Foto: Kirstin Hesse
Foto: Kirstin Hesse

Wohnungssuche für den Vogel des Jahres 2017

NABU Leipzig will Waldkauz-Höhlen schützen


Fotos: Ludo Van den Bogaert

 

Als Vogel des Jahres 2017 ist der Waldkauz auch Botschafter für den Schutz alter, höhlenreicher Bäume, denn in Baumhöhlen findet der Kauz Unterschlupf- und Nistplätze. Leider werden Höhlenbäume oft entfernt. Gründe sind Maßnahmen zur Wegesicherung, Forstarbeiten oder Baumsanierungen. Dadurch verringert sich das Höhlenangebot immer weiter, worunter nicht nur der Waldkauz leidet, denn auch viele andere Tierarten sind auf diese Unterschlupfmöglichkeiten angewiesen.

Um Bäume mit potenziellen oder tatsächlich besetzten Waldkauz-Höhlen zu schützen, setzt der NABU Leipzig die bereits 2014 gestartete Höhlenbaumkartierung fort. Den Auftakt zur neuen Kartiersaison bildete am 12. November 2016 eine Aktion im Abtnaundorfer Park. Nach diesem Auftakttreffen werden verschiedene Arbeitsgruppen in den kommenden Wochen und Monaten weitere Grünflächen nach Höhlenbäumen absuchen. Wer dabei helfen möchte, meldet sich per E-Mail oder telefonisch beim NABU Leipzig: 0341 6884477.

 

Weiterlesen

Höhlenbaumkartierung in der Stadt Leipzig

Helfer gesucht

Grünspechthöhle im Friedenspark. Foto: Karsten Peterlein
Grünspechthöhle im Friedenspark. Foto: Karsten Peterlein

In der Stadt herrscht Wohnungsnot bei vielen Tierarten. Darum ist es besonders wichtig, die natürlichen Unterschlupf-möglichkeiten zu erhalten. Dazu zählen Baumhöhlen. Hier finden beispielsweise Stare, Kleiber oder Fledermäuse ein Wohnungsangebot.
Um höhlenreiche Bäume und ihre tierischen Bewohner besser zu schützen, hat der NABU Leipzig sich vorgenommen, die Höhlenbäume in der Stadt zu erfassen. Dabei werden nicht nur die typischen Spechthöhlen sondern auch Spalten und kleine Höhlen für Insekten kartiert. Die Standorte der Bäume werden mit GPS-Geräten ermittelt, außerdem werden Angaben zu Baumart, Stammumfang, Höhlenanzahl, Höhlentyp, Nestern und Horsten aufgenommen. Auf ausgewählten Flächen soll die Höhlennutzung über einen mehrjährigen Zeitraum dokumentiert werden.
Zahlreiche freiwillige Helfer haben sich bereits gefunden, um bei der Höhlenbaumkar-tierung mitzumachen. Weitere Unterstützer sind herzlich willkommen!
In der ersten Kartiersaison, im Winterhalbjahr 2013/2014, wurden 372 Höhlenbäume mit insgesamt 727 Höhlen erfasst. Untersucht wurden sechs, jeweils drei Hektar große Flächen in städtischen Parks (Volksgarten Schönefeld, Friedenspark, Abtnaundorfer Park, Volkshain Stünz, Clara-Zetkin-Park und Schönauer Park).
Mit einer öffentlichen Vorstellung des Projektes am 5. November 2014 begann die neue Saison. Dabei sollen Bäume auf weiteren Parkflächen und im Leipziger Auwald untersucht werden.
Wer mitmachen möchte, meldet sich beim NABU Leipzig Kontakt 

Wohnungssuche

Höhlenbaumkartierung des NABU Leipzig

Standorte der Bäume, Baumart, Stammumfang, Höhlenanzahl, Höhlentyp und weitere Daten werden aufgenommen. Foto: Karsten Peterlein
Standorte der Bäume, Baumart, Stammumfang, Höhlenanzahl, Höhlentyp und weitere Daten werden aufgenommen. Foto: Karsten Peterlein

