Naturschutz im Leipziger Nordosten

Die NABU-Ortsgruppe Plaußig-Portitz

Haben auch Sie Interesse, den NABU im Leipziger Nordosten zu unterstützen?

Dann machen Sie doch im Rahmen Ihrer Möglichkeiten mit! Wir wollen uns tatkräftig für die Belange des Naturschutzes einsetzen.

Wir wollen Hecken, Klein-Biotope, Baumreihen, Vogelnist- und Fledermauskästen anlegen und pflegen, landwirtschaftliche Betriebe und Imker besuchen, Ausflüge machen und Kinder und Jugendliche für Umweltschutz begeistern. Wir wollen uns für sicherere Rad- und Fußwege, für Bus- und Bahnverkehr, gegen Autobahn- und Fluglärm engagieren.


Förderung der Biodiversität

Pflanzaktionen im Johannapark und in Plaußig

Gemeinsame Pflanzaktion im Johannapark. Fotos: Stadtreinigung Leipzig

 

Am 26. März 2022 hat der NABU Leipzig gemeinsam mit der Stadtreinigung sowie dem Amt für Stadtgrün und Gewässer eine Gehölzfläche im Johannapark im Sinne der Biodiversität gestaltet. Die überalterten Gehölze wurden fachgerecht und schonend zurückgeschnitten, um so Platz für ergänzende Pflanzungen mit heimischen Gehölzen zu schaffen und so die Biodiversität zu erhöhen. Gepflanzt wurden über 50 Gehölze, ergänzend wurde in der Gehölzfläche auch Totholz integriert.

Eine zweite Pflanzaktion fand ebenfalls am 26. März 2022 statt. 18 Erwachsene und 12 Kinder trafen sich dafür an der Alten Schäferei in Thekla/Plaußig. Ziel ist es, eine Hecke an einem Feldrain anzulegen. Hier wurden insgesamt 305 Büsche gepflanz. Weiterlesen

Heckenpflanzung im Leipziger Nordosten. Foto: Steffen Wagner
Heckenpflanzung im Leipziger Nordosten. Foto: Steffen Wagner

Die Amphibien sind auf Wanderschaft

NABU Leipzig bittet um Rücksichtnahme und sucht Helfer

Vor Beginn der Wanderung wurde der Amphibienzaun in Plaußig aufgebaut. Fotos: Beatrice Jeschke

 

Zu einem Wanderschwerpunkt in Leipzig gehört ein Laichgewässer in der Nähe der A14 in Plaußig-Portitz. Hierher kommen Tiere, die ihre Winterquartiere im Plaußiger Wäldchen haben. Auf dem Weg müssen sie eine gefährliche Anliegerstraße überqueren. Am 13. März 2022 haben ehrenamtliche Amphibienretter des NABU Leipzig hier einen Amphibienschutzzaun aufgebaut. Hier und an zahlreichen weiteren Wanderschwerpunkten in Leipzig werden Amphibienretter des NABU die Tiere einsammeln und sicher über die gefährliche Straße bringen. Wer dabei mitmachen möchte, ist herzlich eingeladen! Weiterlesen


Kopfweidenschnitt auf den Plaußiger Wiesen

 

Traditionell werden im Februar vom NABU Plaußig-Portitz Kopfweiden geschnitten, um die ökologisch wertvollen Bäume in der Landschaft zu erhalten. Am 19. Februar 2022 war es wieder soweit.

 

Kopfweidenschnitt auf den Plaußiger Wiesen. Durch die Pflege bleiben die ökologisch wertvollen Bäume dauerhaft erhalten. Foto: Steffen Wagner
Kopfweidenschnitt auf den Plaußiger Wiesen. Durch die Pflege bleiben die ökologisch wertvollen Bäume dauerhaft erhalten. Foto: Steffen Wagner

