Foto: NABU/Helge May
Foto: NABU/Helge May

Naturoasen in der Stadt

Das NABU-Projekt "Lebendige Friedhöfe"

Foto: René Sievert
Foto: René Sievert

Friedhöfe sind Naturoasen in der Stadt, Lebensraum für zahlreiche Tiere und Pflanzen. Entscheidend dafür ist aber, dass es naturnahe Ecken auf den Friedhöfen gibt oder verschiedene Nisthilfen für Vögel oder auch für Insekten.
Der NABU-Regionalverband Leipzig engagiert sich für eine naturnahe Gestaltung von Friedhofsanlagen und kümmert sich um Artenschutzmaßnahmen. Besonders aktiv auf den Friedhöfen ist der Arbeitskreis „Vogelschutz in der Stadt“, der auf mehreren Leipziger Friedhöfen Nistkästen angebracht hat und betreut. Außerdem werden auf diesen Friedhöfen jährlich die Brutvögel gezählt, so dass ein Vergleich zwischen unterschiedlichen Friedhofsflächen und verschiedenen Jahren möglich ist.

Nachtschwärmer beim Wave-Gotik-Treffen

NABU-Abendexkursion auf dem Südfriedhof

Fotos: Carola Bodsch

 

Beim Wave-Gotik-Treffen 2017 hatte der NABU Leipzig wieder zur Abendexkursion auf dem Südfriedhof eingeladen, zu der in diesem Jahr rund 250 Teilnehmer kamen. Im Mittelpunkt standen die Fledermäuse, aber es gab auch Informationen zum Friedhofsgelände, zum Artenschutz in der Stadt und zum NABU-Projekt „Lebendige Friedhöfe“.

Startpunkt war der Westeingang des Südfriedhofs, es folgte ein Rundgang, der hinter dem Krematorium endete. Dort hatten Fledermausexperten der Ökologischen Station Borna-Birkenhain und vom NABU-Naturschutzinstitut Leipzig verschiedene Info-Stationen aufgestellt: Man konnte sich über die Pflege hilfsbedürftiger Fledermäuse informieren, über verschiedene Fledermauskästen, Fangtechnik für wissenschaftliche Untersuchungen und über Fledermausdetektoren, mit denen dann auch die vorbeifliegenden Tiere erfasst werden konnten. Außerdem wurden in kleinen Gruppen Führungen ins Fledermaus-Winterquartier angeboten, das der NABU Leipzig vor rund einem Jahr unter den Freitreppen im Columbarium eingerichtet hatte. Am Infostand des NABU gab es außerdem zahlreiche nützliche Broschüren und Faltblätter.  

Weiterlesen

Begehrter Wohnraum

Fledermauskästen werden gut angenommen

Auf dem Südfriedhof hat der NABU Leipzig erst im vergangenen Winter weitere Fledermauskästen angebracht. Nun zeigt sich, dass sie bereits angenommen werden. So konnte jetzt in einem Holzbetonflachkasten eine Fledermaus nachgewiesen werden. |||

Foto: NABU Leipzig
Foto: NABU Leipzig

Blühendes Leben auf dem Friedhof Paunsdorf

NABU pflegt Blumenwiese für Falter, Stieglitz und Co.

Fotos: Karsten Peterlein

 

Bunte Wiesen sind ein wunderschöner Anblick. Darüber hinaus sind sie aber auch ein Quell der Artenvielfalt. Die vielen Pflanzen auf der Wiese sorgen für Unterschlupfmöglichkeiten und Nahrung. Davon profitieren beispielsweise Insekten, Spinnen, Vögel und Fledermäuse. So hat der NABU Leipzig Bunte Meter für den Stieglitz angelegt und pflegt bunte Schmetterlingswiesen im Projekt "Puppenstuben gesucht". Aber auch auf Leipziger Friedhöfen soll es blühen, um die Lebensbedingungen für die städtische Tier- und Pflanzenwelt in diesen Rückzugsgebieten zu verbessern. Deshalb pflegen NABU-Mistreiter Blumenwiesen auf den Friedhöfen Paunsdorf und Sellerhausen. Die Blütenpracht hat viele nützliche Insekten angelockt. Die Samenstände der verblühten Stauden bleiben den ganzen Winter über stehen und bieten so verschiedenen Vogelarten, wie beispielsweise dem Stieglitz, Nahrung.

