Amphibien im Schnee

Die „Parthefrösche“ waren die einzigen Frösche beim „Krötenführerschein“

Winterwanderung statt Amphibienexkursion. Fotos: Mario Vormbaum
Winterwanderung statt Amphibienexkursion. Fotos: Mario Vormbaum

Wenn im Frühling die Amphibien zu ihren Laichgewässern wandern, dann sind Naturschützer jedes Jahr im Einsatz, um sie sicher über die Straße zu bringen. Gleichzeitig werden aber die Tiere auch erfasst, Art und Anzahl wird notiert, sodass man über die Jahre wertvolle Informationen zur Bestandsentwicklung erhält. Dabei hilft auch die NAJU-Kindergruppe "Parthefrösche" tatkräftig. Bevor die jungen Naturschützer aber auf Amphibiensuche gehen, müssen sie erstmal einen Krötenführerschein machen, das hat bereits Tradition beim NABU Plaußig-Portitz.

Eis und Schnee bedecken noch den Lebensraum der Amphibien.
Eis und Schnee bedecken noch den Lebensraum der Amphibien.

Auch in diesem Jahr stand der Lehrgang wieder im Terminkalender, nur das Wetter und auch die Amphibien waren noch gar nicht in Frühlingsstimmung. Bei fast arktischen Temperaturen fanden sich am 17. März 2018 acht warm eingepackte Kinder an der Naturschutzstation in Plaußig ein, um anschließend im Plaußiger Wäldchen den Lebensraum von Grasfrosch und Erdkröte zu erkunden, die freilich noch in ihren Winterquartieren ausharrten. Und selbst von ihrem Lebensraum war angesichts der Schneedecke nicht viel zu erahnen. Zuvor hatte es bereits einige milde Tage gegeben, doch bei Temperaturen unter dem Gefrierpunkt war die einsetzende Amphibienwanderung zu den Laichgewässern wieder zum Erliegen gekommen.

Aus dem "Krötenführerschein" wurde schnell eine Winterwanderung mit Schneeballschlacht. Die praktische Führerscheinprüfung war nicht möglich, immerhin konnten sich die Parthefrösche mit der Theorie auseinandersetzen, und so wurden immer wieder Quizfragen eingestreut, sodass die jungen Naturschützer allerhand Neues über das Leben der Molche, Frösche und Kröten erfahren konnten, und der Spaß dabei war auf jeden Fall garantiert.

Quizfragen wurden eingestreut, sodass man selbst bei einer Winterwanderung einiges über Amphibien lernen konnte.
Quizfragen wurden eingestreut, sodass man selbst bei einer Winterwanderung einiges über Amphibien lernen konnte.
Zum Abschluss konnten sich alle in der Naturschutzstation Plaußig wieder aufwärmen, wo ein Film über die heimische Tierwelt gezeigt wurde.
Zum Abschluss konnten sich alle in der Naturschutzstation Plaußig wieder aufwärmen, wo ein Film über die heimische Tierwelt gezeigt wurde.

Zum Abschluss wärmten sich alle in der Naturschutzstation bei Kakao und Kaffee wieder auf, wo als letzter Programmpunkt ein Film über die heimische Tierwelt auch noch einige Neuigkeiten über die Amphibien zeigte.

Das nächste Treffen der Parthefrösche findet am Samstag, 21. April 2018 um
14.30 Uhr statt. Für die NABU-Streuobstwiese Plaußig soll dann als nächste Unternehmung gemeinsam ein Insektenhotel gebaut werden. Alle hoffen, dass der Frühling bis dahin dann wirklich Einzug gehalten hat.

Wettbewerb

Bild der Woche

von Detlef Nowarre
von Detlef Nowarre

Für Mensch und Natur

Foto: NABU/Marcus Gloger
Foto: NABU/S. Zibolsky
Foto: NABU/F. Fender

Naturschutz online


Foto: NABU/Rolf Jürgens

Newsletter

Gemeinsam aktiv

Logo von www.tierische-logos.de

Für Biotop- und Artenschutz

Foto: Karsten Peterlein
Lustige Stofftiere, waschbar bis 40°C. Die Einnahmen werden für den Arbeitskreis Vogelschutz verwendet. Jedes Kuscheltier ist ein handgefertigtes Unikat aus Stoffresten und für 3 Euro erhältlich im NABU-Naturschutzbüro.
0,7 l  Bio-zertifizierter Apfelsaft von Streuobstwiesen • Direktsaft ohne Zuckerzusatz • 100 % Fruchtgehalt • 1,10 € + 0,25 € Pfand

Zur Jahreszeit