Zwölf Erwachsene und drei  Kinder sind der Einladung gefolgt. Begrüßt wurden sie von Steffen Wagner, der über die ökologische Bedeutung der Kopfweiden informierte, die auf den Plaußiger Wiesen gute Standortbedingungen vorfinden. Kopfweiden bieten Lebensraum und -möglichkeiten für eine Vielzahl von Pflanzen und Tieren. Epiphyten und Baumpilze finden hier ideale Lebensbedingung­en genauso wie höhlenbewohnende Vogelarten und Käfer. Selbst Säugetiere wie Bilche und Mäuse finden hier Quartier, Fledermäuse nutzen die Baumhöhlen als Sommerquartier. Der hohe Anteil an Totholz besonders bei alten Kopfweiden ist ideal für Ameisen und die Höhlen werden von Wespen und Hornissen genutzt. Damit ist eine Kopfweide allein für sich schon ein Biotop und deshalb so schützenswert.

 

Die Weidenruten an diesem Standort erreichen pro Jahr eine Trieblänge von 3 bis 4 Meter, sodass mindestens alle drei Jahre ein Schnitt erfolgen soll.  Geschnitten wurde nur jede zweite Weide, weil die schon sehr früh im Jahr aufblühenden Weidenkätzchen Nahrungsquelle für eine Vielzahl von Insekten sind. So steht dafür auch in diesem Jahr ein Teil der Bäume zur Verfügung. Beim nächsten Schnitt ist dann die andere Hälfte an der Reihe.

 

Das Schnittgut ist heiß begehrt und wurde bis auf die letzte Rute zu Bastelzwecken, Flechtarbeiten oder Bau von Weidenhütten von den Helfern mitgenommen. Nach zwei Stunden war alles geschafft. Es hat Allen Spaß gemacht und von der Pflege der wertvollen Kopfweiden bis zur nachhaltigen Verwertung des Schnittgutes war die Aktion eine „runde Sache“.


Das Nest im Netz

Webcam schaut den Weißstörchen in Plaußig in die Kinderstube

Mit viel Mühe und unterstützt von der Freiwilligen Feuerwehr Plaußig wurde die Webcam am Storchennest installiert. Fotos: Steffen Ettrich

 

Wenn die Weißstörche in Plaußig im Frühling aus dem Winterquartier heimkehren, landen sie direkt im Internet: Man kann ihnen jetzt mit Hilfe einer Webcam ins Nest schauen. Der Blick von unten hinauf zur hohen Esse war schon immer interessant, nur was drin passierte, blieb bisher unerkannt, bis die Jungvögel über den Nestrand schauten. Jetzt ist das komfortabler und in vielerlei Hinsicht vorteilhaft: Das gesamte Brutgeschehen kann von Beginn an in Echtzeit verfolgt werden. Dafür hat der NABU Leipzig in Kooperation mit Experten und Unterstützern im Januar 2022 mit viel Mühe eine Webcam am Storchennest installiert. Wer Lust und Muße hat, kann sich nun von zu Hause aus über das Internet einklinken und die Plaußiger Störche im Livestream beobachten. Weiterlesen


Biotopverbundprojekt ermöglicht Umzug von 26 Bäumen

Die jungen Bäume wurden vorsichtig am alten Standort geborgen, zu den neuen Stadtorten transportiert und dort eingepflanzt. Fotos: Steffen Wagner

 

Der Biotopverbund Leipzig Nord hat Ende Januar 2022 den Umzug von 26 Bäumen organisiert. Betroffen waren Spitzahorn, Sommerlinde, Vogelkirsche, Apfel und Kirsche. Vom Gelände des BMW Group Werk Leipzig wurden sie an neue Standorte gebracht und dort wieder eingepflanzt. Weiterlesen


Umweltminister besucht Biotopverbund

Wolfram Günther zu Gast in Plaußig-Portitz

Sachsens Umweltminister Wolfram Günther (links) zu Gast beim Biotopverbund Leipzig Nord, für den neben anderen ein Industrieunternehmen, Landwirtschaft und Naturschutz zusammenarbeiten. Foto: René Sievert
Sachsens Umweltminister Wolfram Günther (links) zu Gast beim Biotopverbund Leipzig Nord, für den neben anderen ein Industrieunternehmen, Landwirtschaft und Naturschutz zusammenarbeiten. Foto: René Sievert