Der NABU Leipzig bittet alle Natur- und Gartenfreunde, verblühte Blumenwiesen nicht im Herbst sondern erst im März zum Ende des Winters zu mähen. So bleibt eine natürliche Winterfütterung erhalten. |||

Foto: Rüdiger Vogt
Foto: Rüdiger Vogt

Waldkauz auf dem Südfriedhof

Es ist schon ein Grund, sich zu erschrecken, wenn die kopflose Statue auf dem Südfriedhof plötzlich zwei große Augen bekommt. Aber eigentlich ist das ein Grund zur Hoffnung, denn diese Augen gehören einem Waldkauz, der sich hier niedergelassen hat.

Jahrelang war auf dem Südfriedhof kein Waldkauz mehr zu sehen, die vorhandenen Waldkauz-Nistkästen waren defekt. Im Rahmen des Projekts "Lebendige Friedhöfe" hat der NABU Leipzig zwei neue Nisthilfen angebaut. Nun kann man hoffen, dass der Waldkauz sie bald bezieht. ||| 


130 Jahre Südfriedhof

NABU Leipzig war bei der Jubiläumsveranstaltung dabei

Der Südfriedhof wird in diesem Jahr 130 Jahre alt. Aus diesem Anlass gab es am 29. Mai eine Jubiläumsveranstaltung mit vielen Führungen und Vorträgen zur Geschichte des Friedhofs, über Bestattungsformen und zur Grabgestaltung. Auch der NABU Leipzig beteiligte sich und gab Informationen zur ökologischen Bedeutung von Friedhöfen. Dabei wurde auch das NABU-Projekt "Lebendige Friedhöfe" vorgestellt.

Wie wichtig alte Bäume mit ihren Höhlen sind, Wiesen, die mal vom Rasenmäher verschont bleiben, oder auch ein Laub- oder Totholzhaufen, zeigen besonders auf den ruhig gelegenen Friedhöfen zahlreiche Tierarten, die hier beobachtet werden können.

Seit 2012 betreut der NABU Vogelnistkästen und Fledermausquartiere auf zehn Leipziger Friedhöfen. Auf dem Südfriedhof gibt es achtzig solche Nisthilfen.

Am NABU-Infostand konnten sich interessierte Besucher verschiedene Bauarten von Fledermaus- und Vogelnisthilfen aus der Nähe ansehen und sich beraten lassen, wie sie den eigenen Garten mit Tierwohnungen ausstatten können. Auch das Fledermaus-Winterquartier, das der NABU Leipzig erst vor kurzem auf dem Südfriedhof eingerichtet hat, konnte besichtigt werden. |||

Am NABU-Infostand konnten sich interessierte Besucher verschiedene Bauarten von Fledermaus- und Vogelnisthilfen aus der Nähe ansehen und sich beraten lassen, wie sie den eigenen Garten mit Tierwohnungen ausstatten können. Fotos: NABU Leipzig

NABU-Exkursion beim Wave-Gotik-Treffen

Die Schwarze Szene besucht den grünen Südfriedhof

Fotos: Carola Bodsch

 

Am 13. Mai hatte der NABU Leipzig zur Abendexkursion auf den Südfriedhof eingeladen. Diese Veranstaltung fand im Rahmenprogramm des Wave-Gotik-Treffens statt. Rund 300 Gäste folgten der Einladung. Zunächst wurden sie bei einem Rundgang über den Südfriedhof über das NABU-Projekt „Lebendige Friedhöfe“ informiert sowie über Artenschutzmaßnahmen des NABU auf dem Leipziger Südfriedhof, dessen Natur und Geschichte bei dem Rundgang vorgestellt wurden.

