Sensen für Insekten

Wiesenmahd in Plaußig und Knauthain

Foto: Ludo Van den Bogaert
Foto: Ludo Van den Bogaert

Die NABU-Streuobstwiese Knauthain wird im Rahmen des sachsenweiten Tagfalterprojekts „Puppenstuben gesucht“ insektenfreundlich gepflegt. Dazu gehört auch eine Herbst-Mahd, die in diesem Jahr am 29. September stattfand. Zur Einführung gab es einen Sensenkurs, bei dem der Umgang mit dem traditionellen Arbeitsgerät vermittelt wurde. Vierzehn Helfer waren gekommen und hatten es angesichts der widerstandsfähigen Vegetation nicht leicht. Auch von Wildschweinen umgewühlte Erde erschwerte die Mäharbeiten auf der Streuobstwiese. Bereits an den Tagen zuvor wurde an gleich zwei Terminen auch das NABU-Biotop Plaußig gemäht, das ebenfalls im Rahmen des Schmetterlingswiesenprojekts gepflegt wird. Weiterlesen


Heilkräuter auf der NABU-Streuobstwiese

Im Schatten der Obstbäume begaben sich 12 Pflanzenfreunde in die Welt der Heilkräuter. Foto: Ludo Van den Bogaert
Im Schatten der Obstbäume begaben sich 12 Pflanzenfreunde in die Welt der Heilkräuter. Foto: Ludo Van den Bogaert

Kräuter gehören nicht nur in die Küche, sondern auch auf die Streuobstwiese. Nicht alle Kräuter sind Gewürzpflanzen, viele kann man aber dennoch auf vielfältige Weise nutzen, oder sie erfüllen ihre wichtige Funktion im Naturhaushalt, sind zum Beispiel Nahrung für Insekten. Der NABU Leipzig hatte am 25. August 2019 zur Kräuterexkursion eingeladen, dabei wurden nützliche Kräuter auf der NABU-Streuobstwiese Knauthain vorgestellt. Weiterlesen  


Festakt auf der NABU-Wiese

Sächsische Schmetterlingswiesensaison 2019 wurde eingeläutet

Offizieller Start der Schmetterlingswiesensaison auf dem Biotop Plaußig. Fotos: Ina Ebert

 

Im Projekt „Puppenstuben gesucht“ gibt es inzwischen sachsenweit 300 Schmetterlingswiesen, die insektenfreundlich gepflegt werden. Am 22. Mai 2019 startete das Projekt offiziell in sein fünftes Jahr: Die Schmetterlingswiesensaison wurde mit einem Festakt eingeläutet. Dazu waren in diesem Jahr die Projektpartner aus ganz Sachsen beim NABU Leipzig auf dem Biotop Plaußig zu Gast. Nach der Begrüßung und einleitenden Worten waren alle zur Entdeckungstour eingeladen. Dabei wurden die verschiedenen Naturschutzmaßnahmen vorgestellt. Anschließend demonstrierten NABU-Mitglieder mit Sensen die insektenfreundliche Wiesenmahd. Es gab viele interessante Gespräche und fachlichen Informations- und Meinungsaustausch, und alle freuten sich sehr über den Imbiss, den NABU-Mitglieder vorbereitet hatten. Weiterlesen


Insektenlebensraum zwischen den Gräbern

Blühwiese auf dem Friedhof Knauthain

Eine Grundlage der Biologischen Vielfalt sind Lebensräume für Insekten, die eine unverzichtbare Rolle im Ökosystem spielen. Unter anderem sind die Insekten eine wichtige Nahrungsquelle, zum Beispiel für Singvögel oder Fledermäuse. Ein wirkungsvolle und zugleich auch optisch reizvolle Hilfe für Insekten sind Blühflächen. Der NABU Leipzig wirbt für die Schaffung solcher Lebensräume, pflegt selbst mehrere Blühflächen und legt weitere an, zum Beispiel im Rahmen des Projekts „Puppenstuben gesucht“

Am 19. April 2019 waren NABU-Mitglieder im Einsatz auf dem Friedhof Knauthain, um auch hier Insektenlebensraum zu schaffen. Die Schmetterlings- und Wildbienenwiese ist bereits die fünfte, die der NABU Leipzig betreut.

Fotos: NABU Leipzig


Erste Frühjahrsaktion auf dem Biotop Plaußig

Die Sonne schickt ihre wärmenden Strahlen und die Temperaturen lassen in keiner Weise den "noch Winter" erkennen. Auf dem NABU-Biotop am Ortsrand von Plaußig regt sich die Natur. Meisen besichtigen die Nistkästen, die ersten Mücken werden gesichtet und ein Zitronenfalter sitzt noch etwas benommen auf einem Zweig. Auf der Blühwiese schauen die ersten grünen Spitzen aus dem Boden.