Kurz nach der Bekanntgabe des Grünspechts als Vogel des Jahres 2014 beschloss der NABU-Regionalverband Leipzig, Lebensräume des stadtweit verbreiteten Spechts mittels Höhlenbaumkartierung langfristig zu schützen. Seine Bruthöhlen nutzt der Grünspecht oft nur ein Jahr, doch viele Nachmieter, zum Beispiel Stare, Kleiber oder Fledermäuse, freuen sich über die Wohnungsangebote.
Interessenten für die Aktion fanden sich schnell. An den ersten beiden Kartierungstagen konnten die Helfer bereits 66 Höhlen in 34 Bäumen zählen und die Koordinaten mit Hilfe eines GPS-Gerätes erfassen.

Suche von Baumhöhlen mit dem Fernglas.
Suche von Baumhöhlen mit dem Fernglas.

Messung des Stammumfangs in Brusthöhe. Fotos: Karsten Peterlein
Messung des Stammumfangs in Brusthöhe. Fotos: Karsten Peterlein
Erfassung des Baumstandortes mit GPS.
Erfassung des Baumstandortes mit GPS.


Verschiedene Baumhöhlen-Typen, die erfasst werden.

Fotos: Karsten Peterlein
Fotos: Karsten Peterlein

Mit einer öffentlichen Vorstellung des Projektes am 5. November 2014 begann die neue Saison. Dabei sollen Bäume auf weiteren Parkflächen und im Leipziger Auwald untersucht werden.
Wer mitmachen möchte, meldet sich beim NABU Leipzig. Fotos: Karsten Peterlein

Kontakt

Bei der Höhlenbaumkartierung wurden bisher sechs, jeweils drei Hektar große Flächen in städtischen Parks (Volksgarten Schönefeld, Friedenspark, Abtnaundorfer Park, Volkshain Stünz, Clara-Zetkin-Park und Schönauer Park) untersucht.

Abtnaundorfer Park, mittlerer Bereich, ca. 3 ha
Abtnaundorfer Park, mittlerer Bereich, ca. 3 ha
Friedenspark, Nordteil 3 ha
Friedenspark, Nordteil 3 ha
Schönauer Park, Ostteil, ca. 3 ha
Schönauer Park, Ostteil, ca. 3 ha
Volksgarten, gesamt, ca. 3 ha
Volksgarten, gesamt, ca. 3 ha
Clara-Zetkin-Park, mittlerer Bereich, ca. 3 ha
Clara-Zetkin-Park, mittlerer Bereich, ca. 3 ha
Volkshain Stünz, NW-Teil, abzüglich Teich 3 ha
Volkshain Stünz, NW-Teil, abzüglich Teich 3 ha

Suchen

Bild der Woche

von Sascha Stolzke
von Sascha Stolzke

Unterschriften-sammlungen

Für Mensch und Natur

Foto: NABU/Marcus Gloger
Foto: NABU/S. Zibolsky
Foto: NABU/F. Fender

Naturschutz online


Foto: NABU/Rolf Jürgens

Newsletter

Gemeinsam aktiv

Logo von www.tierische-logos.de

Für Biotop- und Artenschutz

Foto: Karsten Peterlein
Lustige Stofftiere, waschbar bis 40°C. Die Einnahmen werden für den Arbeitskreis Vogelschutz verwendet. Jedes Kuscheltier ist ein handgefertigtes Unikat aus Stoffresten und für 3 Euro erhältlich im NABU-Naturschutzbüro.
0,7 l  Bio-zertifizierter Apfelsaft von Streuobstwiesen • Direktsaft ohne Zuckerzusatz • 100 % Fruchtgehalt • 1,10 € + 0,25 € Pfand

Zur Jahreszeit