Nach Sonnenuntergang drehte sich dann alles um Leben und Schutz der Fledermäuse. Es gab interessante Gespräche, Anschauungsmaterial und eine kleine Ausstellung. Die Gäste konnten auch die Fütterung und Auswilderung von Fledermaus-Pflegekindern verfolgen. Ein weiterer Höhepunkt war die Besichtigung der Fledermaus-Winterquartiere, die der NABU Leipzig erst wenige Wochen zuvor eingerichtet hatte.

Der NABU bedankt sich bei der Friedhofsverwaltung der Stadt Leipzig für diese außergewöhnliche Möglichkeit der Umweltbildung!

Weiterlesen

Winterquartiere für Fledermäuse auf dem Südfriedhof

Fotos: Carola Bodsch

 

Die Hohlräume unter den Treppen an der Rückseite des Krematoriums waren bisher ungenutzt. Im Winter sind sie frostfrei und bieten durch die hohe Luftfeuchtigkeit ideale Bedingungen für überwinternde Fledermäuse. Deshalb wurden sie jetzt für diese Tiere zugänglich und bezugsfertig gemacht. Fledermausschützer des NABU Leipzig waren dafür im Einsatz. |||

Pressemitteilung     Weiterlesen

Nistkastenpflege auf dem Friedhof Gohlis

Zwei weitere Bruthilfen ergänzen das Wohnungsangebot des NABU

Im Jahr 2013 hat der NABU Leipzig auf dem Friedhof Gohlis zehn Nistkästen aufgehängt. Dort wo es der Lebensraum zulässt, kommen gelegentlich neue Nistkästen hinzu.

Bei der Nistkastenkontrolle am 29. Januar 2016 wurden, wie in jedem Winter, die Nistkästen gereinigt. Dabei konnte man anhand der gefundenen Nester feststellen, dass in 12 der 14 Nistkästen auf dem Friedhof Vögel gebrütet haben.

Bei der öffentlichen Mitmachaktion gab es nicht nur für jeden etwas zu tun, sondern für Gäste auch viele interessante Informationen über die Brutvögel auf den Friedhöfen und über das NABU-Projekt „Lebendige Friedhöfe“ zu erfahren. Vogelnester, Spuren und Eier verraten, welche Vogelart die Nisthilfe genutzt hat. Dank Spenden konnte der NABU zwei weitere Nistkästen aufhängen, so dass es auf diesem Friedhof nun 16 sind. Insgesamt betreut der NABU Leipzig rund 600 Nistkästen auf 32 Grünflächen im Stadtgebiet Leipzig.

Wer die Arbeit unterstützen möchte kann aktiv dabei sein und bei der Pflege der Nistkästen mitmachen. Auch mit Spenden kann das Projekt unterstützt werden. ||| 


Die beiden neuen Nistkästen Nr. 15 und Nr. 16 bereichern jetzt das Wohnungsangebot für Vögel auf dem Friedhof Gohlis. Fotos: Karsten Peterlein

Lebensraum Totholzhaufen

Lebensraum Totholzhaufen auf dem Leipziger Südfriedhof
Foto: NABU Leipzig

Wenn sich eine Baumfällung nicht vermeiden lässt, dann sollten Äste und Stamm aufgeschichtet werden. So ein Totholzhaufen bietet für viele Tierarten neuen Lebensraum. In diesem Holzhaufen auf dem Leipziger Südfriedhof finden Rotkehlchen, Amsel und Zaunkönig Unterschlupf. ||| 

Lebendiger Friedhof

Eine bunte Schmetterlingswiese

Der NABU Sachsen hat ein Projekt für Schmetterlinge gestartet (www.schmetterlingswiesen.de), an dem sich auch der NABU Leipzig beteiligt. U.a. wurde eine Blumenwiese auf dem Friedhof Sellerhausen angelegt, die sich schön entwickelt hat. Sie bietet Nektar für Hummeln, Bienen und Schmetterlinge. |||