 

Die Fläche wurde bereits im Herbst vorbereitet, demnächst wird hier eine Blühmischung ausgesät, sodass eine Schmetterlingswiese entsteht.
Die Fläche wurde bereits im Herbst vorbereitet, demnächst wird hier eine Blühmischung ausgesät, sodass eine Schmetterlingswiese entsteht.
Auf dem Komposthaufen werden Futterpflanzen für Schmetterlingsraupen gepflanzt. Fotos: Steffen Wagner
Auf dem Komposthaufen werden Futterpflanzen für Schmetterlingsraupen gepflanzt. Fotos: Steffen Wagner

 

Der NABU hatte am 20. Februar 2019 zum Arbeitseinsatz eingeladen. Die Nistkästen wurden kurz vor dem Brutgeschäft noch kontrolliert. Außerdem wurde der riesige Berg Goldrute, ein Ergebnis der letzten Mahd im Herbst, mit Hilfe der Firma Bartecki in drei Hängerladungen abgefahren. Die Markierungsstäbe und Schutzhüllen der im Herbst gepflanzten Büsche und Wildobstbäume wurden ebenfalls kontrolliert und im Bedarfsfall gerichtet. Alle Neupflanzungen scheinen den Winter gut überstanden zu haben und erste Triebspitzen sind schon zu erkennen.

 

Kurz vor der Brutsaison wurden alle Nistkästen auf dem Gelände kontrolliert und gewartet.
Kurz vor der Brutsaison wurden alle Nistkästen auf dem Gelände kontrolliert und gewartet.
Ein großer Haufen Goldrute war von der Herbstmahd übrig und wurde jetzt abtransportiert.
Ein großer Haufen Goldrute war von der Herbstmahd übrig und wurde jetzt abtransportiert.

 

Pflanz- und Aussaataktion am 16. März

 

Am 16. März 2019 hatte der NABU Plaußig-Portitz zur nächsten Veranstaltung unter dem Motto „Mehr Grün am Wegesrand“ eingeladen: Auf dem Biotop am Ortsrand von Plaußig wurden Büsche gepflanzt, außerdem wurde eine Blühwiese angesät und ein großes Insektenhotel aufgestellt. Vom regnerischen Wetter ließen sich die Naturschutzmacher nicht abhalten. Weiterlesen 


Schmetterling des Jahres 2019

Schmetterling des Jahres 2019: Schachbrett
Foto: Erk Dallmeyer / BUND

Der BUND hat den Schachbrettfalter (Melanargia galathea) zum Schmetterling des Jahres 2019 gekürt. Damit soll auf die Bedrohung dieser Schmetterlingsart durch die intensive Landwirtschaft aufmerksam gemacht werden. Entscheidend für das Vorkommen des Schachbretts sind nährstoffarme blütenreiche Wiesenbereiche, die bis Ende Juli noch nicht gemäht wurden. Denn nur dort lassen die Weibchen ihre Eier zu Boden fallen. Aufgrund von Düngung und einer frühen Mahd sind solche Wiesen heute zu selten geworden.

 

 

Der Schachbrettfalter besitzt ein einzigartiges Muster auf seinen Flügeln, das ihm seinen Namen gegeben hat. Die Raupen schlüpfen im Sommer aus den Eiern, überwintern in der Streu am Erdboden, ohne vorher Nahrung aufzunehmen; erst im März des Folgejahres beginnen sie, an verschiedenen Gräsern zu fressen. Die ausgewachsenen Falter schlüpfen ab Mitte Juni und ernähren sich dann hauptsächlich vom Nektar violetter Blüten wie Flockenblume, Kratzdistel oder Skabiose. Weitere Informationen


Pflanzaktion am Ortsrand von Plaußig

Fotos: René Sievert

 

Auch das Biotop am Ortsrand von Plaußig wird im Rahmen des Schmetterlingswiesenprojekts "Puppenstuben gesucht" insektenfreundlich gestaltet und gepflegt. Hier fand am 10. November 2018 ein Arbeitseinsatz statt. Bei herrlichem spätsommerlichem Wetter wurden weitere Büsche in die Erde gebracht, außerdem wurde Mahdgut von der Fläche zu einem Komposthaufen gebracht. Auf ihm sollen später spezielle Blühpflanzen für einheimische Schmetterlinge gepflanzt werden. Daneben wird eine Blühwiese angelegt. Weiterlesen

ARCHIV