Nacht der Fledermäuse

Batnight 2020 auf dem Friedhof Sellerhausen

Am 28. August 2020 hatte der NABU Leipzig zur Fledermausnacht auf dem Friedhof Sellerhausen eingeladen. Um 19 Uhr begann die "Batnight" mit einem Informationsvortrag über die heimischen Fledermäuse, ihre Gefährdung und Schutzmöglichkeiten, anschließend stellte der NABU an verschiedenen Informationspunkten auf dem Friedhofsgelände die praktische Arbeit vor und die ehrenamtlichen Fledermausschützer beantworteten Fragen. Man konnte sich beispielsweise über die Ortung der Ultraschalllaute der Fledermäuse informieren, über den Fang für die wissenschaftliche Untersuchung der Fledermausbestände oder über die Pflege und Wiederauswilderung hilfsbedürftiger Exemplare. Nach Sonnenuntergang konnte man gemeinsam mit den NABU-Experten versuchen, die Fledermäuse auf dem Friedhofsgelände zu beobachten und ihre Ultraschallrufe zu belauschen. Dabei wurden mehrere unterschiedliche Fledermausarten auf dem Friedhof gefunden. Weiterlesen


Insektensommer

Krabbeltiere auf Leipziger Friedhöfen

Der Blaugrüne Schenkelkäfer wurde beim Insektensommer auf dem Ostfriedhof nachgewiesen. Foto: Beatrice Jeschke
Der Blaugrüne Schenkelkäfer wurde beim Insektensommer auf dem Ostfriedhof nachgewiesen. Foto: Beatrice Jeschke

Am 4. Juni 2020 war das Wetter zwar nicht sehr insektenfreundlich, trotzdem startete der NABU Leipzig zum Insektensommer 2020 die Insektenzählung auf dem Friedhof Knauthain. Hier hat der NABU Leipzig vor rund einem Jahr eine Blühfläche angelegt, die im Rahmen des sachsenweiten Schmetterlingswiesenprojekts „Puppenstuben gesucht“ insektenfreundlich gepflegt wird. Viele Wiesenbewohner konnten entdeckt werden – eine positive Entwicklung nach nur einem Jahr, was zeigt, dass die Schmetterlingswiese auch andere Arten fördert. Käfer, Wanzen, Wildbienen und auch ein paar Schmetterlinge wurden beobachtet.

 

Ebenfalls vor rund einem Jahr wurde auf dem Ostfriedhof eine weitere vom NABU Leipzig betreute Schmetterlingswiese angelegt. Im Rahmen des Insektensommers 2020 sollte am 5. Juni kontrolliert werden, ob sie sich bereits zum Lebensraum für Sechsbeiner entwickelt hat. Die Insektenzählung konnte aufgrund der Corona-Einschränkungen nicht als öffentliche Veranstaltung stattfinden, wurde aber dennoch ein großer Erfolg, denn zahlreiche Insektenarten konnten nachgewiesen werden.


Leben unter der Friedhofsbank

Foto: Sabrina Rötsch
Foto: Sabrina Rötsch

Friedhöfe können lebendige Orte sein. Mitten in der Stadt bieten sie Lebensraum für Tiere, die sonst keine geeignete Bleibe finden würden. Von den Menschen weitgehend unbemerkt, herrscht buntes Treiben sogar unter einer Friedhofsbank. Der NABU Leipzig engagiert sich im Projekt „Lebendige Friedhöfe“ für eine naturnahe Gestaltung von Friedhofsanlagen und kümmert sich um Artenschutzmaßnahmen. Mit Nisthilfen können einige Arten unterstützt werden, für andere ist die Gestaltung und naturnahe Pflege des Friedhofs wichtig, dann kommen sie von allein. Die Seidenbienen beispielsweise benötigen passenden, unversiegelten  Boden und geignete Nahrunsgpflanzen in der Nähe. In ihrer Nachbarschaft ist der Ölkäfer zuhause, Insekt des Jahres 2020. Der Käfer ernährt sich von Pflanzenteilen, doch er gilt als Parasit von Wildbienen, denn seine Nachkommen, die Dreiklauer, warten auf Blüten auf Wildbienen, um sich von ihnen ins Nest tragen zu lassen. Dort verspeisen sie den Vorrat und das Wildbienenei, welches die Wildbiene dort abgelegt hat. Weiterlesen