Fotos: NABU Leipzig

"Wildnis" auf dem Südfriedhof

NABU-Vogelführung im Rahmen der Leipziger Naturschutzwoche 2015

Am 31. Mai 2015 hatte der NABU Leipzig zur Vogelführung auf dem Südfriedhof eingeladen. Rund 40 Frühaufsteher und Vogelfreunde haben die Gelegenheit genutzt, Vögel zu beobachten und sich etwas über ihre Lebensweise erzählen zu lassen. Karsten Peterlein vom NABU Leipzig informierte außerdem, wie jeder beim Vogelschutz helfen kann. Dazu gehört es auch, bedrohte Niststandorte zu melden, wenn zum Beispiel Gebäude saniert und dabei Nester entfernt und Einschlupfmöglichkeiten verschlossen werden.
Vorgestellt wurde ebenfalls das NABU-Projekt "Lebendige Friedhöfe", das zum Ziel hat, Friedhöfe auch als Rückzugsorte für die Tier- und Pflanzenwelt in der Stadt zu gestalten.
Die Führung fand innerhalb der Leipziger Naturschutzwoche statt, die "Wildnis in der Stadt" in diesem Jahr zum Motto hat. |||

Fotos: René Sievert
Fotos: René Sievert

Foto: Daniela Dunger
Foto: Daniela Dunger

Abendexkursion zum

Wave-Gotik-Treffen

NABU Leipzig informierte über Naturschutz auf dem Südfriedhof

Um über das Projekt "Lebendige Friedhöfe" und Naturschutz in der Stadt zu informieren, hatte der NABU Leipzig am 22. Mai 2015 zu einer abendexkursion auf dem Südfriedhof eingeladen. Diese Veranstaltung gehörte zum kulturellen Rahmenprogramm des Wave-Gotik-Treffens und wurde von rund 400 Menschen besucht - so viele Teilnehmer hatte eine Exkursion des NABU Leipzig wohl noch nie. Trotz der unerwartet großen Teilnehmerzahl lief alles in einer sehr angenehmen Atmosphäre ab. |||


Weiterlesen


Brutzeit auf dem Leipziger Südfriedhof

Einige Vogelarten haben jetzt im Mai Nachwuchs zu versorgen und sind pausenlos auf Nahrungssuche. Die Nistkästen des NABU Leipzig sind fast alle belegt, und Bettelrufe der Jungvögel sind zu hören.

Wer diese Vogelarten näher kennen lernen möchte, kann den Online-Vogelführer des NABU nutzen oder kommt zu einer Vogelexkursion mit dem NABU Leipzig. |||

Fotos: NABU Leipzig

Eine Waldkauzwohnung für den Südfriedhof

Bei der jährlichen Nistkastenreinigung wurde auf dem Leipziger Südfriedhof ein neuer Waldkauzkasten aufgehängt.
Der Waldkauz brütet in Nähe des Friedhofes im Stötteritzer Wäldchen. Vielleicht findet sich auch mal wieder ein Paar auf dem Friedhof ein.
|||

Foto: NABU Leipzig
Foto: NABU Leipzig

Fledermaus- und Vogelnistkastenkontrolle auf Leipziger Friedhöfen

Im November 2014 hat der Arbeitskreis Vogelschutz in der Stadt in Eutritzsch und Kleinzschocher auf den Friedhöfen Vogelnistkästen und Fledermauskästen kontrolliert und wenn nötig gereinigt und repariert. Das ist wie jedes Jahr eine spannende Angelegenheit, denn der Inhalt der Tierwohnung verrät so manche Geschichte aus dem Vogeljahr. Nistmaterial, Kotspuren, zurückgebliebene Eier oder tote Jungvögel geben Rückschlüsse auf die Nutzer und den Bruterfolg im Laufe des Jahres. Besonders erfreulich war Fledermauskot in den speziellen Fledermauskästen, der auf die Nutzung als Sommerquartiere hinweist. Vielen Dank an alle fleißigen Helfer!