Rund ein Jahr nachdem der Biotopverbund Leipzig Nord sich offiziell vorgestellt hat, kam am 2. Oktober 2020 Sachsens Umweltminister Wolfram Günther nach Plaußig-Portitz, um sich mit den Projektbeteiligten zu treffen, die dem Minister ihre Beweggründe und Anliegen erläuterten. Dabei wurde deutlich, dass die Idee des Biotopverbundes zahlreiche andere gesellschaftliche Themenfelder berührt. Dass dafür verschiedene Behörden und unterschiedlichste Stellen in der Landesregierung Ansprechpartner sind, ist eine der zahlreichen Hürden, über die man bei dem Treffen ins Gespräch kam. Weiterlesen


Wiesenmahd auf dem NABU-Biotop Plaußig

Um Insektenlebensräume, zu schaffen pflegt der NABU Leipzig mehrere Flächen im Rahmen des sachsenweiten Projekts „Puppenstuben gesucht – Blühende Wiesen für Sachsens Schmetterlinge“. Dazu zählt auch das NABU-Biotop Plaußig. Auf dieser Fläche fand jetzt an zwei Tagen die Herbstmahd statt.

 

Arbeitseinsatz auf dem NABU-Biotop Plaußig. Fotos: Ludo Van den Bogaert.

 

Der erste Arbeitseinsatz war am 23. September 2020, um die Arbeiten zu Ende zu bringen, war ein zweiter am 26. September geplant, wobei der NABU Leipzig auch einen Sensenkurs anbieten wollte. Leider gab es ausgerechnet an diesem Tag Dauerregen. Für die Natur insgesamt, vor allem aber auch für die Biotopfläche war der Regen hochwillkommen, aber die Mahd musste somit ins Wasser fallen. Sie wurde jedoch am 1. Oktober bei bestem Herbstwetter nachgeholt. Die Wiese wurde gemäht, Bäume wurden getränkt. Das Mahdgut wurde zusammengeharkt und von der Fläche entfernt. Außerdem wurde zwischen den Bäumen und Sträuchern auch die invasiv wachsende Goldrute entfernt. Ein Teil der Fläche blieb jedoch ungemäht, um Insekten noch Nahrung und Unterschlupf zu bieten, aber auch andere Tiere finden hier Deckung. Viele Weißlinge labten sich an den Blüten der Blühwiese und Blaue Holzbienen flogen herum.

 

Mähen, Rechen, Wegschleppen – Arbeitseinsatz auf dem NABU-Biotop Plaußig. Fotos: Beatrice Jeschke

 

Auch Teile der Blühwiese werden noch gemäht. Das Mahdgut wird dann für eine Saatgutübertragung genutzt. So will der NABU an anderer Stelle in Leipzig ebenfalls eine Blühflächen entstehen lassen.

 


Tag der Schmetterligswiesen 2020

Kleine und große Insektenfreunde auf Entdeckungstour

Fotos: Beatrice Jeschke

 

Schmetterlinge sind seltener geworden, so wie alle Insekten! Um ihnen zu helfen wurde das sachsenweite Projekt „Puppenstuben gesucht - Blühende Wiesen für Sachsens Schmetterlinge“ gestartet. Im Blickpunkt stehen dabei acht Tagfalterarten, die durch eine angepasste Pflege von Wiesen gefördert werden, wovon aber auch andere Tierarten profitieren. Auch der NABU Leipzig beteiligt sich an diesem Projekt und hat für mehrere Wiesen die insektenfreundliche Pflege übernommen und hat in den letzten Jahren auch einige weitere Blühflächen angelegt. Vom 19. bis zum 21. Juni 2020 fand sachsenweit der „Tag der Schmetterlingswiesen“ statt – einige dieser Flächen wurden dabei vorgestellt, auch der NABU Leipzig hatte zu Veranstaltungen eingeladen. Am Freitag wurden die Schmetterlinge auf der NABU-Streuobstwiese in Knauthain untersucht, am Samstag standen die Insekten auf dem NABU-Biotop Plaußig im Mittelpunkt. Weiterlesen


