger Mauerseglertag 2019

Vogelzählung und Informationsveranstaltungen am 7.7.

Um über die Lebensweise und Bedürfnisse der Mauersegler aufzuklären und ihre Brutstätten besser zu schützen, veranstaltet der NABU Leipzig jedes Jahr am 7.7. den Mauersegler-Aktionstag mit verschie­denen Informationsangeboten. Außerdem sind die Menschen aufgerufen, sich an der stadtweiten Zählung von Mauerseglern und Schwalben zu beteiligen. Alle Leipziger können mitmachen, und noch bis Ende August können alle Mauersegler­beobachtungen gemeldet werden.

 

In diesem Jahr fand am 7. Juli eine Exkursion zu einer Mauersegler-Brutkolonie statt. Außerdem konnten die Teilnehmer eine Pflegestelle für in Not geratene Mauersegler besuchen. Man konnte die ehrenamtliche Arbeit in der Station kennenlernen, die zeitaufwändig ist und Übung erfordert. Für das Vogelfutter entstehen hohe Kosten, weshalb der NABU dafür herzlich um Spenden bittet. Weiterlesen 

  

Zählkarte     Veranstaltungsplakat     Pressemitteilung     


Gutspark Paunsdorf eröffnet

Der NABU hat den wertvollen Lebensraum mitgestaltet

Im Park gibt es trotz Nutzung weitläufige Rückzugsbereiche und Unterschlupfmöglichkeiten für heimische Wildtiere. Foto: NABU Leipzig
Im Park gibt es trotz Nutzung weitläufige Rückzugsbereiche und Unterschlupfmöglichkeiten für heimische Wildtiere. Foto: NABU Leipzig

Am 20. Juni 2019 wurde der naturnah neugestaltete Gutspark Paunsdorf der Öffentlichkeit zur Nutzung übergeben. Erstmals war der NABU Leipzig nicht nur an einem solchen Projekt beteiligt, sondern die Vorschläge wurden nahezu komplett umgesetzt – ein schöner Erfolg für die Naturschutzarbeit! Es entstanden weitläufige Rückzugsbereiche für heimische Wildtiere, Igelquartiere, mehrere  Stein- und Totholzhaufen, mehrere Benjeshecken und Strauchanpflanzungen. So bleibt der Lebensraum für Tiere und Pflanzen trotz Nutzung erhalten. Neue Nisthilfen für Vögel und Fledermauskästen werden einigen tierischen Bewohnern bald ein Zuhause bieten. Die anderen wohnen in Totholz, Hecken und Sträuchern – Strukturen, die erhalten und umfangreich neu geschaffen wurden. Der NABU Leipzig bedankt sich für die beispielhafte Zusammenarbeit und hofft, dass auch bei anderen Vorhaben frühzeitig an Naturschutzbelange gedacht wird, denn leider ist meist das Gegenteil zu beobachten! Weiterlesen 


Bäume und Sträucher im Eutritzscher Park

Exkursion mit dem NABU Leipzig

Am Freitag, 14. Juni 2019, fand im Eutritzscher Park ein gehölzkundlicher Rundgang mit Manfred Reichertz statt. Er hat verschiedene Bäume und Sträucher vorgestellt und es gab interessante Informationen zu den Gehölzen. Weiterlesen

 

Bäume und Sträucher haben eine große Bedeutung für das Ökosystem Stadt. Die Gehölze sind wichtig für das Stadtklima, für das Wohlbefinden der Menschen, und sie bieten vielen Tieren Unterschlupf und Nahrung. Leider fallen viele Gehölze dem Bauboom zum Opfer – Leipzig schrumpft! Damit geht ihre wertvolle ökologische Funktion verloren – zum Nachteil für Mensch und Natur. Der NABU setzt sich daher für ihren Erhalt ein sowie für eine naturverträgliche Gehölzpflege. Petition

 

Foto: Beatrice Jeschke
Foto: Beatrice Jeschke


Mondschein über dem Südfriedhof

NABU-Abendveranstaltung zum Wave-Gotik-Treffen 2019

Foto: Ludo Van den Bogaert
Foto: Ludo Van den Bogaert

Am Pfingstwochenende fand in Leipzig wieder das Wave-Gotik-Treffen statt. Nach Angaben der Veranstalter kamen in diesem Jahr rund 21.000 Teilnehmer nach Leipzig. Eine feste Größe im Rahmenprogramm des WGT ist inzwischen die Abendexkursion des NABU Leipzig auf dem Südfriedhof. Sie fand 2019 zum fünften Mal statt und lockte fast 200 Teilnehmer an. Auf dem Rundgang gab es Informationen zur Natur auf dem Südfriedhof und zum NABU-Projekt „Lebendige Friedhöfe“. Pünktlich zum Sonnenuntergang erreichte die Gruppe das Krematorium, wo der zweite Teil der NABU-Veranstaltung eingeläutet wurde – der Fledermausabend.  Weiterlesen


Vogelmord für schöne Fassaden

NABU dokumentiert erneut Straftaten bei Bauarbeiten in Leipzig

Vögel, wie dieser Star, konnten nicht mehr zu den Nistplätzen. Die Bruthöhlen waren verschlossen. Fotos: NABU Leipzig
Vögel, wie dieser Star, konnten nicht mehr zu den Nistplätzen. Die Bruthöhlen waren verschlossen. Fotos: NABU Leipzig
Einsatz von NABU und Feuerwehr zur Öffnung der verschlossenen Nisthöhlen und Rettung der eingeschlossenen Tiere.
Einsatz von NABU und Feuerwehr zur Öffnung der verschlossenen Nisthöhlen und Rettung der eingeschlossenen Tiere.