Mit dem Projekt „Lebendige Friedhöfe“ betreut der NABU Leipzig inzwischen zehn Friedhöfe in Leipzig. Wer mithelfen oder einfach mal Nistkastenluft schnuppern möchte, meldet sich einfach beim NABU-Regionalverband Leipzig. |||

Auch die NABU-Ortsgruppe Plaußig-Portitz beteiligt

sich am Projekt "Lebendige Friedhöfe"

Auch die NABU-Ortsgruppe Plaußig-Portitz beteiligt sich am Projekt "Lebendige Friedhöfe. Der Kirchenvorstand der evangelisch-lutherischen Kirchgemeinde Plaußig-Hohenheida hatte zugestimmt, und so wurden am 17. März, noch vor Beginn der diesjährigen Brutsaison, an Friedhofsbäumen und Schuppen in Portitz und Plaußig rund ein Dutzend Nistkästen für Gartenrotschwänze, Stare und Meisen aufgehängt. Zusammengebaut hatten diese Nisthilfen zuvor die jungen Naturschützer der NAJU-Kindergruppe „Parthefrösche“. Nun hofft der NABU, dass die neuen Behausungen von den Vögeln gut angenommen werden und dass in Zusammenarbeit mit der Kirchgemeinde weitere Artenschutzprojekte realisiert werden können.

Bruthilfen auf dem Südfriedhof

Fast alle NABU-Nistkästen wurden angenommen

Auf den Leipziger Friedhöfen ist eine bunte Vogelwelt zuhause. Doch die Tiere finden häufig nicht genug Brutmöglichkeiten. Deshalb hängt der NABU-Regionalverband Leipzig zwischen den Gräbern Nisthilfen auf, die regelmäßig beobachtet und jedes Jahr gereinigt werden müssen.
Auf dem Südfriedhof wurde beim Arbeitseinsatz am 19. Oktober 2013 festgestellt, dass fast alle angebotenen Bruthilfen von den Vögeln genutzt wurden.

Weiterlesen

Winterlicher Arbeitseinsatz

Bruthilfen für den Friedhof Gohlis

Der Friedhof in Gohlis ist der sechste städtische Friedhof, auf dem der NABU-Regionalverband Leipzig sich aktiv und mit praktischen Arbeiten für den Vogelschutz engagiert – ein wichtiger Beitrag für die Artenvielfalt in der Stadt Leipzig. Am 28. Januar 2013 hat der Arbeitskreis „Vogelschutz in der Stadt“ auf dem Gelände zehn neue Nistkästen angebracht.

Foto: Karsten Peterlein
Foto: Karsten Peterlein

Da auf dem Friedhof Gohlis überwiegend Platanen stehen, in denen Spechte schon eifrig Höhlen gezimmert haben, brüten hier bisher hauptsächlich Spechte und Stare. Einige der relativ großen Löcher werden vom Kleiber verkleinert und dann genutzt. In den umliegenden Kleingärten hängen bereits einige Nistkästen, die große Einfluglöcher für Feldsperling, Kohlmeise, Gartenrotschwanz oder Kleiber haben.
In der Umgebung fehlen aber für die kleinen Blaumeisen geeignete Nistmöglichkeiten. Deshalb wurden bei dem NABU-Arbeitseinsatz sechs neue Nistkästen für Blaumeisen mit einem kleinen Einflugloch (28 Millimeter) aufgehängt und mit Metallbeschlägen gesichert, die verhindern sollen, dass Spechte die Einfluglöcher beschädigen. Hoffentlich werden nun schon bald Vögel in die neuen Bruthilfen einziehen.