Sechsbeiner auf der Schmetterlingswiese

Insektensommer auf dem NABU-Biotop Plaußig

Fotos: Beatrice Jeschke

 

Am 30. Mai 2020 sollte die Schmetterlingswiese auf dem Biotop Plaußig vorgestellt werden. Leider konnte aufgrund des Corona-Schutzes diese Veranstaltung nicht stattfinden, der NABU Leipzig war aber vor Ort, um für den Insektensommer die Sechsbeiner zu zählen. Weiterlesen


30 Jahre NABU Sachsen

Biotopverbundprojekt Leipzig Nord gewinnt Ideenwettbewerb

Wenn 2020 der NABU Sachsen 30. Geburtstag feiert, sollte das „ein Fest für die Natur“ werden. Darum hatte der Landesvorstand einen Ideenwettbewerb unter den sächsischen NABU-Gruppen ausgerufen – und nun den NABU Leipzig zum Gewinner gekürt.  Ausgezeichnet wurde der Biotopverbund Leipzig Nord (BVLN), zu dem sich bedeutende Akteure zusammengeschlossen haben. Gemeinsam haben sie sich nicht nur der Bio­toppflege verschrieben, es geht auch darum, die Kompetenz der unterschiedlichen Bereiche – Industrie und Umweltschutz, Landwirtschaft, Forstwirtschaft und Naturschutz, Imkerei und Flächenpflege – zusam­menzubringen, Synergien zu nutzen und pragmatisch gemeinsame Lösungen zu finden. Ökonomie und Ökologie sollen Hand in Hand gehen. Orientiert auf Nachhaltigkeit, Biodiversität und Klimaschutz könnte das Bündnis zeigen, wie eine gesamtgesellschaftliche Kooperation aussehen kann. Weiterlesen

Foto: Steffen Wagner
Foto: Steffen Wagner


Nistkastenbau für die Vogelwelt

Große Hilfsbereitschaft trotz Corona

Kreative Vogelhauskonstruktionen. Foto: NABU Plaußig-Portitz
Kreative Vogelhauskonstruktionen. Foto: NABU Plaußig-Portitz

Bei vielen Vogelarten hat das Brutgeschäft bereits begonnen – höchste Zeit also, wenn man noch ein paar Nistkästen aufhängen möchte. Am 14. März 2020 gab es in der Teichsiedlung Portitz Gelegenheit zum Nistkastenbau. Angesichts der Corona-Ansteckungsgefahr bewegten sich alle mit Vorsicht und großem Abstand am Basteltisch im Freien. Die Nistkästen wurden individuell gestaltet und teilweise gleich im Umfeld aufgehängt. Mit tollen Ideen bemalten Kinder die Nistkästen, und es entstanden kleine „Kunstwerke“.

Auch in der Erlasiedlung in Thekla war eine Nistkastenbauaktion geplant und vorbereitet. Wegen der Infektionsgefahr musste sie aber abgesagt werden. Ziel der Aktion war es, neuen Wohnraum für Vögel zu schaffen. Um dieses Ziel trotz der Corona-Epidemie zu verfolgen, hat der NABU komplette Bausätze zur Selbstabholung bereitgestellt. Das Angebot wurde angenommen und es kamen auch Senden für die Naturschutzarbeit zusammen. Der NABU bedankt sich herzlich bei der Siedlergemeinschaft für die aktive Unterstützung!