Jedes Jahr zu Vogelbrutzeit ereignen sich dieselben Dramen: Bauleute verschließen Löcher in Fassaden und zerstören damit Nistplätze gesetzlich geschützter Tierarten. Aber damit nicht genug: Oftmals werden die darin nistenden Vögel und ihre Jungtiere bei lebendigem Leib eingemauert, sodass sie qualvoll sterben. Immer wieder wird in solchen Fällen von verzweifelten Anwohnern der NABU informiert, weil die Bürger zuvor nirgendwo Gehör fanden. Oftmals kommt dann jede Hilfe zu spät oder es kommt zu einer Rettung in letzter Minute. In solchen Fällen kann das mit hohen Kosten für die Täter verbunden sein. In einem besonders dramatischen Fall hat der NABU jetzt in Grünau Vögel mithilfe der Feuerwehr befreit, und die Tierquälerei wurde bei der Staatsanwaltschaft angezeigt. Die zuständige Wohnungsgenossenschaft hatte Nisthöhlen in der Fassade verschlossen, um die dort brütenden Vögel zu töten und zu vertreiben.

 

Für diese vier Vogelküken kam die Hilfe leider zu spät.
Für diese vier Vogelküken kam die Hilfe leider zu spät.

Der NABU Leipzig bedankt sich bei Polizei, Feuerwehr und Polizeibehörde für die Zusammenarbeit in diesem Notfall! Der NABU fordert alle Bauherren und Genehmigungsbehörden auf, die Gesetze zum Tier- und Naturschutz einzuhalten und zudem sensibel vorzugehen, um Leib und Leben unserer tierischen Mitbürger zu schützen. Zudem sollten Hinweise von Bürgern ernst genommen werden. Singvögel sind keine Schädlinge, sondern nach EU-Gesetzen geschützte Tierarten! Ihr Schutz und schnelles Eingreifen bei Gesetzesverstößen sind dringend geboten! Zudem verweist der NABU Leipzig erneut auf seine Petition „Bauen und Natur erhalten“: Natur- und Artenschutz muss grundsätzlich bei allen Bauarbeiten und Planungen von Anfang an berücksichtigt werden!

 

Pressemitteilung     Weiterlesen


Festakt auf der NABU-Wiese

Sächsische Schmetterlingswiesensaison 2019 wurde eingeläutet

Offizieller Start der Schmetterlingswiesensaison auf dem Biotop Plaußig. Fotos: Ina Ebert

 

Im Projekt „Puppenstuben gesucht“ gibt es inzwischen sachsenweit 300 Schmetterlingswiesen, die insektenfreundlich gepflegt werden. Am 22. Mai 2019 startete das Projekt offiziell in sein fünftes Jahr: Die Schmetterlingswiesensaison wurde mit einem Festakt eingeläutet. Dazu waren in diesem Jahr die Projektpartner aus ganz Sachsen beim NABU Leipzig auf dem Biotop Plaußig zu Gast. Nach der Begrüßung und einleitenden Worten waren alle zur Entdeckungstour eingeladen. Dabei wurden die verschiedenen Naturschutzmaßnahmen vorgestellt. Anschließend demonstrierten NABU-Mitglieder mit Sensen die insektenfreundliche Wiesenmahd. Es gab viele interessante Gespräche und fachlichen Informations- und Meinungsaustausch, und alle freuten sich sehr über den Imbiss, den NABU-Mitglieder vorbereitet hatten. Weiterlesen


Stunde der Gartenvögel

10. bis 12. Mai 2019

Vom 10. bis zum 12. Mai findet wieder die „Stunde der Gartenvögel“ statt. Menschen in ganz Deutschland sind aufgerufen, eine Stunde lang Vögel in der unmittelbaren Umgebung zu beobachten und die Ergebnisse dem NABU zu melden. So werden wertvolle Informationen für den Vogelschutz gesammelt. In diesem Jahr findet die Stunde der Gartenvögel zum 15. Mal statt. Das erlaubt den NABU-Experten interessante Aussagen zu Bestandsentwicklung von Vogelarten im Siedlungsraum. 

 

Der NABU-Regionalverband Leipzig bietet am Aktionswochenende auch wieder Exkursionen zur Stunde der Gartenvögel an, die für Kinder und Erwachsene geeignet sind, so am 11. Mai in der Kleingartenanlage „Südvorstadt“ und am 12. Mai im Palmengarten. Weiterlesen 


ARCHIV 2019