Lebendige Friedhöfe

NABU Leipzig engagiert sich für Artenschutz zwischen den Gräbern

Foto: Tobias Fischer
Foto: Tobias Fischer

Friedhöfe sind nicht nur Orte der Stille und des Todes, sondern auch Naturoasen in der Stadt, Lebensraum für zahlreiche Tiere und Pflanzen. Entscheidend dafür ist aber, dass es naturnahe Ecken auf den Friedhöfen gibt oder verschiedene Nisthilfen für Vögel oder auch für Insekten. Der NABU-Regionalverband Leipzig engagiert sich für eine naturnahe Gestaltung von Friedhofsanlagen und kümmert sich um Artenschutzmaßnahmen.
Besonders aktiv auf den Friedhöfen ist der Arbeitskreis „Vogelschutz in der Stadt“. Seit 2009 betreuen einige aktive Naturfreunde des NABU und des Ornithologischen Verein zu Leipzig (OVL) Nistkästen auf dem Friedhof Sellerhausen und zählen hier auch die Brutvögel. Ab 2011 wurden weitere Flächen gesucht, auf denen ebenfalls Höhlenbrüter unterstützt werden können, und durch die Zählung der Brutvögel sollte es möglich werden, das Artenspektrum der verschiedenen Flächen zu vergleichen. Deshalb wurden auch auf dem Schönefelder Friedhof und auf dem Nordfriedhof neue Nistkästen angebracht und zur Brutzeit beobachtet. Im Januar 2012 kamen etwa 30 neue Nistkästen auf dem Friedhof Kleinzschocher hinzu, und auch dort wurden die Brutvögel gezählt.
Auf den Friedhöfen Sellerhausen und Kleinzschocher wurden außerdem Totholzhaufen errichtet, um Tieren – wie zum Beispiel Zaunkönig, Rotkehlchen, Igel und viele Insekten – Unterschlupfmöglichkeiten zu schaffen. Im Winter wurde das Totholz noch mit Laub bedeckt, um den Unterschlupf vor Frost zu schützen. Im Frühjahr 2012 wurde auf dem Friedhof Kleinzschocher zusätzlich ein „Insektenhotel“ aufgebaut und im rundherum wurden Samen von Wildblumen ausgesät. Im Oktober 2012 haben NABU und OVL zusammen mit vielen Helfern 60 neue Nistkästen auf dem Leipziger Südfriedhof aufgehängt und damit dort eine lange Vogelschutztradition wiederbelebt. Denn zu DDR-Zeiten wurden dort Nistkästen aufgehängt, die aber mittlerweile verrottet waren und bei der Aktion ersetzt wurden. Ab Februar 2013 gerade noch rechtzeitig vor Beginn der Brutzeit sollen auch auf dem Friedhof in Gohlis neue Nistkästen angebracht werden.

Arbeitseinsatz auf dem Südfriedhof. Foto: Tobias Fischer
Arbeitseinsatz auf dem Südfriedhof. Foto: Tobias Fischer

NABU hilft der Vogelwelt auf dem Südfriedhof

60 neue Nistkästen wurden aufgehängt

Foto: René Sievert
Foto: René Sievert

Auf dem großen Areal des Südfriedhofs gab es bisher kaum Nisthilfen für die dort lebenden Vogelarten. Dank zahlreicher Nistkastenspenden war es dem NABU-Regionalverband Leipzig jetzt möglich, 60 neue Bruthilfen zu installieren.
Unterstützt vom Ornithologischen Verein zu Leipzig wurden die Nistkästen aufgehängt. Mit dieser Aktion hat der neue NABU-Arbeitskreis „Vogelschutz in der Stadt“ seine Arbeit erfolgreich begonnen. In Zukunft wollen die NABU-Vogelfreunde die neuen Nistkästen auch beobachten, reinigen und reparieren. Außerdem wollen sie sich um weitere Nistkästen im Stadtgebiet kümmern; mehrere hundert sind derzeit ohne Betreuung.
Wer mitmachen möchte, kann sich in der Geschäftsstelle des NABU-Regionalverbands melden. |||

Weiterlesen

Suchen

Wildvogel gefunden?

Bild der Woche

von Konrad Girke
von Konrad Girke

Unterschriften-sammlungen

Für Mensch und Natur

Foto: NABU/Marcus Gloger
Foto: NABU/S. Zibolsky
Foto: NABU/F. Fender

Naturschutz online


Foto: NABU/Rolf Jürgens

Newsletter

Gemeinsam aktiv

Logo von www.tierische-logos.de

Für Biotop- und Artenschutz

Foto: Karsten Peterlein
Lustige Stofftiere, waschbar bis 40°C. Die Einnahmen werden für den Arbeitskreis Vogelschutz verwendet. Jedes Kuscheltier ist ein handgefertigtes Unikat aus Stoffresten und für 3 Euro erhältlich im NABU-Naturschutzbüro.
0,7 l  Bio-zertifizierter Apfelsaft von Streuobstwiesen • Direktsaft ohne Zuckerzusatz • 100 % Fruchtgehalt • 1,10 € + 0,25 € Pfand

Zur Jahreszeit