Alle weiteren Aktionen des NABU sind bis auf Weiteres abgesagt. Der NABU Leipzig ist für dringende Anfragen aber telefonisch oder per E-Mail erreichbar. mehr


Natur des Jahres

Vortrag über Pflanzen, Tiere und Landschaften

Die Gewöhnliche Stinkmorchel - Pilz des Jahres 2020. Foto: Jürgen Rotner/Pixabay
Die Gewöhnliche Stinkmorchel - Pilz des Jahres 2020. Foto: Jürgen Rotner/Pixabay

Jedes Jahr werden verschiedene Tiere, Pflanzen und Landschaften als Botschafter des Naturschutzes gekürt. So ist die Turteltaube Vogel des Jahres, der Maulwurf Wildtier des Jahres und der Grüne Zipfelfalter Schmetterling des Jahres. Ralf Mäkert vom NABU-Naturschutzinstitut Leipzig stellt diese Lebewesen und Landschaften alljährlich mit einem Vortrag vor – am 11. März 2020 war es wieder soweit. Zu jedem „Jahreswesen“ gab es interessante Informationen und wunderschöne Bilder. Besonders die Stinkmorchel als Pilz des Jahres 2020 erregte Heiterkeit. Der anschließende Erfahrungsaustausch zu verschiedenen Naturthemen war für alle Teilnehmer interessant und lustig und rundete den schönen Abend ab.


Kopfweidenschnitt

Traditionsreiche Landschaftspflege

Mit Bernd Hoffmann vom NABU Leipzig bauten die Kindergartenkinder in Plaußig eine Weidenhütte. Foto: NABU Plaußig-Portitz
Mit Bernd Hoffmann vom NABU Leipzig bauten die Kindergartenkinder in Plaußig eine Weidenhütte. Foto: NABU Plaußig-Portitz

Kopfweiden sind wertvoll in unserer Landschaft. Die knorrigen Bäume sind schön anzusehen, vor allem aber bieten sie vielen anderen Lebewesen ein Zuhause oder Nahrung. Ursprünglich entstanden diese Bäume, weil die Menschen das Schnittgut genutzt haben, zum Beispiel für Weidenkörbe, Werkzeugstiele und anderes mehr. Heute gibt es dafür kaum noch Bedarf, doch die ökologisch wertvollen Bäume müssen dennoch weiter gepflegt werden, was auf Plaußiger Wiesen Jahr für Jahr der NABU übernimmt.

 

Auch in diesem Jahr kamen wieder elf fleißige Naturschutzmacher und haben neun Weiden „frisiert“. Das Schnittgut ist stets begehrt, weil man damit zum Beispiel Zäune oder Hütten erreichten kann, aber auch zum Flechten von Kränzen ist es gefragt. So wurde daraus im Kindergarten Plaußig eine neue Weidenhütte gebaut.


Start der Amphibiensaison

Krötenzaun in Plaußig aufgebaut

Amphibienschutzzaun in Plaußig wurde rechtzeitig vor der Laichsaison aufgebaut. Foto: NABU Leipzig
Amphibienschutzzaun in Plaußig wurde rechtzeitig vor der Laichsaison aufgebaut. Foto: NABU Leipzig

Mitte Februar wurden die ersten wandernden Amphibien gemeldet, das ist aufgrund des ausbleibenden Winterwetters deutlich früher als in den Vorjahren. Dennoch sorgen Kältephasen immer wieder für einen Wanderstopp, doch sobald es die Witterung erlaubt, machen sich die Tiere auf den Weg. Der NABU bittet daher Autofahrer aber auch Fahrradfahrer und Spaziergänger um Rücksicht auf die Tiere, damit sie auf Straßen und Wegen nicht überfahren oder zertreten werden. Um darauf aufmerksam zu machen und die Menschen zu informieren hängt der NABU Leipzig wieder Hinweisschilder an verschiedenen Park- und Waldwegen in der Nähe von Laichgewässern auf. In Plaußig hat der NABU einen Amphibienleitzaun aufgebaut, um die Tiere an einer weniger befahrenen Stelle über die Straße zu leiten. An verschiedenen Wanderschwerpunkten im ganzen Stadtgebiet werden Amphibienretter des NABU Leipzig die Tiere einsammeln und sicher über die gefährliche Straße bringen. Wer dabei mitmachen möchte, ist herzlich eingeladen – jeder kann mitmachen und Amphibienleben retten! Weiterlesen