Sinnloser Vogelmord

Die Autofahrt von Leipzig nach Schlieben im Elbe-Elster-Kreis dauert leider über eine Stunde. Etwa 20 Uhr kam die telefonische Nachricht, der Storch sei gestorben und er habe ein merkwürdiges Loch im Flügel. Beim Eintreffen zeigte sich ein grausamer Verdacht bestätigt: Der Storch wurde erschossen. Eine Eintritts- und Austrittsverletzung durch das Projektil weisen deutlich darauf hin. Erneut wurde die Polizei verständigt, wobei diesmal die rechtliche Situation bezogen auf das Bundesnaturschutzgesetz erklärt wurde. Störche sind nach Bundesartenschutzverordnung streng geschützt. Die Polizeibeamten haben nach ihrem Eintreffen die Schussverletzung bestätigt. Der Abschuss ist eine Straftat. Jetzt läuft eine Anzeige gegen unbekannt.

Wir hoffen, dass der Täter gefasst und für den unsinnigen Tiermord bestraft wird. Alle Naturfreudne sind aufgerufen, entsprechende Beobachtungen zu melden. Informieren Sie örtliche Naturschutzgruppen oder Behörden, um Verdachtsfälle aufzuklären!

Fotos: NABU Leipzig
Fotos: NABU Leipzig

Suchen

Wildvogel gefunden?

Bild der Woche

von Konrad Girke
von Konrad Girke

Für Mensch und Natur

Foto: NABU/Marcus Gloger
Foto: NABU/S. Zibolsky
Foto: NABU/F. Fender

Naturschutz online


Foto: NABU/Rolf Jürgens

Newsletter

Gemeinsam aktiv

Logo von www.tierische-logos.de

Für Biotop- und Artenschutz

Foto: Karsten Peterlein
Lustige Stofftiere, waschbar bis 40°C. Die Einnahmen werden für den Arbeitskreis Vogelschutz verwendet. Jedes Kuscheltier ist ein handgefertigtes Unikat aus Stoffresten und für 3 Euro erhältlich im NABU-Naturschutzbüro.
0,7 l  Bio-zertifizierter Apfelsaft von Streuobstwiesen • Direktsaft ohne Zuckerzusatz • 100 % Fruchtgehalt • 1,10 € + 0,25 € Pfand